24.01.12 16:37 Uhr
 590
 

Wiesbaden: Drei Jugendliche zu hohen Haftstrafen verurteilt

In Wiesbaden wurden drei Jugendliche wegen Mord und schwerer Körperverletzung zu hohen Haftstrafen verurteilt. Im März 2011 verletzten sie einen Straßenmusiker so schwer, dass er an seinen Verletzungen verstarb.

Die Täter trafen den Musiker zufällig in einen Wiesbadener Park an und rauchten mit ihm eine Zigarette. Kurz darauf planten sie die Tat und ihre Vorgehensweise. Einer der Täter sprang dem Musiker mehrere mal in das Gesicht, wodurch das Opfer mehrfache Schädelfrakturen erlitt. Sie erbeuteten dabei 50 Euro.

Es sei ein Verbrechen auf niedrigster Stufe, äußerte die Vorsitzende Richterin Ingeborg Bäumer-Kurandt. Der 18-jährige Haupttäter erhält acht Jahre und neun Monate Haft. Die beiden anderen Täter bekommen sieben Jahre und zehn Monate sowie sechs Jahre und drei Monate Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ksros
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Jugendliche, Schlägerei, Musiker, Wiesbaden
Quelle: www.boulevard-baden.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 16:37 Uhr von ksros
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Endlich zeigt die Justiz mal Rückgrat, schon alleine wegen der Äußerung eines Täters (siehe Quelle, alles passte nicht hinein). Bleibt nur zu hoffen, dass dieses Urteil auch vollstreckt wird.
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:52 Uhr von CommanderRitchie
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Das war doch endlich mal ein Urteil IM NAMEN DES VOLKES !!

In welches Gefängnis kommen die denn ??
Würde denen gerne eine Spende zukommen lassen...... Vaseline und Seife...... auf das es unter der Gemeinschaftsdusche richtig geschmeidig abgeht...... hähähähähä.........
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:02 Uhr von Bender-1729
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
@ ksros: Du hälst 8 Jahre und 9 Monate allen Ernstes für eine "hohe Haftstrafe"? Kurz zur Erinnerung: Wir reden hier über Mord aus niederen Beweggründen ...

Mal nur so eine Frage: Darf ich mal mit in die rosarote Glücksbärchie-Parallelwelt in der du lebst? ist bestimmt toll dort ...

Zum Thema: Einfach nur lächerlich. Urheberrecht verletzen --> 5 jahre Haft. Einen Menschen brutal ermorden --> 8 Jahre Haft. Wo bleibt hier bitte das Verhältnis? Sitzen eigentlich nur noch Wahnsinnige in der Justiz?

In diesem Sinne: Im Namen des Volkers ergeht folgender Ouzu. Prost!
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:03 Uhr von Götterspötter
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Seid mir nicht böse aber ich finde die Strafe immer noch zu "zärtlich" !!!

Schade das ich gegen die Todesstrafe bin - aber die wäre hier viel zu gnädig.

Wenn ich mir die den Tat-Vorgang durchlese -schwillt mir echt der Hals - das ist asoziales menschenverachtendes Verhalten

Es wäre mir auch vollkommen egal - wer nun den "Todes-Tritt" ausgeführt hat - wir sind hier schliesslich nicht beim Roulete !!
Alle 3 Lebenslang ..... und zwar wirklich Lebenslang !

Und nicht "faul" in einer Zelle rumsitzten .... sondern bis zum Tot hart arbeiten und mit dem Geld ... z.B. Unterkünfte für Obdachlose finanzieren ......

So ein Abschaum hat seinen Platz in der Gesellschaft für mich verloren !!

PS ... Auch wenn das jetzt fast ein bischen "sarkastisch" klingt - aber für "illegalen Musikdownload" sind letzten welche - ich glaube für 5 Jahre in den Knast gekommen ...dann sollte die Strafe für "Musiker totschlagen" doch wesentlich höher ausfallen ... oder ??
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:13 Uhr von CommanderRitchie
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry leute... sicher könnte die Strafe höher ausfallen....
Nehmen wir es doch als einen "guten Anfang" auf einen langen Weg zu einer gerechten Urteilsfindung unserer Justiz.....
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:25 Uhr von iarutruk
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
mir wird es angst und bange um meine enkelkinder, die mit solchen ratten aufwachsen und teilen müssen (Lebensraum).
dieser auswurf der natur gehört 50 jahre in eine grube gesperrt um kohle zu fördern. wenn ich nur an die zitierte aussage des täters durch den kopf gehen lasse könnte ich kotzen.
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:33 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
iarutruk @: Aussage des Täters nach dem er gefragt wurde warum er auf den Kopf getreten hat: " Wohin denn sonst"........
da kann ich dich Trösten...... der wird im Gefängnis von den anderen Häftlingen in den A***h ge*ickt..... "Wohin denn sonst" -)
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:39 Uhr von kxell2001
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@iarutruk: also ich bin definitiv gegen Arbeitslager. Aber auch gegen Todesstrafe.

