24.01.12 12:50 Uhr
 177
 

EU ist verärgert: Ungarns Premier Victor Orban muss zum Rapport antreten

Ungarn legt sich auch weiterhin mit der EU an. Nachdem im Januar mehrere Gesetzesänderungen in Ungarn in Kraft getreten sind, die von Brüssel stark kritisiert wurden, drohen nun finanzielle Konsequenzen.

Denn bisher überhörte man die Kritik aus Brüssel schlichtweg. Doch nun legt die EU einen Gang zu und droht mit der Streichung von europäischen Fördergeldern für das von Ministerpräsident Victor Orban geführte Land.

Nun geben die Ungarn zähneknirschend nach und erklärten sich bereit, bei den umstrittenen Gesetzen nachzubessern. Ministerpräsident Orban trifft heute in Brüssel auf Ratspräsident Herman Van Rompuy und Kommissionspräsident José Manuel Barroso.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Gesetz, Premier, Ungarn, Victor Orban
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN


Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 15:12 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klar eine Diktatur ohne Presse und Meinungsfreiheit aufzubauen ist genau DER Weg mit dem Europa wieder stark wird...

LÄCHERLICH.
Kommentar ansehen
24.01.2012 22:49 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zahlungen einstellen, Mitgliedschaft aussetzen. Aber passieren wird sowieso weiterhin nichts.
Eine konservative Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Orban hat in Ungarn bereits eine Muster-Demokratur errichtet, während der Rest Europas tatenlos zugesehen hat.

Wäre Brüssel ein Wirtshaus, wäre Orban der betrunkene Schreihals von dem jeder wüßte dass er zuhause Frau und Kinder verprügelt, aber jeder sähe nur beschämt weg, weil der Mann ja so ein hartes Leben habe und einen das sowieso überhaupt nichts anginge...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN



...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?