24.01.12 11:53 Uhr
 240
 

Forscher entdeckten: Neandertaler stellten deutlich früher Farbe her, als bisher vermutet

Archäologen fanden bei Ausgrabungen im niederländischen Maastricht-Belvédère Reste eines pulverisierten Eisenminerals. Dieses belegt, dass die Neandertaler bereits 200.000 Jahre früher als angenommen rote Farbe benutzten.

Die 250.000 Jahre alten Farbreste bestehen aus dem Mineral Hämatit. Dieses fanden die Forscher in einer Lagerstelle der Neandertaler. Das Mineral hat hier kein natürliches Vorkommen. Also wurde es extra in die Lagerstelle transportiert.

Die Forscher glauben, dass die Neandertaler aus der roten Farbe eine Flüssigkeit anfertigten. Unklar ist wofür sie benutzt wurde, möglicherweise zur Abwehr von Insekten, als Medizin oder zum Gerben von Fellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Entdeckung, Farbe, Rot, Neandertaler
Quelle: www.scinexx.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 12:30 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein urtypischer menschlicher Instikt. Man kennt die typischen Höhlenmalereinen. Und die werden natürlich umso besser, wenn man Farben einsetzt.

Was war der Sinn? Ich sehe mehrere Möglichkeiten:
1. Den Nachkommen die eigenen Entdeckungen, Jagtstrategien usw. hinterlassen.
2. Eine urzeitliche Präsentationsform für Mitstreiter: "Schaut her, so wird`s gemacht, wenn wir das Mammut gemeinsam einfangen wollen."
3. Eine Art Notizzettel: Man hatte Angst, bestimmte Dinge zu vergessen und hat sie deshalb notiert.

Oder, und das scheint mir zu wenig in Betracht gezogen zu werden 4. Es war das gleiche Phänomen, auf das wir heutzutage treffen, wenn wir eine öffentliche Toilette (z.B. am Bahnhof) benutzen: Die Wände sind vollgekritzelt. Ist das stumpfer Vandalismus? Nein. Es ist mehr als das: Es ist der Wunsch, sich zu verewigen. Man beschreibt die Wände, weil man weiß, dass andere das lesen werden. Und sei es noch so belanglos. DAS ist z.B. auch der Grund, warum ShortNews so funktioniert wie wir es kennen. Ich schreibe diesen Kommentar aus nur einem einzigen Grund: Ich will sehen, wieviele Leute das lesen und interessant finden. Ein typisch menschliches Verhalten, würde ich sagen.

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vancouver: Briefträger liefern wegen aggressiver Krähe keine Post mehr aus
Berliner Polizei gibt Feierskandal zu: Es wurde getrunken, gepinkelt und gebumst
Radsport: Erster Dopingfall schon vor Tour-de-France-Start


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?