@ksros
Ich kann dich schon in gewisser Weise verstehen, aber ich persönlich finde das Urteil im Rahmen der Moral. Ich befürworte natürlich in keinster Weise ihre Taten, aber dem zu urteilen, waren sie einfach zu jung ihre Tat komplett nachvollziehen zu können. Ich vertrete hierbei immer die Meinung, dass Staftäter nie geboren sondern geschaffen werde. Familiäre Umstände, Gesellschaftliche Umfelder, Falsche Freunde etc. lassen heutzutage immer mehr junge Menschen in die Kriminalität abdriften. Hinzu kommen natürlich mangelnde Bildung und Perspektivlosigkeit. Oft natürlich auch Gier (siehe Finanzsektor).

Die Wut ist natürlich enorm, aber eventuell lernen die etwas daraus......es soll ja Straftäter geben die nach ihrer Haftstrafen zu echten Samaritern wurden.
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:51 Uhr von MBGucky
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Mord vs. Urheberrecht: => Äpfel vs. Birnen

Wenn Ihr schon einen Vergleich zwischen Mord und dem Verletzen des Urheberrechtes ziehen wollt, dann nehmt doch bitte einen Mörder, der täglich Menschen umbringt und damit Millionen verdient!

Wenn Ihr das nicht wollt, müsst Ihr jemanden zum Vergleich hernehmen, der nur ein Mal zum Ausprobieren ein Album oder einen Kinofilm geladen hat. Wer von euch hat denn auch nur von jemandem gehört der einen kennt der von einem Richter (!!) deshalb zu irgendeiner Strafe verurteilt wurde (Abmahnungen zählen nicht. Wer die blind zahlt ist selbst schuld.)?
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:54 Uhr von CommanderRitchie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kxell2001@: Jedem seine Meinung.... man muß sie akzeptieren... aber nicht unbedingt Teilen .... deshalb geb ich kein Minus für deinen Kommentar.... aber...........

Die von dir genannten Gründe sind zwar verständlich, werden aber leider nur noch als reine Verteidigungsstrategie der Anwälte ins Feld geführt.... mit dem alleinigen Ziel ein möglichst niedriges Urteil für den Mandanten zu erreichen.
Ob diese psyschologisch begründeten strafmaßrelevanten Gründe bei bestimmten Personen eine Anwendung finden können ... oder eben nicht.... ist mittlerweile völlig irrelevant geworden !!
Ob solche Verteidigungsstrategien moralisch vertretbar sind, möchte ich hier verneinen.... und sollte bei der Urteilsfindung überhaupt keinen Einfluß mehr haben....
Wie heißt es doch so schön: "Jeder ist seines Glückes Schmid"
Kommentar ansehen
24.01.2012 18:01 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kxell2001 aber mit 17 führerschein machen dürfen und mit 18 jahren wählen, das findest du in ordnung.

waren sie einfach zu jung ihre Tat komplett nachvollziehen zu können. so deine meinung. ok, du hast eine andere meinung, vielleicht auch berufswegen her. aber du steht auf der seite, wo wenige stehen. auf meiner seite steht ein teil der entäuschten bevölkerung
Kommentar ansehen
24.01.2012 18:28 Uhr von Delios
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Blos mal: an die die eine höhere Strafe fordern.
Das Jugendstrafrecht sieht eine maximale Haftstrafe von 10 Jahren vor.
Kommentar ansehen
24.01.2012 18:41 Uhr von kxell2001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CommanderRitchie: Es sollte von meinem Standpunkt aus, eigentlich auch keine Verteidigungsstrategie sein. Meine Argumentation sollte nur zeigen, dass der gesellschaftliche Werdegang jedes Menschen zu sehr von anderen Faktoren abhängt. Klar, die Straftat ist zu verachten und die Täter zu verurteilen, aber ich lese schon in vielen anderen Foren zu ähnlichen Themen nur das "Bashen" auf die Täter. Da ich in dem Zusammenhang auch beruflich zu tun habe, sind einige Kommentare für mich unverständlich und ich kann dabei nur den Kopf schütteln. Es ist ehrlich gesagt auch eine zu große Wissenschaft um dies hier in kurzer Form zu verdeutlichen. Es gilt aber immer der Grundsatz: "Täter werden nicht geboren sondern gemacht", und daher erwarte ich von der deutschen Gesellschaft (die sich ja angeblich eine demokratisch und kritisch ansieht) auch mal über den Tellerrand zu schauen.

