26.01.12 11:46 Uhr
 100
 

Brustimplantate-Skandal: Firmengründer wurde nun verhaftet

Jean-Claude Mas, Gründer der in die Schlagzeilen geratenen Firma Poly Implant Prothèse (PIP), wurde nun festgenommen.

Mas wird schwerer Betrug und fahrlässige Tötung vorgeworfen. Seine Firma hatte bei Brustimplantaten Billig-Silikon verwendet, das zum Beispiel auch bei der Matratzenherstellung gebraucht wird. Die Frauen mit den Billig-Implantaten haben ein erhöhtes Krebsrisiko.

Der 72-Jährige wurde von Interpol per Steckbrief gesucht, jedoch wegen einer anderen Angelegenheit: Er fuhr in Costa Rica betrunken Auto.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Gründer, Brustimplantat, PIP
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2012 12:29 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt: schon recht filmreif.
Bösewicht gelingt die Flucht. Er hätte nur ein unauffälliges Leben auf Costa Rica führen müssen und wäre vlt. nie gefunden worden. Dann lässt er sich aber wegen so einer banalen Sache wie Trunkenheit am Steuer doch noch erwischen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?