23.01.12 21:58 Uhr
 750
 

Ekel-Ärger um Jay-Z: Club musste nach nur einem Tag wieder dicht gemacht werden

Rapper Jay-Z (42) musste nun einen Rückschlag einstecken. Er investierte zehn Millionen Euro in die Renovierung seines Clubs "40/40" und feierte in der vergangenen Woche die Wiedereröffnung. Doch nur einen Tag nach der Wiedereröffnung machte das Gesundheitsamt seinen Laden wieder dicht.

Man bemängelte die Lagertemperaturen der Lebensmittel in seinem Laden. Rohe Chicken Wings, Shrimps und Truthahnfleisch sollen im Kühlhaus beispielsweise bei 16 statt bei vier Grad Celsius gelagert worden sein.

Außerdem sollen Küchenkräfte die Salsa unhygienisch einfach mit den Händen umgerührt haben. "Wenn du solches Essen servierst, gefährdest du die Gesundheit einer Menge Leute", erklärte eine Quelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tag, Ärger, Club, Ekel, Jay-Z
Quelle: www.promiflash.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tokio-Hotel"-Sänger Bill Kaulitz: "Bei Frauen kann ich Beauty-OPs verstehen"
Russland nennt Ausschluss von ESC-Kandidatin in Kiew "ungeheuerlich"
Ukraine schließt russische Sängerin vom ESC aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 08:33 Uhr von Ava210
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zehn Millionen: Zehn Millionen Euro investieren und keine Kochlöffel kaufen. Der hat sie doch nicht mehr beisammen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?