25.01.12 09:45 Uhr
 2.134
 

Über 20 Prozent der Jugendlichen wissen nicht was Auschwitz bedeutet

95 Prozent der Deutschen, ab einem Alter von 30 Jahren wissen über die Geschichte des Holocaust und dem Nazi-Vernichtungslager Auschwitz Bescheid. In der Altersgruppe von 18 bis 29 Jahre kann aber jeder Fünfte den Begriff "Auschwitz" nicht erklären.

Jeder dritte Bundesbürger weiß außerdem nicht in welchem Land Auschwitz liegt. Nur 69 Prozent konnten einer Umfrage zufolge korrekt "Polen" nennen. Fast die Hälfte der Westdeutschen und ein Drittel der Ostdeutschen haben noch nie eine KZ-Gedenkstätte besucht.

Die Zahl der Deutschen, welche einen Schlussstrich unter die Vergangenheit ziehen wollen, ist hingegen rückläufig. Während 1994 noch 53 nichts mehr von der Nazi-Vergangenheit wissen wollen, sind es jetzt nur noch 40 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polen, Jugendlicher, Auschwitz, Konzentrationslager, Judenverfolgung
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2012 10:17 Uhr von xie
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
80 Prozent der Jugendlichen wissen also über Auschwitz bescheid, ist doch imho kein so schlechter Wert...
Kommentar ansehen
25.01.2012 10:17 Uhr von Zerker
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
Über 20 Prozent der Jugendlichen sind dumm wie ein nasser Sack Mehl.
Kommentar ansehen
25.01.2012 10:19 Uhr von kerrenskysblues
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
@Para_shut

Es draf auch niemals in Vergessenheit geraten. Sich dafür schuldig fühlen muss nicht mehr sein, aber das ganze Vergessen darf niemals sein!
Kommentar ansehen
25.01.2012 10:27 Uhr von Jaecko
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Wetten dass bei diesen 20% mindestens 1 Checker dabei war, der meinte er wäre cool wenn er was bringt wie "Auschwitz? Wenns schwitzen weh macht oda wat?"

Das mit den KZ-Besuchen scheint aber auch stark Schulform-abhängig zu sein. Bei allen 3 Gyms aus unserem Landkreis ist das in der 8. ein fester Punkt im Lehrplan; zu meiner Zeit und heute immer noch.
Kommentar ansehen
25.01.2012 10:27 Uhr von Maedy
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Also Jugendliche: sind bei mir keine 20-30 Jährige.Zudem würde mich interessieren,in welcher Schule die waren,denn das Thema wird da sogar zweimal durchgenommen.Dann würde mich interessieren,ob die keinen Fernseher zuhause haben,schließlich ist da das Thema auch immer gegenwärtig, und auch keine Eltern,die so etwas vermitteln können...und letztendlich-wen haben die vom Forsa Institut befragt...und warum wollte "Stern" das wissen? Sicher wegen dem latenten Judenhass,den es scheinbar nur in Deutschland geben soll.Auch so ein Thema,welches immer wieder auftaucht.
Kommentar ansehen
25.01.2012 10:50 Uhr von smile2
 
+19 | -13
 
ANZEIGEN
Schuld? "Fast die Hälfte der Westdeutschen und ein Drittel der Ostdeutschen haben noch nie eine KZ-Gedenkstätte besucht."


Was ist daran so schlimm? Wird man dazu gezwungen? Ich glaube kaum. Man versucht doch nur einem eine gewisse "Schuld" einzutrichtern.
Kommentar ansehen
25.01.2012 10:55 Uhr von machi
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin 30+, wo genau Auschwitz liegt, also wie weit weg von der Grenze war auch mir nicht genau klar, auf alten Karten ist das ja alles noch deutsches Gebiet, da ist es schwer die neuen Grenzen drin zu sehen, darum gings in meiner Schulzeit aber nicht.
KZs wurden natürlich intensiv besprochen und ich habe dem Kommentator auf der ersten Seite recht:
Eine Kollektivschuld gibt es nicht mehr, ich muss mich als deutscher der 30 Jahre nach den Verbrechen geboren wurde nicht für die Fehler meines Opas schuldig fühlen.

Ich darf aber NIE vergessen was für düstere Kapitel Deutschland hatte und NIE relativieren oder verleugnen.
Das steht nicht umsonst unter Strafe und da stehe ich auch voll hinter, wer HH brüllt, rechte Lieder singt, Ausländer vermöbelt der gehört hinter Gittern.


