26.01.12 11:35 Uhr
 1.391
 

Studie: Überstunden können depressiv machen

Laut einer aktuellen britischen Studie, gibt es einen Zusammenhang zwischen Überstunden und einer Depression.

Arbeitnehmer, die viele Überstunden anhäufen, haben auch ein doppelt so hohes Risiko an einer Depression zu erkranken.

"Auch wenn gelegentliche Überstunden Vorteile für den Einzelnen und die Gesellschaft haben können, ist es doch wichtig zu betonen, dass übermäßige Arbeitsstunden auch mit einem höheren Risiko für schwere Depressionen einhergehen", so die Studienleiterin Marianna Virtanen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Risiko, Depression, Überstunden