26.01.12 13:45 Uhr
 18.762
 

Mann vergewaltigte Geliebte (26) mit eingeschaltetem Lötkolben

Der 36 Jahre alte Mann wurde nun vom Landgericht in Koblenz zu neun Jahren Haft wegen besonders schwerer Vergewaltigung verurteilt. Der Mann führte neun Jahre lang ein geheimes Verhältnis zur Schwester seiner Lebensgefährtin (30).

Als die Affäre letztes Jahr im April aufflog, beendete die jüngere Schwester die Affäre. Danach soll der Mann sie in einen Partykeller gelockt, ausgezogen und dort missbraucht haben. Dabei soll er sie mit einem Lötkolben, der vaginal eingeführt wurde, vergewaltigt haben.

Der Verurteilte habe das Gerät mehrfach eingeschaltet. Dem Zufall ist es zu verdanken, dass die Frau dabei nicht verletzt wurde; er schaltete den Kolben immer rechtzeitig aus, bevor es zu Verbrennungen kam. Danach kam es zu Geschlechtsverkehr. Die Verteidigung will nun in Revision gehen.


WebReporter: newsechode
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Vergewaltigung, Koblenz, Geliebte, Lötkolben
Quelle: www.newsecho.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2012 13:49 Uhr von Philea
 
+184 | -14
 
ANZEIGEN
Steckt ihm: den eingeschalteten Lötkolben in den Hintern!
Kommentar ansehen
26.01.2012 14:29 Uhr von talon100
 
+46 | -49
 
ANZEIGEN
Wer: Wer schon einmal mit einem Lötkolben gearbeitet hat, weis, das das nicht geht. Es müssten wenigstens ein Paar verbrennungen statfinden, das so rechtzeitig zu timen ist nicht möglich. Die erfundenen Geschichten der Frauen werden immer Abstruser, trotzdem wird jeder Schwachsinn unbesehen geglaubt.

http://www.zeit.de/...
„Bedauerlicherweise, sagt Püschel zu den Mannheimer Landrichtern, habe man in den letzten Jahren einen starken Anstieg sogenannter Fake-Fälle verzeichnen müssen, bei denen Personen sich selbst zugefügte Wunden präsentieren und behaupten, einem Verbrechen zum Opfer gefallen zu sein. Früher sei man in der Rechtsmedizin davon ausgegangen, dass es sich bei fünf bis zehn Prozent der vermeintlichen Vergewaltigungen um Falschbeschuldigungen handelte, inzwischen aber gebe es Institute, die jede zweite Vergewaltigungsgeschichte als Erfindung einschätzten.“
http://www.polizei.bayern.de/...
„So äußerte ein Kommissariatsleiter im Zusammenhang
mit unserer Aktenanalyse:
„Alle Sachbearbeiter von Sexualdelikten sind sich einig, dass deutlich
mehr als die Hälfte der angezeigten Sexualstraftaten vorgetäuscht werden.
Viele angezeigte Fälle lassen zwar die Vermutung einer Vortäuschung
bzw. falschen Verdächtigung zu, berechtigen jedoch nicht zu einer
entsprechenden Anzeige.“
http://www.noen.at/...
„Dennoch, unabhängig aller realen Missbrauchsfälle, hat er im Rahmen seiner Erhebungen in letzter Zeit eine bedenkliche Entwicklung festgestellt. „Durchschnittlich vier von fünf Anzeigen entpuppen sich nach den Befragungen als erfunden!“
Kommentar ansehen
26.01.2012 14:44 Uhr von RoB-D
 
+36 | -11
 
ANZEIGEN
Lötkolben Ich glaub es hakkt der gehört hinter Gitter lebenslang oder Psychatrie
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:02 Uhr von Peter323
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@Jimboooo: du hast leider absolut Recht.

Natürlich gehört Vergewaltigung sehr hart bestraft, aber es kommt leider sehr häufig vor, dass Frauen diesen Vorwurf zu ihrem Vorteil nutzen, z.B. um unliebsame Konkurrenten im Berufsleben wegzuräumen oder privat damit erpressen.

Der Frau wird sofort geglaubt, alle eilen als Retter in der Not bei und der Mann steht erstmal als Vergewaltiger da, völlig egal, was er in dem Moment dazu sagt.
Selbst wenn alle Anklagepunkte sofort fallen gelassen werden, ist der Mann auf ewig gebrandmarkt und es bleibt immer ein Verdacht... Freunde findet er jedenfalls nicht mehr so schnell.
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:14 Uhr von Dracultepes
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Wäre ein ziemlicher zufallen wenn die Mitgefangenen einen Lötkurs kriegen würden.