Als objektiver Mensch sollte man sich erstmal Gedanken darüber machen, was alles falsch gelaufen ist. Nicht nur beim Täter sondern auch in der Gesellschaft. Ich könnte natürlich unzählige Beispiele, Faktoren etc. dazu aufzählen, aber ich denke dass du klug genug bist selbst darauf zu kommen.

Schon alleine die Tatsache, dass in Süddeutschland die Gewaltkriminalität deutlich niedriger ist als im Nord/OstDeutschland sollte doch ein Indiz dafür sein, dass die Unterschiede in der gesellschaftlichen Struktur ein Faktor dafür ist.

@iarutruk: glaub mir. Junge Gewaltstraftäter, egal ob 18 oder 25, gehen nicht wählen. Es ist auch nicht so, dass ich nicht enttäuscht bin. Ich bin enttäuscht, aber zum Teil auch auf die Bevölkerung. Es ist wohl in der Natur des Menschen, dass bei unendlicher Wut der Verstand ausgetrickst wird. Auf einmal werden qualvolle Todesstrafen und Foltermethoden nach Inquisitions-Art gefordert, und demokratische Werte werden für den Moment verworfen. Ehrlich gesagt.........das erschreckt mich.
Kommentar ansehen
24.01.2012 19:35 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Delios: Das sind 10 Jahre die hier auch angebracht gewesen wären.
Danach Sicherungsverwahrung.

Solche Täter sind eine dauerhafte Gefahr für die Gesellschaft.

[ nachträglich editiert von shadow# ]
Kommentar ansehen
25.01.2012 03:00 Uhr von iarutruk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@kxell2001 Es gilt aber immer der Grundsatz: "Täter werden nicht geboren sondern gemacht",

vielleicht hat dieser grundsatz mal seine gültigkeit gehabt. heute schon lange nicht mehr. du hast da vielleicht einen besseren einblick als ich, aber schau dir doch heute die straftäter und ihre erzeuger an? lese doch mal die strafregister von abgerutschten eltern an. da glaubst du ja auch selbst nicht daran, dass solche eltern kinder aufziehen, dies mal klassenprimusse werden.

das kann schon möglich sein dass junge straftäter nicht wählen gehen, aber sie haben das recht dazu. vielleicht könnte man auch sagen gott sei dank, dass die nicht wählen. wer weiß, wie dann die stimmanteile der radikalen parteien ausfallen würden.

du musst nicht über die bevölkerung enttäuscht sein, sondern über heute gültige gesetze und wie sie angewandt werden. fast in jedem kommentar der eine news die ein gerichtsurteil, wegen mord, totschlag, vergewaltigung und misbrauch beinhaltet, lautet die antort "deutsche kuscheljustiz". ich weiß auch dass man nicht immer die höchstrafe verlangen kann, denn es gibt dann noch schlimmere verbrechen und da ist das straf maß dann ausgeschöpft. deshalb denke ich, dass der staat den strafenkatalog für gewalttäter neu definieren muss und zwar um einiges nach oben. und bewährung nicht nach der hälfte, sondern nach 3/4 absitzen der strafzeit erteilen kann.

im bußgeldkatalog, wenn es uns telefonieren im auto geht, nicht angeschnallt fahren, bei rot über die ampel und noch vielen anderen delikten, kann man fast im rhytmischen 2 jahrestakt eine anhebung mitbekommen. die überlegung, dass da mehr geld in die staatskasse fließt, lasse ich nicht gelten. wenn die gewaltstraftäter länger sitzen müssten, wäre die bevölkerung länger vor ihnen geschützt.
Kommentar ansehen
25.01.2012 09:51 Uhr von kxell2001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@iarutruk: eigentlich sagst du es ja schon selbst. Es müssen dringend einige Gesetze geändert, gelöscht oder sogar neu geschaffen werden, damit erst solche (wie du es schon formuliert hast) abgerutschten Eltern erst gar nicht entstehen. Dies fängt natürlich von der Bekämpfung von Armut und Arbeitslosigkeit bis zur Förderung von Kinder UND Eltern (ja auch manche Eltern benötigen Förderung).

In diesem Punkt gebe ich dir vollkommen Recht. Die Strafmaßen für Gewalttäter brauchen dringend eine neue Reform.
Kommentar ansehen
28.01.2012 20:54 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mir fehlt die Todesstrafe: für solche Fälle
Kommentar ansehen
29.01.2012 12:28 Uhr von dajus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin: für klare Grenzen des Jugendstrafrechts.
Mit dem 18. Geburtstag hat Erwachsenenstrafrecht angewendet zu werden.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?