23.01.12 19:19 Uhr
 176
 

Duisburg: Es werden nur zwei statt vier katholische Kirchen geschlossen

In Duisburg (Nordrhein-Westfalen) sind die Katholiken auf die Straße gegangen, weil im Norden der Stadt vier Kirchen geschlossen werden sollten. Ausschlaggebend war, dass es hier immer weniger Katholiken gibt und die Einnahmen aus den Kirchensteuer sinken.

Das Ruhrbistum in Essen hat jetzt auf die Proteste reagiert und macht nur zwei Kirchen dicht. Laut dem Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck werden im Jahr 2015 die Gotteshäuser St. Konrad und St. Barbara geschlossen.

Die St. Peter-Kirche, die sich im Stadtteil Marxloh befindet und in direkter Nähe zu einer der größten Moscheen in Deutschland liegt, wird als "Filialkirche" bestehen bleiben. Eine Sonderregelung wurde für die Kirche St. Norbert eingerichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Duisburg, Katholische Kirche, Katholik, Kirchensteuer
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!