@Talon100
Wieso soll das nicht gehen? Er muss nicht genau die 70° Timen, ein Lötkolben wird ja nicht innerhalb von millisekunden so heiß sondern heizt sich auf.
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:41 Uhr von jpanse
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Dracultepes: Schonmal mit nem Weller gelötet?

An -> Heiß
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:49 Uhr von Jolly.Roger
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
@talon100: "Wer schon einmal mit einem Lötkolben gearbeitet hat, weis, das das nicht geht. Es müssten wenigstens ein Paar verbrennungen statfinden, das so rechtzeitig zu timen ist nicht möglich."

Wenn du schon mal mit einem Lötkolben gearbeitet hättest, wüsstest du, dass sich ein Lötkolben selten sofort auf 350° aufheizt. Mit ziemlicher Sicherheit gehts auch nicht um die kleine Spitze...
Außerdem gibts temperaturgeregelte, die man auch auf z.B. 50° einstellen kann. Ich hab so einen, macht zwar für den normalen Gebrauch überhaupt keinen Sinn, aber egal...

Ansonsten wie schomal:

Hör auf, jede NACHGEWIESENE Vergewaltigung als Fake zu interpretieren. Weil es auch "Fakes" gibt, heißt das nicht, dass es keine Vergewaltigungen mehr gibt.
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:50 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@jpanse: Nein, mache das nur ab und zu hobbymäßig von daher hab ich einen billigen der nicht gleich heiße ist ;)

Wir würden ja nur spekulieren, ich weiss auch nicht ob es lötstationen gibt die du unter 70° regeln kannst.
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:58 Uhr von Seppus22
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
ich check: das nicht, das soviele eine Tat mit der gleichen Tat oder mit noch eins draufsetzen vergelten wollen? wie hier oftmals zu lesen. Ich meine dann seit ihr ja mindestens genauso Krank wie der Täter ?

Anonymes Stammtisch gelaber wieder... geht raus vor die Gerichte und Demonstriert Lautstark ! Mit Schildern wo drauf steht " Wir fordern: Lötkolben im Hintern von Herrn XY "
Nein, keine Zeit ? Angst vor Blamage ? Hoffnungslos ? Oder sind solche gewollten Urteile doch nicht gesellschaftlich anerkannt ? ;-)

Im Gegensatz zu anderen Urteilen ist dieses schon gut.
Kommentar ansehen
26.01.2012 16:21 Uhr von jpanse
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Dracultepes: einen Lötkolben unter den Schmelzpunkt von Lötzinn zu regeln macht wenig sinn, aber es geht...

Trotzdem ist unvorstellbar was der da gemacht hat...jeder der schonmal sex hatte, wohl die wenigsten hier, weiss das 70 grad an der Vaginalschleimhaut bestimmt scheisse heiss sind....
Kommentar ansehen
26.01.2012 16:34 Uhr von Loxy
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Seppus22: "ich check das nicht, das soviele eine Tat mit der gleichen Tat oder mit noch eins draufsetzen vergelten wollen? wie hier oftmals zu lesen. Ich meine dann seit ihr ja mindestens genauso Krank wie der Täter?"

Dieses Phänomen verdeutlicht eigentlich sehr schön, dass in uns allen eine Bestie darauf lauert herausgelassen zu werden. Wer einem Mörder oder Kinderschänder eine besonders grausame Strafe wünscht ist selbst schon zum Teil zu dem geworden was er vorgibt bekämpfen zu wollen.

Ich will damit nicht sagen alle sollen den Mörder und Vergewaltiger in ihrem lieben Nachbar sehen, sondern viel mehr dass man immer versuchen sollte den Menschen in den vermeintlichen menschlichen Bestien zu sehen... sonst werden wir selber schneller zu solchen als uns lieb sein kann.

Ein großer Weiser sagte einmal "Wer von Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein."

[ nachträglich editiert von Loxy ]
Kommentar ansehen
26.01.2012 16:59 Uhr von talon100
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@Dracultepes
Eben, es dauert, wie soll der Kerl das abschätzen, damit keine Verbrennungen geschehen. Der Intimbereich ist sehr empfindlich

@Jolly-Roger
Es sind kein Nachgewiesenen Vergewaltigungen, das ist der Punkt, und unsere Justiz tut nichts, wirklich nichts um Falschbeschuldigerinnen hinter Schloss und Riegel zu bringen. Siehe Kachelmann.
Kommentar ansehen
26.01.2012 17:26 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
talon100: Öhm, Kachelmann wurde FREIGESPROCHEN!

