26.01.12 11:33 Uhr
 1.357
 

Österreich: Schwangere verliert Baby - Zwei Krankenhäuser wiesen sie ab

In Österreich wurde eine schwangere Frau, die in der 13. Schwangerschaftswoche starke Blutungen bekam, gleich von zwei Kliniken abgewiesen. Erst die dritte Klinik nahm sie stationär auf, doch zu spät. Sie verlor ihr Baby.

Der österreichische Gesundheitsminister fordert nun Aufklärung. Doch die beiden abweisenden Krankenhäuser, das Göttlicher Heiland und das AKH, weisen jede Schuld von sich, ja behaupten sogar, den Tod des Babys hätten sie nicht verhindern können.

Erst im dritten Krankenhaus wurde die völlig verzweifelte Schwangere stationär aufgenommen. Dort stellte man fest, dass sich vermutlich in der Plazenta ein Hämatom gebildet hatte, das wiederum eine Sturzblutung auslöste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Österreich, Baby, Schwangere
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2012 12:17 Uhr von rubberduck09
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Zweimal das selbe im Text: Daß erst die 3. Klinik sie aufgenommen hat steht schon im Absatz 1!

BTW: Die Argumentation der ersten beiden KKH zieht nicht, da sie dies ja nicht wissen konnten zum Zeitpunkt der Ablehnung.
Kommentar ansehen
26.01.2012 12:17 Uhr von DirtySanchez
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich mit meiner freundin, die schwanger ist und starke blutungen hat, ins krankenhaus fahre, würde ich mich nicht abweisen lassen.
Kommentar ansehen
26.01.2012 12:22 Uhr von DirtySanchez
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
in der quelle steht die news aber besser und vorallem korrekter drinnen. sie wurde in keinem krankenhaus am empfang abgewiesen, und in so einem fall hätte man die blutung sicher nur mit einer op stoppen können, wenn man alle informationen gehabt hätte. blutungen während der schwangerschaft sollen nicht außergewöhnlich sein, aber trotzdem sehr traurig für die eltern.
Kommentar ansehen
26.01.2012 12:53 Uhr von Marvolo83
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Blutungen könenn vorkommen sind aber NIE zu unterschätzen und müssen SOFORT untersucht werden...
Kommentar ansehen
26.01.2012 13:30 Uhr von Malo0815
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@news: Und das in der zivilisierten Welt.
Aber so ist der Kapitalismus, wenn das Geld mehr wert ist als der einzelne Mensch. Irgendwann ist auch diese Zeit vorbei^^

[ nachträglich editiert von Malo0815 ]
Kommentar ansehen
26.01.2012 14:10 Uhr von dolbik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DirtySanchez: Was würdest du denn machen? Die Ärzte boxen?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?