23.01.12 15:37 Uhr
 932
 

US-Staranwalt lehnt Mandat für Megaupload-Gründer Kim Schmitz ab

Der US-Staranwalt Robert Bennett wird Megaupload-Gründer Kim Schmitz nicht anwaltlich vertreten. Der Jurist beruft sich auf Interessenskonflikte, die ihm eine Verteidigung unmöglich machen. Bennetts Kanzlei stünde bei einer Verteidigung offenbar in Konflikt mit einem anderen Klienten.

Kim Schmitz werden Urheberrechtsverletzung, Bildung einer kriminellen Vereinigung sowie Geldwäsche zur Last gelegt (ShortNews berichtete). Kim Schmitz sitzt derzeit in Auckland im Gefängnis. Die USA beantragten seine Auslieferung.

Am heutigen Montag betonte Kim Schmitz bei einer Gerichtsanhörung erneut, dass er nichts Illegales getan habe. Zusammen mit seinem derzeitigen Anwalt Paul Davison forderte Schmitz eine vorläufige Entlassung auf Kaution, um bei seiner schwangeren Frau sein zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anwalt, Gründer, Mandat, Megaupload, Kim Schmitz
Quelle: computer.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Neuseeland: Kim Schmitz will fünf Prozent bei Wahl erreichen
Neuseeland: Kim Dotcom will mit "Mega" an die Börse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2012 17:57 Uhr von Pannenhelfer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
eigentor: mal ehrlich, wie blöde muss man sein und noch versuchen sich nen us staranwalt zu angeln. der anwalt muss wegen interessenskonflikt passen....., na neh is klar ;)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Neuseeland: Kim Schmitz will fünf Prozent bei Wahl erreichen
Neuseeland: Kim Dotcom will mit "Mega" an die Börse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?