25.01.12 13:52 Uhr
 229
 

Milliardengeschäft Müll - Kommunen und Private streiten sich um Recycling

Wer etwas in den Müll wirft, hält es für wertlos. Doch in Wahrheit ist der Abfall in Deutschland wertvoll. Um das Milliardengeschäft streiten sich erbittert Kommunen und private Firmen. Während Städte oft Restmüll entsorgen, teilen sich Private das bessere Geschäft mit dem Müll des Gelben Sack.

Weltweit gilt das deutsche Recyclingmodell mit einer Wiederverwertungsquote von 64 Prozent als Vorreiter. Chinesen schauen sich deshalb wegen ihres erhöhten Rohstoffbedarfs deutsche Müllsortieranlagen sehr interessiert an.

In Vorbereitung ist das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz, das allerdings im Bundesrat noch nicht durchkam, weil private Firmen nicht genügend reguliert werden. Andererseits könnte aber die EU genau wegen dieser Regulierung ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland anstrengen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Streit, Müll, Europäische Union, Recycling, Sortierung
Quelle: wirtschaft.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2012 13:52 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur in alten Fernsehern sind wertvolle Metalle.
Wir könnten in Deutschland fast den ganzen Müll der Welt recyclen. Müllverbrennungsanlagen, Wiederverwertung, usw. sind mittlerweile so effizient, dass man sich da keine Gedanken machen braucht.
Kommentar ansehen
25.01.2012 13:58 Uhr von zabikoreri
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe dabei nur nicht, warum müssen wir immer mehr für die Müllentsorgung zahlen? Wenn man das so liest, sollten die uns dafür Geld geben, damit die unseren Müll bekommen und nicht umgekehrt!
Kommentar ansehen
25.01.2012 14:02 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@zabikoreri: Dann wär´s ja kein Milliardengeschäft. ;-)

Das ist doch der Trick, so als würde man für das Werbung gucken noch Geld bezahlen. Tut man ja schon, im Kino, auf ÖR-Sendern.

Nicht umsonst würde das Duale System Deutschland praktisch gleich nach Aufziehen von Heuschrecken (KKR) unter die Fittiche genommen. Die agierten dabei extrem aggressiv. Wenn man sich mal die Verträge und Hintergründe um die Privatisierung durchliest, dann weiß man: Hier wird mit allen Mitteln gefightet.
Kommentar ansehen
16.02.2012 20:34 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja genau, dann können die ja gleich mal mitm Atommüll und dem quecksilberhaltigem Leuchtstoff aus den "Energiesparlampen" anfangen der gleich neben dem Atommüll in der Asse & Co. "zwischengelagert" wird...

jm2p Zeph

PS: Wollt nur mal dran erinnern...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?