23.01.12 12:16 Uhr
 3.550
 

Pro Tag elf Millionen verschenkt: Zoll unfähig fehlende Steuern einzutreiben?

Der deutsche Zoll ist eigentlich dafür zuständig, Steuern einzutreiben und sollte mehr als fünf Milliarden für die Bundesrepublik eintreiben. Beschafft hat er jedoch nur eine Milliarde.

Pro Tag werden so elf Millionen Euro verschenkt, offenbar ist der Zoll wegen Unterbesetzung überfordert.

Die Zollämter bekommen pro Jahr vier Millionen Aufträge, doch über eine Million wird nicht bearbeitet und muss erst einmal liegen bleiben, weil Mitarbeiter fehlten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Zoll, Zollamt, Unterbesetzung
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2012 12:26 Uhr von kostenix
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
gief beamtenjob + gute bezahlung: und ich bin dabei irgendwas sinnloses in eine unübersichtliche app zu tipps0rn die dann automatisiert mahnbriefe verschickt! :D
Kommentar ansehen
23.01.2012 12:36 Uhr von Mordo
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Die Frage ist doch: Wie oft ist das von den Vorgesetzten beabsichtigt?

SCNR
Kommentar ansehen
23.01.2012 12:47 Uhr von dagi
 
+18 | -13
 
ANZEIGEN
werdren halt nur die erwischt die 5 euro zuviel hartz4 bekommen haben !! die die millionen nachzahlen sollen kommen in die unterste schublade oder werden gar nicht bearbeitet !!! nur so ist das zu verstehen !!!
Kommentar ansehen
23.01.2012 12:59 Uhr von knuddchen
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
@dagi: Sag mal, was hat das ganze jetzt mit Hartz 4 zu tun? Null gar nichts. Es geht hier um das importieren von Waren nach Deutschland an den Grenzen oder auf Flughäfen. Dafür ist der Zoll zuständig.

[ nachträglich editiert von knuddchen ]
Kommentar ansehen
23.01.2012 13:07 Uhr von 142536
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@knuddchen viel ahnung scheinst du aber nicht zu haben oder?
der zoll ist auch für etliche andere sachen zuständig z.b. für die knappschaft geld einzufordern, oder schwarzearbeit zu kontrollieren etc etc...
Kommentar ansehen
23.01.2012 13:20 Uhr von maxyking
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@142536: trotzdem haben sie reichlich wenig mit Harz 4 zu tun. Außer natürlich wen Hartz 4 ler schwarzarbeiten. Aber knuddchen hat wohl schon recht es geht hier hauptsächlich um Unversteuerte Importe.
Kommentar ansehen
23.01.2012 13:52 Uhr von daniel2k11
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
falsche methode: wie wärs denn einfach damit, wenn der staat statt knöllchen, blitzen, zoll usw. den bürgern einfach mal leistungen bereit stellt, für die man gerne zahlt....wie viele menschen zahlen z.B. gerne für android/iphone apps ;)

es könnte so viel einfacher sein (:
Kommentar ansehen
23.01.2012 16:23 Uhr von Petaa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Man sollte wohl mal Prioritäten setzen und die Bagatellfälle unterhalb von 500 Euro einfach nicht weiter verfolgen und sich sonst was an Arbeit aufhalsen:

Ein Kumpel hat seine 1 Jahr alte Kamera mit in den Urlaub genommen. Auf der Rückreise wollte der Zoll über 100 Euro von Ihm weil er sie ja auch dort gekauft haben könnte und keinen Nachweis dabei hatte. Die Kamera wurde eingezogen und aufbewahrt bis er die Rechnung gefaxt hat und wurde ihm dann zugeschickt. Natürlich lag dann auch noch eine Rechnung über die "Kosten" die er dem Zoll verursacht hat!

So eine bodenlose Frechheit muss man sich mittlerweile gefallen lassen!

Mit meiner Kameraausrüstung darf ich dann garnicht in Urlaub fliegen weil sie teilweise gebraucht gekauft ist und ich keinen Nachweis habe?!
Kommentar ansehen
23.01.2012 16:50 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Petaa: Wenn Kameraausrüstung gebraucht aussieht, auch wenn man sie pfleglich behandelt, so sieht man, dass diese gebraucht ist.
Bei Neuware sieht das ganze anders aus. Hier hast du sehr wenig Staubansammlungen, so gut wie keine Kratzer usw.
Da kann es schon naheliegen, dass die Kamera neu im aussereuropäischen Land gekauft wurde und importiert wird.
Hierfür fallen in der Tat Steuern an. Das sind die sogenannten Importzölle, die gesetzlich festgelegt sind.

Und wer eine neue Kamera mit bringt und diese doch in Europa gekauft hat, der hat auch meistens noch den Kaufbeleg. Allein wegen der 2-jährigen Garantie.

Kann aber deinen Unmut verstehen. Dennoch ist es für Europa wichtig, dass dies reglementiert wird, denn sonst würde der Schwarzmarkt regelrecht aufblühen.
Stichwort: bspw. Verkaufsverbot des Samsung Pads usw.
Kommentar ansehen
23.01.2012 17:10 Uhr von Petaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: Ich bin mir der Problematik bewusst und habe z.B. meine Kreditkarte eigentlich nur um übers Internet im Ausland einkaufen zu können.

Aber bei einem einzelnen Gerät auf einer Urlaubsreise solche aberwitzigen Forderungen zu stellen, halte ich für deutlich überzogen. Man sollte so etwas wie eine Flugpreispauschale machen. Wenn die Forderungen des Zolls unterhalb des Flugpreises bleiben, ist es ne Bagatelle und wird nicht bearbeitet oder so....
Dann werden wenigstens keine Stohmänner mit mehreren Geräten auf Reise geschickt ;-)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?