22.01.12 09:19 Uhr
 769
 

Gastarbeiter-Abkommen: Porsche möchte mehr Migranten in Führungspositionen

Autohersteller Porsche hat nun verkünden lassen, dass man sich in den eigenen, höheren Hierarchie-Ebenen mehr Migranten wünscht. Beispielsweise sollten mehr Migranten Ingenieur- oder Führungspositionen besetzen.

"Da gibt es noch Nachholbedarf. Wir haben das erkannt und werden darauf unser Augenmerk richten", erklärte Porsche-Chef Matthias Müller auf der Veranstaltung "Gelebte Integration bei Porsche" in Stuttgart. Momentan hat Porsche einen Migranten-Anteil in Höhe von 14 Prozent bei seinen Mitarbeitern.

Hintergrund der Veranstaltung, bei der diese Aussage getätigt wurde, ist das Gastarbeiter-Abkommen zwischen der Türkei und Deutschland, welches vor rund 50 Jahren zwischen den Ländern abgeschlossen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Porsche, Abkommen, Migrant, Gastarbeiter
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2012 09:47 Uhr von Finalfreak
 
+32 | -4
 
ANZEIGEN
So ein Plan ist rassistisch und diskriminierend: Wenn ich bei Porsche anfange, habe ich also jetzt schlechte Karte, wenn ich Betriebsleiter werden will ...
Bin ich überhaupt noch in Deutschland?
Stand im Grundgesetzt nicht, alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich?
Kommentar ansehen
22.01.2012 09:50 Uhr von architeutes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Integration macht Fortschritte ! Der Minister hat Recht ,
das wird immer deutlicher .
Kommentar ansehen
22.01.2012 10:17 Uhr von Tobi1983
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Die besten sollen in die Führungspositionen, egal ob Migrant oder nicht!
Kommentar ansehen
22.01.2012 11:26 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ DerBelgarath: die werden ja nicht abgewiesen mit der begründung, dass sie keinen migrationshintergrund haben...

wie sieht das denn dann bei den tollen stellenangeboten aus wo immer steht "frauen und behinderte werden bevorzugt genommen" das is genauso dreckig...
Kommentar ansehen
22.01.2012 11:38 Uhr von CoffeMaker
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich vermute die labern nur. Deutschland ist nicht anziehend für Fachkräfte sondern mehr so für die die sonst keiner haben will. Von daher ist das nur PR von Porsche um zu zeigen wie geil sie sind, aber sie hauen genau in die gleiche Schiene wie die Politiker, Diskriminierung der Deutschen. Mich wundert das da kein Aufschrei der Politiker folgte die sonst bei Diskriminierung von Ausländern rumschreien wie fürchterlich und verabscheuend dieses wäre.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?