26.01.12 11:46 Uhr
 102
 

Brustimplantate-Skandal: Firmengründer wurde nun verhaftet

Jean-Claude Mas, Gründer der in die Schlagzeilen geratenen Firma Poly Implant Prothèse (PIP), wurde nun festgenommen.

Mas wird schwerer Betrug und fahrlässige Tötung vorgeworfen. Seine Firma hatte bei Brustimplantaten Billig-Silikon verwendet, das zum Beispiel auch bei der Matratzenherstellung gebraucht wird. Die Frauen mit den Billig-Implantaten haben ein erhöhtes Krebsrisiko.

Der 72-Jährige wurde von Interpol per Steckbrief gesucht, jedoch wegen einer anderen Angelegenheit: Er fuhr in Costa Rica betrunken Auto.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Gründer, Brustimplantat, PIP
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2012 12:29 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das klingt: schon recht filmreif.
Bösewicht gelingt die Flucht. Er hätte nur ein unauffälliges Leben auf Costa Rica führen müssen und wäre vlt. nie gefunden worden. Dann lässt er sich aber wegen so einer banalen Sache wie Trunkenheit am Steuer doch noch erwischen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?