Schlechtes Beispiel....es obligt Kachelmann, ob er eine Anzeige wegen Verleumdung/übler Nachrede stellt. Natürlich kann man daraus auch ein Offizialdelikt machen, wenns dir lieber ist....

"Es sind kein Nachgewiesenen Vergewaltigungen"

Ach nicht?
Du meinst, Frau erfindet einfach so eine Vergewaltigung und der Richter glaubt ihr einfach so?

Was glaubst du eigentlich, wie man darauf kommt, dass es soviele erfundene Vergewaltigungen gibt?
Natürlich kann man nachweisen, ob eine Vergewaltigung erfolgte oder nicht. Und wenn auch nur der geringste Zweifel besteht, dass es keine Vergewaltigung war, gibts auch keine Verurteilung. In dubio pro reo ist immer noch höchster richterlicher Grundsatz.

Deine tolle Statistik kannst du bei News über Frauen bringen, die behaupten vergewaltigt worden zu sein, aber nicht bei Urteilen.
Kommentar ansehen
26.01.2012 18:45 Uhr von cefirus
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@jpanse@Jolly: <<<.jeder der schonmal sex hatte, wohl die wenigsten hier, weiss das 70 grad an der Vaginalschleimhaut bestimmt scheisse heiss sind....>>>

Hä? Wie zum Teufel bekommst du beim Geschlechtsverkehr regelmässig 70°C an der Vaginalschleimhaut zustande?

Das MUSST du mir genauer erklären.



@JollyRoger

<<<Du meinst, Frau erfindet einfach so eine Vergewaltigung und der Richter glaubt ihr einfach so?>>>

Selbstverständlich. Bei einem Bekannten reichte die blosse Anschuldigung von Vergewaltigung und er wurde augenblicklich inhaftiert. Freigelassen wurde er erst wieder, als sie die Anzeige fallen liess.


In der Quelle steht:

"Die Richter hielten seine Argumentation jedoch für abwegig. Die Beweislage spreche gegen seine Ausführungen. So wurden an den Händen der Frau Spuren von Fesseln festgestellt, auf dem Klebeband wurde DNA von ihr und dem Verurteilten entdeckt. Zudem sei Blut an dem Lötkolben gefunden worden. Die Verteidigerin des Mannes will nun in Revision gehen."

Warum abwegig? Es war keine spontane Aktion an einer fremden Frau, die zwei kennen sich seit neun Jahren. Es wäre ein leichtes es aussehen zu lassen als ob. Sie hätte genügend Zeit gehabt zu planen und sich und die Utensilien zu präparieren.


Zu den Zweifeln über den Wahrheitsgehalt des Vergewaltigungsherganges aufgrund des angeblich zu schnell heiss werdenden Lötkolbens.

Quelle:

"Wie durch ein Wunder blieb das Vergewaltigungsopfer körperlich unverletzt. Laut Staatsanwalt wurde der eingeführte Lötkolben stets rechtzeitig ausgeschaltet, bevor er eine kritische Grenze von 70 Grad erreichte."

Heisst wohl, man hat den Lötkolben inspiziert und getestet, womit Spekulationen praktisch hinfällig sind.
Kommentar ansehen
26.01.2012 19:54 Uhr von gmaster
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die Story kommt mir sehr französisch vor. Leute, glaubt nicht alles, was in den Medien steht.
Kommentar ansehen
26.01.2012 19:56 Uhr von TheDisturbedX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nirvana sang: "Polly wants a cracker
Think I should get off of her first
I think she wants some water
To put out the blow torch"

Auch wenn sie vielleicht nicht heiß wurde, die meisten Folteropfer behaupten, die psychischen Qualen sind viel schlimmer, denn sie gehen nie wieder weg.
Neun Jahre...pfff lebenslang Psychatrie wäre wohl eher angemessen und das ist meiner Meinung nach schlimmer als (ein deutscher) Knast.

Aber warum wird nur Blut und keine Vaginalflüssigkeit, dass finde ich aber doch irgendwie komisch!?!


