25.01.12 17:55 Uhr
 350
 

EU: Bürger sollen Rechtsanspruch auf Datenlöschung erhalten

Die Europäische Union will mehr für den Datenschutz in Europa tun. Die geltenden Regeln seien zum Beispiel nicht auf Facebook anwendbar. So will die EU dem EU-Bürger einen Rechtsanspruch auf Löschung seiner Daten zusichern.

Die EU-Grundrechtekommissarin Viviane Reding sagte, dass sie die persönlichen Daten der Menschen als "die Währung des digitalen Marktes" sehe. Verbraucher würden nur bei geschützten Daten auch Unternehmen trauen, bei denen sie online einkaufen oder Dienste Nutzen.

Kritiker bezeichneten die Forderungen von Reding als "naiv". Ein Recht auf Datenlöschung sei kaum durchsetzbar. Anders sähe das bei sozialen Netzwerken wie Facebook aus. Dort müsse man durch die Grundeinstellungen seine Privatsphäre besser schützen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, EU, Bürger, Datenschutz, Löschung
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2012 17:55 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich eine feine Sache und frage mich auch, wieso das schwer durchsetzbar sein soll. Es sind meine Daten, wenn ich nicht mehr will, dass zum Beispiel Facebook oder irgendein Internetkaufhaus, meine Daten besitzt, dann will ich die auch löschen lassen können.
Kommentar ansehen
25.01.2012 19:17 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut richtig Die Forderung ist absolut richtig, aber praktisch wohl kaum umsetzbar.
Wie will Deutschland oder die EU ein ausländisches Unternehmen zwingen, Daten zu löschen?
Hier ist guter Kommentar bereits über das allgemeine Problem, dass sich Nutzer selbst von Facebook löschen wollen:
http://www.speicherguide.de/...
Kommentar ansehen
25.01.2012 19:23 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Noch ein Nachtrag Lieber Autor, Deine Meinung zu Deinem eigenen Artikel in allen Ehren. Aber wenn Du Deine Daten einer kostenlosen Website wie Facebook anvertraust, dann gibts Du das Recht an Deinen Daten ab. Steht im Kleingedruckten drin. Weiß bloss fast keiner. Aber alle wundern sich, was Facebook und andere kostenlose Websites damit machen.

Bei kostenpflichtigen Websites bleibst Du eben auch in Besitz Deiner Daten.

Also bitte mit etwas mehr offenen Augen und gesundem Menschenverstand durchs Internet surfen. Hier gibts Besprechung eines interessanten Buches:
http://www.boerse-go.de/...
Kommentar ansehen
25.01.2012 20:20 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Justus5: was gang und gebe ist und was richtig wäre sind zwei Paar Schuhe. Das Kleingedruckte in allen Ehren, auch wusste ich das bei Facebook die Daten quasi abgetreten werden, aber ich muss das nicht richtig finden. Ich gebe nur an was ich will bei Facebook. Trotzdem muss ich fordern können, dass die Daten gelöscht werden, denn es sind ja schließlich meine, egal was im Kleingedruckten steht. Da knan auch stehen, dass ich obwohl die Seite kostenlos ist 5.000 Euro pro Monat überweisen soll, steht dann da ist aber nicht richtig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?