26.01.12 13:35 Uhr
 116
 

Literaturneuerscheinung: Milena Michiko Flasars "Ich nannte ihn Krawatte"

Die Wienerin Milena Michiko Flasar veröffentlicht mit "Ich nannte ihn Krawatte" ihr drittes Buch. Der Inhalt des Romans wirkt fast wie eine Versuchsanordnung. Als ob man zwei japanisch-archetypisch wirkende Personen einfach auf eine Parkbank gesetzt und dann abgewartet hätte, was geschieht.

In klarer Sprache schildert die Autorin eine Art gegenseitiger Gesprächstherapie der beiden Figuren in etwas mehr als hundert kurzen Abschnitten.

Sebastian Hammelehle vom "Spiegel" fasst die Kernaussage des Buches mit einem Paul-Coelho-Zitat zusammen: "Erst die Möglichkeit einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thallian
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Gespräch, Neuerscheinung, Parkbank, Krawatte
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Einstürzende Neubauten" gaben experimentelles Konzert in der Elbphilharmonie
Papst Franziskus sieht bei aktuellen Populisten Ähnlichkeit zu Adolf Hitler
Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gambias Ex-Präsident Jammeh soll die Staatskassen geplündert haben
Washington: Madonna hält drastische Anti-Trump-Rede bei Demo
Polen: Regierung will Fußfesseln für Unterhaltsverweigerer einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?