24.01.12 20:47 Uhr
 203
 

Schlecker sucht nach einem Ausweg

Die Schuld an der derzeitigen Lage der Drogeriekette Schlecker soll ein geplatztes Darlehen in Höhe von 150 Millionen Euro sein.

Der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Arndt Geiwitz wurde vom Gericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt. Geiwitz möchte sich mit Lieferanten in Verbindung setzen und zeigte sich zuversichtlich, dass die Geschäfte kurzfristig weiter gehen werden.

"Wir streben nach wie vor ein Planinsolvenzverfahren in Eigenverwaltung an", so ein Sprecher von Schlecker am gestrigen Montag.


WebReporter: babisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Kredit, Verfahren, Schlecker, Lieferant
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?