Denke btw auch dass es z.T auch an der Schulform hängt, man sieht ja nicht nur im tv-total wählercheck was für Ausreißer es nach unten gibt. Ab einem gewissen Bildungsniveau kümmert man sich höchstens noch um sich und den Fick fürs Wochenende, Politik ist egal, Schuld sind die anderen, aus Fehlern wird nicht gelernt.

[ nachträglich editiert von machi ]
Kommentar ansehen
25.01.2012 11:18 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@machi: "Eine Kollektivschuld gibt es nicht mehr, ich muss mich als deutscher der 30 Jahre nach den Verbrechen geboren wurde nicht für die Fehler meines Opas schuldig fühlen."

Es gab nie eine Kollektivschuld, das scheinen viele immer noch nicht zu begreifen. Es gab und gibt immer nur eine Indivualschuld.

"Ich darf aber NIE vergessen was für düstere Kapitel Deutschland hatte und NIE relativieren oder verleugnen."

Wird doch ständig gemacht, gerade auch bei SN. Warte mal ab was gleich noch für Kommentare kommen werden.
Schuld bekommen natürlich der Staat Israel und der ZdJ.
Kommentar ansehen
25.01.2012 11:43 Uhr von maxyking
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
wie viel: Prozent der befragten Jugendlichen hatten den Migrations-Hintergrund???
Kommentar ansehen
25.01.2012 11:56 Uhr von Selle
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich finde das Ergebnis der Studie ist doch gut!

80% wissen doch Bescheid! Der Artikel ist ja wohl übermäßig dramatisiert!

Und ich denke es ist an der Zeit, das wir nicht jeden Tag durch irgenwelche neuen Artikel oder Studien an den holocaust erinnert werden müssen!!!

In der Schule ist es ein festes Thema, genauso wie das Römische Reich, oder die französiche Revolution!

[ nachträglich editiert von Selle ]
Kommentar ansehen
25.01.2012 12:08 Uhr von EvilMoe523
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Ganz ehrlich? Ich finde es nicht verkehrt... wenn wenigstens die aktuelle Generation verschont bleibt, sich gezwungener Maßen mit der deutschen Vergangenheit zu beschäftigen.

Ja, es war eine schreckliche Epoche, die man auch ewig in Geschichtsbüchern international nachlesen kann, genauso wie andere Massenmorde in der Geschichte der Menschheit.

Wenn mir jetzt noch einer verraten kann, was es den Jugendlichen für Vorteile in Punkto Zukunft, Job . Karriere bringt Daten und Fakten über Auschwitz zu kennen und Opferzahlen zu lernen die eh nicht der Wirklichkeit entsprechen - dann Bitte :)

Man sollte endlich aufhören noch neuere Generationen mit dem "Wir sind Tätervolk"-Denken zu vergiften. Sind wir nämlich NICHT!
Kommentar ansehen
25.01.2012 12:13 Uhr von Bandito87
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Einseitigkeit: Das ganze ist leider auch viel zu einseitig. Juden hier, Juden da. Aber was ist mit den ganzen Frauen, die von den Russen vergewaltigt wurden? Was ist mit den deutschen Soldaten, die sinnlos verheizt wurden oder in Kriegsgefangeschaft getorben sind? Das wird immer nur am Rande erwähnt (wenn überhaupt)!
Kommentar ansehen
25.01.2012 12:40 Uhr von McClear
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Gedenkstätten: wo sind die Gedenkstätten für die Greultaten der Spanier oder späteren Amerikaner an den Indianern ? Im Prinzip haben diese den gleichen Völkermord, wie die Deutschen begangen. Ermordet, ausgeplündert und versklavt. Schämt sich den irgendein Spanier für die abscheulichen Taten eines Columbus, Pizarro oder Cortés bei der Ausplünderung der Maya oder der Inkas? Oder schämt sich ein Amerikaner für die beinahe Ausrottung der amerikanischen Ureinwohner durch Typen, wie General Custer? Oder die Versklavung der Afrikaner auf den Plantagen im Süden der Vereinigten Staaten?

Nööö! Eigentlich nicht! Aber bei uns Deutschen wird regelmässig gebohrt.So das diese hässliche geschichtliche Wunde nie heilen kann. Immer schön tief rein!
Kommentar ansehen
25.01.2012 13:04 Uhr von bigX67
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
einseitigkeit: wann werden endlich mal die ganzen frauen, die von deutschen vergewaltigt wurden, erwähnt ? was ist mit russischen soldaten die in kriegsgefangenschaft gestorben sind ?
das wird immer nur am rande erwähnt (wenn überhaupt) !
Kommentar ansehen
25.01.2012 15:33 Uhr von irykinguri
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wen interessiert der scheiss: ob jeder fünfte jugendliche diesen ort nun kennt oder nicht, ach du heilige wissenschaft

vllt kennen sie dafür andere kz-lager orte..... und selbst wenn nicht das weiss dcoh mittlerweilöe jeder oder man muss man schon ganz schön scheisse sein davon nichts mitbekommen zu haben
Kommentar ansehen
25.01.2012 15:43 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@CorradoG60: Jucken tut es keinen Menschen, genauso wenig wie es jemanden juckt, ob du denkst, dass die Welt rund oder scheibenförmig ist; es verwundert nur die Menschen um dich herum und manche wird es evtl. sogar verärgern.

