24.01.12 15:34 Uhr
 1.132
 

Ottobrunn: Bekannter Neonazi schlägt türkischen Taxifahrer krankenhausreif

In Ottobrunn hat ein polizeibekannter Neonazi einen türkischen Taxifahrer mit rassistischen Beleidigungen überzogen und anschließend massiv verprügelt.

Der Rechtsradikale sorgte mit einem Fausthieb für einen Nasenbeinbruch bei dem Taxifahrer, der sofort in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Seit dem Vorfall ist der Neonazi flüchtig. Die Staatsanwalt weiß, um wen es sich handelt und hat Ermittlungen eingeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krankenhaus, Flucht, Neonazi, Staatsanwalt, Prügel, Taxifahrer
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 15:46 Uhr von usambara
 
+7 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2012 15:48 Uhr von RoPiK-MoNtaNaA
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Ist das ein Einzelfall?
Kommentar ansehen
24.01.2012 15:48 Uhr von F.Steinegger
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Na gibt wieder Wasser auf die Mühlen. Wegen solchen Hornochsen braucht man sich nicht wundern, dass die Regierung ständig mehr überwacht und jeden unter Generalverdacht stellt, der sich kritisch äußert.

Ich meine, wenn irgendwas vorgetäuscht wird, dann merkt das die Bevölkerung schon, denn dumm ist die nicht.

Aber bei so offensichtlichen Sachen....
Kommentar ansehen
24.01.2012 15:55 Uhr von usambara
 
+10 | -16
 
ANZEIGEN
@F.Steinegger: der Typ ist im bayrischen NPD-Landesvorstand und seit seiner Jugend Neonazi- auch wenn du hier Nationalsozialismus als
"Kritik" relativierst.
Kommentar ansehen
24.01.2012 15:58 Uhr von Floppy77
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn, wo doch jeder: BLÖD-Leser weiss, dass es Neonazis nur im Osten und nicht im Westen gibt...
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:06 Uhr von F.Steinegger
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
@usambara: Die Gesinnung ist mir herzlich egal.

Was ich meine, ist die Gewaltanwendung. Solange der Neonazi nur Neonazi ist, ist alles kein Problem und es herrscht Ruhe.

Aber wenn der zuschlägt, noch dazu einen Ausländer, steht doch gleich der ganze Staat wieder Kopf und die Diskussionen über neue Gesetze gehen wieder los.
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:07 Uhr von RoPiK-MoNtaNaA
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, die leute die sich nicht der Gesellschaft anpassen können
"Raus" Ende.
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:08 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:12 Uhr von kranfuehrer
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Warum rastete der junge Mann so aus? Wurde er von dem Taxler beleidigt, oder wollte er ihn sogar mehr Fahrgeld abknöpfen?
Wer weiß mehr darüber? Gibt es Augenzeugen?
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:55 Uhr von architeutes
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Der Grund ist doch egal Staftat ist Staftat , und "muß"(ganz wichtig )
bei allen Gewalttaten "gleich"bestraft werden. Wird da mit
zweierlei Maß geurteilt , wird das alles noch schlimmer.
Allein der Titel ist schon politisch motiviert .Täter , Gesinnung ,
Opfer (Nationalität ) . Normalerweise ist man bei anderen
Taten nicht so großzügig . Ich mag türkische Taxifahrer ,
von dehnen bin ich noch nie beschissen worden und sie
sind nett. Hier begeht man mal wieder den Fehler auf der
einen Seite herunterzuspielen und auf der anderen hochzupuschen . Ein Fehler.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:34 Uhr von iarutruk
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wir könnte uns der staat von solchen induvidien schützen, nachdem sie aus dem knast kommen? durch eine tätovierung im gesicht --- achtung ich bin gefährlich ---
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:46 Uhr von kxell2001
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@malak: doch die gibt es. Die werden halt nur nie hier in SN gepostet. Aber das mal ein SN-User mal auf FAZ, Welt etc. die Nachrichten liest ist wohl auch zuviel verlangt. Da bleiben wir lieber auf Bild-Niveau, und die ist ja bekanntlich mehr "anti-Rechts" (was auch nicht unbedingt schlecht ist)
Kommentar ansehen
24.01.2012 17:46 Uhr von architeutes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@makak: So will das der Gesetzgeber und erreicht das Gegenteil.
Es ist doch schon normal das wenn irgentwo eine Gewalttat
verübt wird und keine Namen oder sonstiges genannt wird
zurecht jeder denkt "Migranten". Mann muß offen mit dem
Problem der Gewalt von Migranten umgehen , dann wird
das auch besser verdaut werden. Nicht umsonst hat mann
oft so einen dicken Hals wenn wir verarscht werden. Die
Gewalt kann nur dann gebremst werden wenn offen darüber
geredet werden darf . Das Recht muß da sein . Ich hasse
keine Ausländer sondern die Schläger unter ihnen . Und
die darf man auch hassen.
Kommentar ansehen
26.01.2012 12:32 Uhr von Odysseus999
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was: für Affen
Kommentar ansehen
27.01.2012 18:33 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara: Nur der Korrektheit halber: Der, der zuschlug, heisst Stephan W. - Norman Bordin war einer der hinzugerufenen "Kameraden", die zuschauten. (Bordin wird 36, nicht 29.)

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?