23.01.12 12:41 Uhr
 148
 

Kritische Aktivisten bespitzelt: Nestlé muss vor Gericht

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé muss sich vor Gericht in Lausanne verantworten, weil er mehrere kritische Aktivisten bespitzelt haben soll, die über die Methoden des Unternehmens berichteten.

Nestlé beauftragte dazu die Sicherheitsfirma Securitas, die unter anderem Attac unter die Lupe nahm. Juristisch soll Nestlé nun gezwungen werden, die Unterlagen der Überwachung herauszugeben.

Auch der Energiekonzern E.on ließ klimakritische Aktivisten überwachen, doch dem Unternehmen drohen in Deutschland deshalb keine juristischen Schritte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Überwachung, Nestlé, Bespitzelung, Lausanne
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?