25.01.12 19:38 Uhr
 6.422
 

Münster: Bauarbeiter machten im Dom eine gruselige Entdeckung

Bauarbeiter haben jetzt im Südturm des Münsteraner Doms eine gruselige Entdeckung gemacht. Sie fanden bei Arbeiten Überreste menschlicher Skelette. Nach Angaben von Historikern stammen die Gerippe von einem alten Friedhof aus der Zeit Bischof Liudgers.

Diese entspreche der Zeit um 805. Damals wurden die Gräberfelder rund um den Dom angelegt. "Um jede Kirche in der Innenstadt gab es früher Friedhöfe, auch um die Lambertikirche", sagte ein Historiker.

Der Fund solle aber erst in der kommenden Woche der Öffentlichkeit vorgestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Münster, Dom, Skelett, Bauarbeiter
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2012 20:30 Uhr von VonStierlitz
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Was für eine Sensation denn? Dies alles ist seit langem bekannt, weshalb Fachleute die Skelett-Funde in der vergangenen Woche auch nicht überraschten.
Kommentar ansehen
25.01.2012 20:40 Uhr von d1pe
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Auch die Kirche hat Leichen im Keller.
Kommentar ansehen
25.01.2012 20:49 Uhr von Blutfaust2010
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2012 21:44 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@Blutfaust2010: >"Bauarbeiten haben jetzt im Südturm des Münsteraner Doms eine gruselige Entdeckung gemacht."

Ist Deine Rechtschreib- und Grammatikprüfung defekt?<

Was ist jetzt an dem Satz in Anführungszeichen verkehrt? Mir fiel nur das nach älterer Schreibweise fehlende "e" bei "Domes" auf, sowie die nicht korrekte Zeitform (hier wäre simple Vergangenheit angebracht). Letztere wird aber von der Rechtschreibprüfung nicht erkannt.


Zur News an sich: Was ist daran eine gruselige Entdeckung? Bei Erdarbeiten im Umfeld einer Kirche auf menschliche Skelettteile zu stossen, ist mitnichten gruselig, sondern Standard. Aber wahrscheinlich sind Friedhöfe im Sinne einer Punkte heischenden News auch gruselig. :-)

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
25.01.2012 21:53 Uhr von Saftkopp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertschlepper: Ich denke für einen Bauarbeiter ist es eben nicht Standard auf ein menschliches Skelett zu stossen, oder finden die sows jeden Tag ? Dann wirds wohl eher gruselig für den jenigen Arbeiter gewesen sein....
Kommentar ansehen
25.01.2012 22:47 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Saftkopp: Anders als Du denke ich NICHT, dass Bauarbeiter prinzipiell dumme, ungebildete und nicht nachdenkende Menschen sind. Wenn die also im Umfeld einer Kirche zu buddeln beginnen, werden sie damit rechnen, auf Skelettteile zu stossen.

Außerdem wird der Auftraggeber und/oder der Vorarbeiter im Vorfeld darauf hingewiesen haben, dass so etwas passieren kann, denn im Falle des Auftauchens von Knochenteilen muss ja auch klar sein, was damit passieren soll. Deshalb müssen die grabenden Arbeiter instruiert werden.

Es ist, was es ist, eine Aufmerksamkeit heischende Überschrift. :-)
Steh doch wenigstens dazu!


>oder finden die sows jeden Tag ?<
Falls die öfter in oder um Kirchen herum arbeiten, ja.


Der Nickname ist übrigens Schwertträger. :-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?