21.01.12 19:32 Uhr
 1.906
 

Drei Männern aus Bonn droht in Malaysia die Todesstrafe

Drei Männer im Alter von 23, 24 und 25 Jahren wurden in Malaysia verhaftet. Dem Trio, bestehend aus zwei deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund und einem Marokkaner, droht die Todesstrafe wegen Drogenschmuggels. Die deutsche Botschaft hat für anwaltliche Unterstützung gesorgt.

In Tannenbusch, der Heimatstadt der Drei, machen verschiedene Gerüchte die Runde. Zum Einen heißt es, die Drei seien über die Türkei nach Malaysia gereist, um Pässe zu schmuggeln. Anderen Aussagen zu Folge war der Drogenschmuggel geplant.

In Malaysia gibt es harte Strafen für den Handel mit Drogen. Die zur Debatte stehende Menge von vier Kilogramm, die den Drei angeblich untergeschoben worden sein soll, wird meist mit der Todesstrafe geahndet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mhoe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bonn, Todesstrafe, Malaysia, Kuala Lumpur
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2012 21:14 Uhr von Götterspötter
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry ! Aber wer aus Malaysia Drogen schmuggeln will ..... ist schon sehr todes-sehnsüchtig und selbst Schuld wenn er dabei erwischt wird - sooooo doof kann man doch nicht sein.

Wird höchstwahrscheinlich eh in eine Lebenslange Haft umgewandelt für Ausländer .... ob man das in einem malayischen Knast dann unbedingt will - ist eine andere Frage

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
21.01.2012 23:36 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Vermutlich spekulieren die auf ihren deutschen Pass, weil so bekloppt kann man nicht sein für ein paar Tausend Euro den Hals zu riskieren. Oder etwa doch? Jedenfalls denke ich mal das die sich sagten "och die einfältige deutsche Regierung wird sich für uns einsetzen, wir genießen ja einen Sonderstatus".

Aber im Prinzip auch egal, ob Deutscher oder nicht, die Gesetze des Landes wo man einreist sollte man beachten.
Kommentar ansehen
22.01.2012 02:46 Uhr von fallobst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
jaja tannenbusch: das erklärt alles. da braucht man keine weiteren infos über die leutchen. da abends/nachts zur bahn zu gehen ist ein echter traum... mit abstand schlimmster stadtteil von bonn.

definitiv kein verlust
Kommentar ansehen
22.01.2012 03:29 Uhr von iarutruk
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@der belgerath und @fallobst bonn war jahrzehntelang ein ganz verufener ort, nämlich in der zeit als er regierungshauptstadt deutschlands war.

ironie off :=))


zur news: die 3 sind eindeutig nur einseitig aufgeklärt worden. ihnen wurde gesagt o man rauschgift kaufen kann, aber nicht welche strafe einen erwartet, eenn man beim schmuggeln erwischt wird.
Kommentar ansehen
22.01.2012 10:32 Uhr von dajus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die Drei sind: einfach einem Irrglauben aufgesessen.

Haben die wohl geglaubt, der Migrationsbonus kommt ihnen überall auf der Welt zugute.

Tödlicher Irrtum!
Kommentar ansehen
01.02.2012 13:08 Uhr von Expat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nuja: Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Man sollte vorher drann denken, was einem blüht, wenn man mit Drogen (speziell in Asien) erwischt wird. Sorry aber A****karte
Kommentar ansehen
01.02.2012 15:36 Uhr von Chyndor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder , das man sich an die Gesetze in dem Land halten sollte, in dem man sich gerade aufhält !
Sonst droht Ärger!

[ nachträglich editiert von Chyndor ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?