24.01.12 23:28 Uhr
 195
 

Siemens befindet sich im Sog der Wirtschaftsflaute

Die momentane Schuldenkrise sowie der abnehmende Wirtschaftswachstum machen dem Technologiekonzern Siemens zu schaffen.

Im ersten Quartal sind die Auftragseingänge sowie der Gewinn des Konzerns gesunken. Nur der Umsatz hat etwas zugenommen.

"Die Unsicherheiten der anhaltenden Schuldenkrise haben auch in der Realwirtschaft Spuren hinterlassen", heißt es aus dem Unternehmen. Weiter sagt Konzernchef Peter Löscher: "Auch wenn in der zweiten Jahreshälfte eine Erholung erwartet wird, müssen wir hart arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen."


WebReporter: babisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Umsatz, Siemens, Rückgang, Flaute
Quelle: www.google.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2012 08:00 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Umsatz gestiegen die Gewinne allerdings gesunken sind - kann das ja nur eins bedeuten ...... die Arbeiter verdienen noch zu viel oder die Chinesen haben 10 Yuan mehr Gehalt bekommen.

Sofort entlassen diese "Schmarotzer" und ein paar Nordkoreaner nach China schmuggeln ..... sonst laufen Siemens noch die Aktionäre weg

*****
Mir kommen gleich die Tränen ,......

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?