24.01.12 12:39 Uhr
 12.712
 

Würzburg: Aufmerksame Bankmitarbeiterin bewahrte 96-Jährige vor Vermögensverlust

Eine 96-Jährige aus Würzburg kann sich bei einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin bedanken, die verhinderte, dass sie um 20.000 Euro erleichtert wurde.

Die alte Frau wurde per Telefon von ihrer angeblichen Enkelin um 20.000 Euro gebeten und sie sollte es abheben.

Der Bankangestellten kam die Geschichte seltsam vor und sie rief die Polizei, die die Geldübergabe mit der Betrügerin verhinderte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Mitarbeiter, Vermögen, Enkel, Würzburg
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 12:55 Uhr von Starbird05
 
+73 | -7
 
ANZEIGEN
Sehr gut Da hat die Frau, doch mal eine gute Bank *g*

Wie dreist werden die Menschen eigentlich noch? Leuten was vor zu lügen, damit die sich bereichern können....

Traurig...
Kommentar ansehen
24.01.2012 13:20 Uhr von Stiffler2k4
 
+38 | -24
 
ANZEIGEN
...und: im Gegenzug bietet die Bankmitarbeiterin ihr eine Geldanlage in Schifffonds an:-) Laufzeit 20 Jahre ohne Möglichkeit einer vorzeitigen Auszahlung.

[ nachträglich editiert von Stiffler2k4 ]
Kommentar ansehen
24.01.2012 13:50 Uhr von Bender-1729
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder erstaunlich dass noch immer alte Menschen (teilweise erfolgreich) mit dieser Masche reingelegt werden.

Aber es muss ja auch Menschen geben, die auf die "Guten Tag, ich bin der Premierminister von Gutombotakatuka und möchte 20 Mio. $ mit Ihnen teilen ..." Mails reinfallen, denn sonst würde es sowas nicht geben. :(
Kommentar ansehen
24.01.2012 13:56 Uhr von ShlomoXX
 
+6 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2012 14:32 Uhr von ShlomoXX
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2012 14:33 Uhr von 1234321
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Ich glaube, JEDER, der in seinem Leben sehr schnell zu großem Kapital gelangte, tat das auf dieser oder ähnlicher Weise.
Kommentar ansehen
24.01.2012 14:36 Uhr von iarutruk
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@stiffler2k4 so ganz einfach geht das nicht. das wäre sittenwidrig und ist damit strafbar.

@bender 1729 .... bitte überlege dir mal das alter der frau. da funktionieren wahrscheinlich nicht mehr alle hirnzellen. durch ihr hohes alter denken die alten leute, naja, ich werde sowieso bald sterben, dann helfe ich meiner enkelin.

@hoenipoenokel .... höre ich da etwa deinen dialekt?

@sholomoxx ... ein bischen mehr respekt gegenüber alten menschen würde auch dir gut zu gesicht stehen. was meinst du mit angestelltin, etwa eine angestellte? bei deiner schreibweise kann ich keinen tippfehler sehen, sondern nur unwissenheit.
Kommentar ansehen
24.01.2012 14:50 Uhr von ShlomoXX
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2012 15:30 Uhr von Bender-1729
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ iarutruk: Da magst du durchaus Recht haben, aber auch wenn das jetzt vielleicht für einige Leute "hart" klingt, es gibt einen Zeitpunkt, wo man ältere Menschen vor sich selber beschützen muss, indem ein nahestehender Verwandter den Vormund übernimmt. Und wenn diese Dame einfach gutgläubig 20.000 € weggeben hätte, obwohl sie allem Anschein nach nicht mal mehr in der Lage ist, ihre eigenen Verwandten zu erkennen, dann scheint auch hier dieser Zeitpunkt gekommen zu sein.

Ich weiß, dass sowas für Außenstehende immer skandalös klingt und nicht nachvollziehbar ist, aber (und da spreche ich leider aus eigener Erfahrung) man ändert seine Meinung über eine Vormundschaft sehr schnell, wenn man es wirklich mal mit einem extrem dementen Menschen zu tun hat, der kaum noch weiß, was er tut.
Kommentar ansehen
24.01.2012 15:59 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bender-1729: Das wird es immer und immer wieder geben... das hat nichts mit Dummheit... Leichtgläubigkeit oder schlechter Erziehung zu tun, dass Menschen im Alter so handeln...