Mein Gott, dann fragen sich die Leute in meinem Umfeld, warum ich Menschen hasse...kein anderes Lebewesen kann vorsätzlich solche grausamen Taten begehen.
Kommentar ansehen
26.01.2012 23:44 Uhr von BRILLOCK2003
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Zum Glück leben wir in einer: zivilisierten Gesellschaft...........
@anti-tuerk

ach Ja? Der Mann hat seine Freundin mit dem Eingeschalteten Lötkolben gefickt.Und du sprichst von einer zivilisierten Gesellschaft.
nicht schlecht............
Kommentar ansehen
27.01.2012 01:56 Uhr von 1234321
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht wollte er das Jungfrauenhäutchen: wieder zusammen löten, bevor er gehn muss.
Kommentar ansehen
27.01.2012 07:32 Uhr von BalloS
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Fake oder nicht: Fakt ist, wenn eine Frau vergewaltigung schreit, ist der soziale Absturz des Mannes schon vorprogrammiert.

Seinen Job ist er sofort los und für den Rest der Gesellschaft ist er vielleicht doch schuldig.Was ist mit Kachelmann. Wieviel haben geschrien, dass er schuldig ist. Nun wurde er freigesprochen und was war dann ??

Hat er seinen Job behalten oder wiederbekommen ?

In solchen Fällen gehört der Mann ordentlich entschädigt und die Frau sofort, ohne Anzeige des Mannes, hart verurteilt.

Eine Vergewaltigung lässt sich doch recht einfach nachweisen. Da sie ja gegen den Willen der Frau bzw. des Mannes (Ja auch Männer werden vergewaltigt und das auch von Frauen) geschieht, geht es meist mit Verletzungen im Intimbereich einher. Wenn keine Spuren der Wehr vorhanden sind und auch keine Beruhigungsmittel im Blut nachgewiesen werden können, dann würde ich doch mal ganz stark davon ausgehen, dass etwas an der Geschichte nicht stimmt. Und Fesselspuren an Armen und Beinen sind heutzutage wohl keine Anzeichen für eine Vergewaltigung.

Und wer weiß. Vielleicht wollten die ja nur eine neue Sexpraktik ausprobieren und die Frau hat nun kalte Füsse bekommen.

Also für mich stinkt die Geschichte gewaltig. Aber der Mob hier hat sich sein Urteil schon gebildet und die Frau ist schon auf dem Siegesmarsch.
Kommentar ansehen
27.01.2012 09:05 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
vergewaltigung hin oder her: die schlampe hat 9 jahre lang freiwillig mit dem kerl ihrer schwester gebumst!
eine absolut widerwärtige sau!
ich hoffe, die große schwester bricht jeglichen kontakt mit beiden ab.
Kommentar ansehen
27.01.2012 09:15 Uhr von talon100
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@jolly Roger: "Öhm, Kachelmann wurde FREIGESPROCHEN!

Schlechtes Beispiel....es obligt Kachelmann, ob er eine Anzeige wegen Verleumdung/übler Nachrede stellt. Natürlich kann man daraus auch ein Offizialdelikt machen, wenns dir lieber ist....
"
nein, kann er nicht, da es nur ein Freispruch zweiter Klasse ist. Einen Job hat er immer noch nicht, obwohl von vornherein klar war, das das vermeintliche Opfer gelogen hat. Es hätte niemals zur Anklage kommen dürfen.

"Ach nicht?
Du meinst, Frau erfindet einfach so eine Vergewaltigung und der Richter glaubt ihr einfach so?"
Jep. Schau an, was Kachelmann alles auffahren musste, obwohl das angebliche Opfer mehrfach gelogen hat.

"Was glaubst du eigentlich, wie man darauf kommt, dass es soviele erfundene Vergewaltigungen gibt?"
Durch die Polizei. Diese Ermittlungen werden aber meist von Richtern ignoriert. Ist halt nicht PC und Frauen doch so unschuldige reine wesen, die niemals lügen würden. Frauen bekommen übrigens für das gleiche Verbrechen ein wesentlich besseres Urteil. Denk mal an die Frau, die mehrere Männer mit HIV infiziert hat, die kam mit Bewährung davon, ein Mann, der das gleiche gemacht hatte, wurde mit acht Jahren gefängniss bestraft.
Kommentar ansehen
27.01.2012 09:50 Uhr von IceWolf316
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
9 Jahre? Der Mann gehört weg gesperrt für 15-20 Jahre... so eine Drecksau!
Kommentar ansehen
27.01.2012 19:40 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BalloS: Wenn ich einer Frau drohe ihr Kind umzubringen wenn sie sich wehrt und sie sich nicht wehrt und keine körperlichen Verletzungen davonträgt. Wurde sie dann vergewaltigt?

Und lässt sich dass dann recht einfach nachweisen? Dann steht aussage gegen aussage. Das wären ja super zeiten für solch ein pack.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?