23.01.12 12:38 Uhr
 497
 

Bonn: Mitglieder einer brutalen Jugendgang von der Polizei fesgenommen

Sie prügelten Geschäftsinhaber krankenhausreif und stahlen dann Geld: Fünf jugendliche Täter zwischen 16 und 21 Jahren wurden nun von der Polizei gefasst.

Sie sollen in nicht einmal drei Wochen vier Überfalle begangen haben und gingen dabei besonders brutal vor. Sie raubten eine Spielhalle, eine Tankstelle, einen Boten eines Elektrogeschäfts aus und drangen in ein Haus ein und bedrohten das dort lebende Ehepaar.

Bei der Festnahme am letzten Freitag konnte die Polizei unter anderem eine Gaspistole sicherstellen.


WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Jugend, Bonn, Verhaftung, Gang
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2012 12:38 Uhr von nightfly85
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Leider bin ich mir sicher, dass die Täter keine harte Strafe ereilt. Es ist eher ein "Du, du du!" und eine geringe Geldstrafe, die die Täter nicht daran hindert, mit ihren Taten weiterzumachen.
Kommentar ansehen
23.01.2012 12:44 Uhr von architeutes
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
brutale Gangs auf unseren Strassen . Ein Plus für die Polizei ,
ein Minus für die Politik.
Kommentar ansehen
23.01.2012 15:54 Uhr von iarutruk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
warum reagiert von denen die regieren keiner? vielleicht deshalb weil jeder eine handvoll bodygards haben und nie in gefahr kommen? vielleicht weil sie keinen charakter haben und den leitspruch, wir sind vom volk gewählt, wir sind für das volk da.

so könnte man seitenweise fragen an die damen und herren der polit mafia stellen.
Kommentar ansehen
24.01.2012 10:20 Uhr von dajus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich daran stört: Die stehen dann vorm Richter, der gibt denen ne Strafe auf Bewährung.
Dann kommt das nächste Delikt, es gibt Bewährung, weil es eine Straftat ist, die nicht im Zusammenhang (also selbe Verbrechen) stehen. Zusammenschlussverfahren: Bewährung.

Ich weiß, diese Leute, die schon zu solchen Taten fähig sind, sind zur Zeit des Überfalls schon ausreichend in Anderen Straftaten "geschult".

Warum gibt es nicht EINMAL Bewährung und dann, egal was dann kommt, Knast bis der Täter zur Besinnung kommt?

Und, mir ist scheissegal, welche Nationalität der Täter hat.

Und:
In Deutschland kommt man, egal wie weit ein Täter in seiner "Entwicklung" ist, mit 14 vor den Jugendrichter.
Ich bin dafür, dass, unabhängig von der "Entwicklung" mit 18 Jahren AUSNAHMSLOS Erwachsenenstrafrecht angewandt wird.

Mit 18 Jahren kann man ausreichend über Recht und Unrecht unterscheiden!

Wie sagt man so schön?

Mit 18 beginnt der Ernst des Lebens!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?