Doch solltest du dich, falls du es wirklich nicht weißt, mal fragen warum es nach wie vor so ein großes Thema ist, es noch heute von solcher Bedeutung ist, dass du ins Gefängnis kommst wenn du es leugnest, dann lies es nach und verstehe was dahinter steckt, erweitere deinen Horizont und verändere deine Ansichten. Denn das wirst du mit Sicherheit, wenn du dich mal eingelesen hast!
Kommentar ansehen
25.01.2012 16:03 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
also: wenn mich jemand fragt was "auschwitz" bedeutet, dann sage ich auch, dass ich es nicht weiss. was in auschwitz für schreckliche dinge geschehen sind und wo es ungefähr liegt weiss ich natürlich schon, aber die herkunft/bedeutung des ortsnamens kenne ich nun wirklich nicht. so what?
Kommentar ansehen
25.01.2012 16:46 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
kerrenskysblues: bla bla bla

alle staaten und länder haben in ihrer geschichte grausmakeiten verübt, nur bei uns deutschen wird ein riesen aufriss darum gemacht, lässt sich ja auch schön geld rauschlagen, ausserdem kann man auf das volk ein wunderbaren unmerklichen druck ausüben.

es wäre mal schön wenn unseren schülern endlich mal deutsche geschichte gelehrt werden und damit mein ich nicht den mist zwischen 39 bis 45.
Kommentar ansehen
25.01.2012 23:17 Uhr von sooma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: Made my day! xD
Kommentar ansehen
25.01.2012 23:47 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@McClear: Nö: Aber bisweilen schäme ich mich fremd dafür.
Vor allem, wenn mir ein in dieser Sache renitenter Ami, Spanier, Türke gegenüber steht.

Ich erinnere mich da an die EXPO 2000, wo ein Mitarbeiter im spanischen Pavillon stolz einen Film über die wertvollen Inka-Schätze vorführte. Ich sagte hinterher zu ihm, dass ich es schade fände, dass es im ganzen Film nicht ein einziges selbstkritisches Wort über Spaniens Rolle in dem Geschehen gab und er zeigte sich verwirrt. Als ich ihm sagte, dass das ganze Zeug ja immerhin blutigst geklaut wurde, tat er das als unwichtig ab. Er guckte dann aber ziemlich blöd und war überrumpelt, als ich ihm sagte "Oh, das ist gut, dass sage ich nächstes Mal auch, wenn jemand diese leidige was-die-deutschen-Nazis- alles-geraubt-haben-Diskussion anfängt". Der wird ´ne Weile über das Thema nachgedacht haben.
Ich habe später erfahren, dass ich nicht der Einzige war, der das Thema angesprochen hat.
Kommentar ansehen
26.01.2012 00:15 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@aspartam_gift: Ich bin sicher, dass Deine Mama viel besser über Rechtschreibung Bescheid weiss als Du. ;-)


Und wenn mein Opa das Stroh beiseite legte, sagte er auch immer "so, das ist abgedroschen", ... falls Du verstehst, was ich damit sagen möchte. :-)

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
26.01.2012 00:20 Uhr von radiojohn
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist erschreckend, wieviele der hier versammelten, die Taten von Völkermördern relativieren wollen.
Mit dem Finger auf andere Staaten deuten und...."Mami, die da waren auch böse".
Unglaublich, sowas.

Und was noch schlimmer ist, sind die Volltumben, die auch noch Witze über das schändlichste Verbrechen, welches jemals von einem Staat gemacht wurde, reissen müsse.
"aspartam_gift" & "sooma", ja, ich meine euch.

r.j.

(Edit) - Schlimme Grammatikfehler in der news, welche wohl von niemandem gecheckt werden. (Plural-Singular)

[ nachträglich editiert von radiojohn ]
Kommentar ansehen
26.01.2012 04:00 Uhr von cyrus2k1
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Braucht Israel wieder ein neues U-Boot? Immer schön erinnern an unsere "Historische Verantwortung".

Und schon machen wir deutschen die Milliarden locker und jeden Quatsch mit.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?