23.01.12 21:58 Uhr
 749
 

Ekel-Ärger um Jay-Z: Club musste nach nur einem Tag wieder dicht gemacht werden

Rapper Jay-Z (42) musste nun einen Rückschlag einstecken. Er investierte zehn Millionen Euro in die Renovierung seines Clubs "40/40" und feierte in der vergangenen Woche die Wiedereröffnung. Doch nur einen Tag nach der Wiedereröffnung machte das Gesundheitsamt seinen Laden wieder dicht.

Man bemängelte die Lagertemperaturen der Lebensmittel in seinem Laden. Rohe Chicken Wings, Shrimps und Truthahnfleisch sollen im Kühlhaus beispielsweise bei 16 statt bei vier Grad Celsius gelagert worden sein.

Außerdem sollen Küchenkräfte die Salsa unhygienisch einfach mit den Händen umgerührt haben. "Wenn du solches Essen servierst, gefährdest du die Gesundheit einer Menge Leute", erklärte eine Quelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tag, Ärger, Club, Ekel, Jay-Z
Quelle: www.promiflash.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Protesten: Roman Polanski verzichtet auf seinen Vorsitz bei Filmpreis
Jack Black nennt Donald Trump einen "Charlie Sheen auf Crack"
Bruce Springsteen zu Donald Trump: "Wir sind der neue amerikanische Widerstand"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2012 08:33 Uhr von Ava210
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zehn Millionen: Zehn Millionen Euro investieren und keine Kochlöffel kaufen. Der hat sie doch nicht mehr beisammen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Inhaftierter Oberbürgermeister von SPD zum Rücktritt aufgefordert
Terrorverdächtiger aus Wien gibt zu in Deutschland Testbombe gebaut zu haben
ENF-Kongress: "Fragen zu stellen, verstößt gegen die Hausordnung"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?