24.01.12 20:47 Uhr
 200
 

Schlecker sucht nach einem Ausweg

Die Schuld an der derzeitigen Lage der Drogeriekette Schlecker soll ein geplatztes Darlehen in Höhe von 150 Millionen Euro sein.

Der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Arndt Geiwitz wurde vom Gericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt. Geiwitz möchte sich mit Lieferanten in Verbindung setzen und zeigte sich zuversichtlich, dass die Geschäfte kurzfristig weiter gehen werden.

"Wir streben nach wie vor ein Planinsolvenzverfahren in Eigenverwaltung an", so ein Sprecher von Schlecker am gestrigen Montag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: babisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Kredit, Verfahren, Schlecker, Lieferant
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?