23.01.12 13:50 Uhr
 320
 

München: Künstler fordert zwei 22 Jahre alte Pommes von Galerie zurück

Das Münchner Oberlandesgericht muss sich derzeit mit einer kuriosen Klage auseinandersetzen: Ein Künstler verlangt von seiner ehemaligen Galerie zwei 22 Jahre alte Pommes-Stücke zurück.

Diese dienten damals als Vorlage für sein Werk "Pommes d´or", das ein Kreuz aus den beiden Kartoffelstäbchen darstellt. Die echten und getrockneten Pommes Frites seien jedoch auch Kunst und könnten von ihm verkauft werden, so der Kläger.

Inzwischen wären die "antiken" Pommes 2.000 Euro wert, weshalb er sie wieder haben möchte. Die Galerie kann die guten Stücke jedoch nicht mehr finden. Das Gericht wies die Klage in erster Instanz ab, nun geht es in die nächste Runde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: München, Klage, Künstler, Galerie, Pommes
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2012 17:34 Uhr von Shampoochan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Pommes: hat bestimmt jemand nichts ahnend aufgefuttert, so ähnlich wie bei der Putzfrau die aus Versehen ein wie ein Dreckfleck aussehendes Kunstwerk weggeschrubbt hat.

Nebenbei, wer würde denn ein Kreuz aus Pommes für 2000 Euro kaufen? Bei McD gibts ne Maxitüte Pommes für unter 3 Euro, da kann man viele Kreuze daraus legen...

[ nachträglich editiert von Shampoochan ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?