Tritt zwar nicht auf alle alten Menschen zu, manche sind geisitg noch in bester Verfassung und genauso skeptisch ALLEM gegenüber und vorsichtig wie vor 30 Jahren und manche eben nicht mehr.

Ich würde auf solche Betrüger auch nicht reinfallen und bin auf der Hut wie ein Fuchs... aber ganz ehrlich.. ich hab Schiss vor dem Tag, an dem ich irgend eine Hirnerkrankung bekomme und Niemanden zur rechten Zeit am rechten Ort, der mich vor so einer Scheiße bewahrt.
Kommentar ansehen
24.01.2012 16:49 Uhr von ShlomoXX
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
wenn ich die minus: zusammen zähle, dann dürften die meisten auf dieser Platform, aus der Bankenbranche kommen.

Es ist echt naive zu glauben dass die Banken für den Wohl unseres Geldes sorgen.
Kommentar ansehen
24.01.2012 18:00 Uhr von Starbird05
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Kaputt: Das siehst Du nicht ganz richtig.

Die "Enkelin" ist mit der Frau zur Bank und wollte das Geld haben.

Auf Deutsch gesagt, es wurde nur verhindert. Der Vorsatz ist gegeben. Nur es kam nicht zum Ende.

Also..... ab in den Knast

@ShlomoXX
Was für Drogen nimmst Du????
Deine Kommentare sind echt mehr als schlecht....

[ nachträglich editiert von Starbird05 ]
Kommentar ansehen
24.01.2012 18:57 Uhr von AnotherHater
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die alten Leute die dann wirklich zur Bank gehen um 20.000€ abzuheben, sind doch das eigentliche Problem! Würde die Masche nicht laufen, würde sie niemand nutzen. Wobei das nicht bedeuten soll, dass die "Enkelin" hiermit von mir freigesprochen wird.
Kommentar ansehen
24.01.2012 20:12 Uhr von xevii
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
vielleicht ist da aber nun auch eine enkelin in einem polnischen transporter hingerichtet worden, weil die bankangestellte rumgezickt hat.
Kommentar ansehen
24.01.2012 20:29 Uhr von Gorxas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso aufmerksam? Das ist ihr Job! Es gibt nicht umsonst das Geldwäschegesetz... und ab 15.000 Euro hat man hellhörig zu sein! Sonst macht sich die Bankangestelltin sehr schnell selbst strafbar...
Kommentar ansehen
24.01.2012 23:35 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gier ist was für amateure bei welcher bank kann man einfach mal so 20k euro von seinem konto abheben? und wer hat soviel überhaupt aufm giro-konto?

sind betrüger echt genauso geistig eingeschränkt wie ihre opfer?

wer auf derartige betrügereien hereinfällt, ist eine gefahr für sich und andere. die omma sollte lieber ins heim. mag hart klingen - ist aber für alle das beste.
Kommentar ansehen
25.01.2012 09:52 Uhr von LLCoolJay
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ShiomoXX: Du bist einfach nur dumm, mein Freund.

Die Bank soll das verschweigen? Wie denn bitte? Das Geld liegt auf einem Konto.
Banken werden regelmässig intern und extern auditiert und kontrolliert.

Es kann sein, dass das Geld die nächsten 100 Jahre auf diesem Konto steht (und Zinsen auflaufen). Es kann sein, dass die Bank das Konto irgendwann mal auflöst und das Geld auf einem Sammelkonto landet.

Aber wenn irgendjemand, egal ob die Frau selbst oder ihre Erben oder die Erben ihrer Erben noch in 70 Jahren kommen und ihren Rechtsanspruch nachweisen können, bekommen sie das Geld ausbezahlt. Mit Zinsen.

Also hör auf so einen Bullshit zu verbreiten und geh zurück in deine Grundschulklasse.
Kommentar ansehen
25.01.2012 20:23 Uhr von s-quadrat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ShlomoXX: wie schon gesagt, an deinem Kommentar störte die Verschwörungstheorie, dass eine Bank einfach mal so 20.000 Euro ´verschweigen´ würde ohne dass es jemand merkt;

ansonsten hätte ich das gleiche schreiben wollen: die Bank hat doch viel mehr davon, wenn das Geld schlecht verzinst auf einem Konto liegt, als wenn es anbgehoben wird...

(man sollte Kommentare bei Shortnews irgendwie absatzweise und nicht nur komplett bewerten können; kommt öfter vor dass man wegen irgendeiner Kleinigkeit dann doch kein + mehr geben kann...)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?