23.01.12 13:33 Uhr
 501
 

Loch in Minden erregt Aufsehen - Fehlkonstruktion statt Vandalismus

Ein faustgroßes Loch in einer Wand des Mindener Busbahnhofes erregte Aufsehen. Verantwortliche hatten Vandalen im Verdacht und erstatteten Anzeige gegen unbekannt.

Der Schaden, der sich auf etwa 1.000 Euro belief, stammt jedoch von einem Türknauf. Beim öffnen dieser Tür schlägt der Knauf gegen die Wand und hat so für das Loch gesorgt. Das konnten Reporter einer Lokalzeitung aufdecken.

Die Stadt plant nun einen Schutzbeschlag für die Wand, damit das Loch nach der Reparatur nicht erneut entsteht.


WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Loch, Aufsehen, Vandalismus, Minden
Quelle: www.nw-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2012 13:33 Uhr von nightfly85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schon verrückt, ein Alltags-Problem, jedoch zu viel für die Beamten der Stadt. Der Schutzbeschlag hätte eigentlich von vornherein installiert sein müssen.

In der Quelle sind Fotos zu finden, die ich hier leider nicht verlinken konnte.
Kommentar ansehen
23.01.2012 13:45 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Schutzbeschlag? Türstopper, 1,99 im Baumarkt....
Kommentar ansehen
23.01.2012 16:33 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
.... scheint es sich eventuell um eine bausanierung oder neubau handeln. die behörde gab dem preisgünstigsten den zuschlag. und da muss man halt rechnen, dass man auch mit solch kleinen nichtigkeiten den angebotspreis drücken kann. der hausmeister scheint kein großes licht zu sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

PISA-Studie: Deutsche Schüler außergewöhnlich gut in Team-Arbeit
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?