25.01.12 17:39 Uhr
 279
 

EU-Finanzkrise: Angela Merkel warnt vor einer Überbelastung Deutschlands

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat als Reaktion auf die Rufe nach einem größeren Euro-Rettungsschirm und nach größerer Solidarität davor gewarnt, dass sich Deutschland nicht überlasten dürfe. Man müsse aufpassen, "dass uns am Schluss nicht auch die Kraft ausgeht", so Frau Merkel.

Besonders Italien und der Internationale Währungsfond hatten von Deutschland mehr Solidarität gefordert. Außerdem müsse man den Rettungsschirm aufstocken. Merkel entgegnete weiter, dass es keinen Sinn mache, den Schirm aufzustocken, ohne dass man die Ursachen der Krise ausmerzen würde.

Der Weltbank-Chef Robert Zoellick unterstützte Merkel in ihrer Forderung, dass unter anderem mehr Haushaltsdisziplin gefragt sei. Aber Deutschland sei laut Zoellick angesichts der Krise auch als Richtungsgeber gefragt. Die Rettung Europas läge in Deutschlands Verantwortung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Angela Merkel, Finanzkrise, Rettungsschirm, Verantwortung
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2012 17:39 Uhr von Borgir
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Endlich kommen mal solche Worte aus Berlin. Allerdings sind die meiner Meinung nach noch nicht scharf genug gewählt. Es kann nicht sein, dass sich Länder wie Italien in den Misthaufen reiten und die dann fordern, dass wir sie rausholen.
Kommentar ansehen
25.01.2012 17:53 Uhr von architeutes
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Scheiß Italiener , den ganzen Tag Rotwein saufen und
mit dem Arsch am Meer liegen . Steht auf ihr Flaschen
nüchtern werden und mit anpacken. Es gibt viel zu tun.
Kommentar ansehen
25.01.2012 17:58 Uhr von Sonny61
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man schon irgendwo darauf "Wetten" das sie wieder umfällt?!
Kommentar ansehen
25.01.2012 18:05 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naa? Wird der plötzlich der Kleiderkragen zu Eng ? Bei solchen Worten von der Merkel.... in Verbindung zu bisher von der zu hörenden Parolen, gepaart mit der Zurückhaltung bei bisherigen Entscheidungen..... da gehen bei mir alle Alarmsirenen an !!

Aber egal..... wie es auch kommt..... der deutsche Steuerzahler wird´s schon richten.....
IRONIE OFF !!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
25.01.2012 18:09 Uhr von thatstheway
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Vorsicht ! die allwissenden sind wieder unter uns,
die die alles besser wissen und können.
Die bei jedem Ereignis dabei waren oder zumindest so tun,
die bei denen mehr Schein als sein da ist.
Aber anscheinend ist es mit dem Wissen jetzt vorbei und wirre sind die auch schon im Kopf, wollen nach Down Under oder doch lieber nach Italien.
Kommentar ansehen
25.01.2012 18:48 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
*gähn*: -- "Merkel entgegnete weiter, dass es keinen Sinn mache, den Schirm aufzustocken, ohne dass man die Ursachen der Krise ausmerzen würde."

Merkel erkennt, daß eine Rückbesinnung auf Keynes nötig ist? Ok, ich höre ja schon auf, zu träumen... ;-)

-- "Der Weltbank-Chef Robert Zoellick unterstützte Merkel in ihrer Forderung, dass unter anderem mehr Haushaltsdisziplin gefragt sei."

Die alte Leier: helfen die bisherigen neoliberalen Maßnahmen nicht, muss eben die Dosis erhöht werden. Auf die Idee, daß die Maßnahmen an sich Schrott sind, mag der Technokrat nicht kommen.

-- "Aber Deutschland sei laut Zoellick angesichts der Krise auch als Richtungsgeber gefragt. Die Rettung Europas läge in Deutschlands Verantwortung."

Was nichts anderes bedeutet: Lohndumping und Agenda 2010 für alle! Daß dies volkswirtschaftlich im EU-Raum überhaupt nicht funktionieren kann, bzw. zwangsläufig in eine Abwärtsspirale führen muss, zeigt Zoellicks Unvermögen, makroökonomische Prozesse innerhalb eines Währungsraums zu verstehen.
Kommentar ansehen
25.01.2012 18:50 Uhr von architeutes
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Allwissende: sind auch nicht auf Stütze angewiesen wie unsere Durchblicker , das macht das Reisen etwas leichter .
Und extremgutelinke sind auch nicht sehr gefragt in
der echten Welt ausserhalb des sozialistischen Machtbereichs. Aber euch bleibt ja noch die Hoffnung
das alles gut wird in eurer Traumwelt.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
25.01.2012 19:21 Uhr von KifKif
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Merkel entgegnete weiter, dass es keinen Sinn mache, den Schirm aufzustocken, ohne dass man die Ursachen der Krise ausmerzen würde. "

Aaajaaa, aber vor einem Jahr hat es alles Sinn gemacht oder wie?? Diese ganze Rettungsschirmgeschichten, die hunderte Milliarden an Griechenland , Irland usw., wo sich jetzt auf einmal herausstellt das, das alles nicht so geklappt hat wie erwünscht.

Warum hat man denn davor nicht nach den Ursachen geschaut um erstmal diese auszumerzen.

Hmmm achso ja , wenn man das getan hätte, dann wäre ja aufgefallen das die Ursache der Euro selbst ist.

Wie kann man nur soviel Dreck reden, das die ganen Politfuzzys sich nicht selber dumm vorkommen, unglaublich.

Man diese Frau ist mir sowas von unsympatisch, wenn ich das Bild schon sehe, könnte ich ...
Kommentar ansehen
25.01.2012 19:59 Uhr von Teitei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann doch nicht wahr sein! "Die Rettung Europas läge in Deutschlands Verantwortung."

Hallo?? Wo leben wir denn? Länder, die sich in die Sch... reiten sollen gerettet werden, Deutschland soll am meisten beisteuern und jetzt ist Europa Deutschlands Problem? Wie kann es sein, das ein einziges Land die Verantwortung über einen ganzen Kontinent hat??

Das ist ja, als ob die dann sagen würden, "Die Rettung Asiens liege in Indiens Verantwortung."

Ich glaub ich spinne...
Kommentar ansehen
26.01.2012 15:48 Uhr von Vladi2030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja Das sagt Frau Merkel jetzt, nächste Woche wird Sie genau das tun, was Sie jetzt als schlechte Idee darstellt wird Sie bald als gute Idee verfolgen.
Recht hatt die Frau, aber Sie nimmt das sowieso nicht ernst und ich bin mir gar nicht sicher, ob Sie das versteht, was ein Experte für Sie geschrieben hat.
Kommentar ansehen
26.01.2012 16:50 Uhr von Maku28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was beschwert ihr euch eigentlich?! Ihr wolltet doch ein vereinigtes Europa.....ne Moment mal.......

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?