23.01.12 12:41 Uhr
 148
 

Kritische Aktivisten bespitzelt: Nestlé muss vor Gericht

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé muss sich vor Gericht in Lausanne verantworten, weil er mehrere kritische Aktivisten bespitzelt haben soll, die über die Methoden des Unternehmens berichteten.

Nestlé beauftragte dazu die Sicherheitsfirma Securitas, die unter anderem Attac unter die Lupe nahm. Juristisch soll Nestlé nun gezwungen werden, die Unterlagen der Überwachung herauszugeben.

Auch der Energiekonzern E.on ließ klimakritische Aktivisten überwachen, doch dem Unternehmen drohen in Deutschland deshalb keine juristischen Schritte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Überwachung, Nestlé, Bespitzelung, Lausanne
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?