21.01.12 16:49 Uhr
 4.363
 

"Anno 2070": Publisher Ubisoft erlaubt Spielern nun, Grafikkarte zu tauschen

Spiele-Publisher Ubisoft ist in Sachen DRM-Schutz für das Aufbauspiel "Anno 2070" zurück gerudert. Nachdem Spieler sich über den durch den Schutz erschwerte Austausch von Hardware-Komponenten beschwert hatten, hat Ubisoft die Kopierschutzmaßnahmen abgeschwächt.

So wurde die Grafik-Hardware aus dem Hash des Spiels entfernt. So können Spieler nun ihre Grafikkarte austauschen, ohne eine Aktivierungsmöglichkeit für "Anno 2070" zu verlieren.

Allerdings solle man nicht glauben, dass Ubisoft in Zukunft weniger auf DRM setzen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Grafikkarte, Ubisoft, Publisher, Anno 2070
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2012 16:49 Uhr von Borgir
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Schon eine Unverschämtheit, wie da mit den Käufern eines Spiels umgegangen wird. Einfach Konsequenz: Keine Spiele mehr dieses Publishers kaufen.
Kommentar ansehen
21.01.2012 16:54 Uhr von Mankind3
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
borgir: dafür besitzen die Zocker doch garnicht die Willensstärke...alle jammern, aber es wird gekauft wie sonst was.
Kommentar ansehen
21.01.2012 16:58 Uhr von J.Fossil
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Mankind3: Nur weil du sie vielleicht nicht besitzt, muss es nicht auf andere zutreffen. Es gibt genug Personen die dazu in der Lage wären.
Du setzt es so auf, dass wir Gamer keine eigene Meinung und Entscheidungsstärke hätten, was totaler Schwachsinn ist.
Kommentar ansehen
21.01.2012 16:58 Uhr von Shoiin
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
DRM-Kacke: Wollte es kaufen, aber nicht mit DRM. Wieder ein Käufer weniger.
Kommentar ansehen
21.01.2012 17:22 Uhr von Mordo
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Die obligatorische Auto-Metapher: Man stelle sich mal vor, bei einem Auto würde der Funk-Zündschlüssel automatisch unbrauchbar, weil der Keilriemen gerissen ist und ersetzt werden musste.

SCNR
Kommentar ansehen
21.01.2012 17:30 Uhr von Xan
 
+1 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.01.2012 17:35 Uhr von Alice_undergrounD
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
wers kauft: ist selber schuld.
Kommentar ansehen
21.01.2012 17:39 Uhr von DichteBanane
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ist: eh ein kack spiel habe es mir gekauft und bereue es und einfach den Publisher weglassen heisst auch keine assasins creed .....
Kommentar ansehen
21.01.2012 17:42 Uhr von kostenix
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
und dann sinds wieder die: bösen raubkopierer die schuld sind :D
Kommentar ansehen
21.01.2012 17:49 Uhr von Borgir
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
die vergraulen: sich halt auch noch ihre Käufer. Das nennt man dann selbst schuld. Ein Kaufboykott wäre die Lösung die Publisher unter Druck zu setzen. Denn es wird nur nachgefragte Ware verkauft. Wenn Spiele mit DRM nicht gehen ist das eben so und die müssen sich was überlegen.
Kommentar ansehen
21.01.2012 18:11 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.01.2012 18:12 Uhr von BabaSaad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bekommen wir doch bald.. nennt sich "ACTA".. dann is auch endlich ruhe im karton und JEDER kaufts wieder.. und achja, wenn sowas wie "ACTA" durchkommt, geht am 21.12. das internet unter!
Kommentar ansehen
21.01.2012 18:19 Uhr von Markus_1989
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
toll: heute gekauft.

das es den kopierschutz gibt war mir klar, aber das dieser meine hardware nicht nur ausliest sondern ich auch das spiel nicht mehr spielen kann wenn ich eine hardwarekomponente austausch, hätte ich es nicht gekauft
Kommentar ansehen
21.01.2012 18:39 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wusste schon: wieso ich das Spiel nicht kaufe. Und dabei hatte ich alle Anno Spiele vorher gekauft, teils sogar in den teuren Limited Editions.
Würde es dann auch nichtmal auf illegalem Weg besorgen, um dem Publisher nicht noch die Genugtuung zu geben so ein Verhalten zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
21.01.2012 19:06 Uhr von Shoiin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@fromdusktilldawn: Durch solche Gängeleien werden nur die ehrlichen Käufer vergrault und gff. zu Schwarzkopien gedrängt. Denn geknackt wird der Kopierschutz sowieso immer. Wer es illegal besorgen will, wird es also auch immer bekommen.
Kommentar ansehen
21.01.2012 19:11 Uhr von Akaste
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
na dann: beten dass die Maus nicht kaputt geht.^^
Kommentar ansehen
21.01.2012 19:23 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ fromdusktilldawn: "ursache wirkung, ...wer nur illegal kopiert, nix kauft, muss sich nicht wundern, wenn die publisher zu solchen massnahmen greifen"

haha :D das problem haben whh. nur die nicht gecrackten versionen, also die ehrlichen käufer xD
Kommentar ansehen
21.01.2012 19:27 Uhr von Mankind3
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
J.Fossil: Ich bin selbst gamer. Und ich hab die Willenstärke solche Titel nicht zu kaufen. BF3 hab ich auch nicht geholt wegen Origin, und an dieser entscheidung werd ich auch nix ändern.

Aber um mal ein Beispiel zu nennen. CoD:MW2. Was haben die Leute alle geheult weils keine Dedicated Server mehr gab, aber als es da war, schien es keinen mehr zu kümmern. Selbst leute die in Steam in Anti MW2 Gruppen waren haben dann alle gezockt.

Sowas nenn ich Willensschwach.

@xan

und genau das ist falsch. Wenn man solche Kopieschutzverseuchten Games richtig boykotieren würde, dann würden sie merken was falsch läuft. Solange die Leute trotzdem kaufen, werden die Publisher nix an ihren Maßnahmen ändern.
Und die kalkulationen, das jeder, der sich das Spiel illegal läd auch ein Käufer wäre ist sowieso naiv.


[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
21.01.2012 22:04 Uhr von dinexr
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Deklarierungsgesetz? Also wenn man schon gesetzlich dazwischen funken will, dann sollte man gleich diesen Hardcore-DRM verbieten.

Also mal echt. Diejenigen, die solche Spiele cracken sind keine Kriminellen, sondern Freiheitsaktivisten :P
Kommentar ansehen
22.01.2012 05:40 Uhr von TeleMaster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
-----
Schon eine Unverschämtheit, wie da mit den Käufern eines Spiels umgegangen wird. Einfach Konsequenz: Keine Spiele mehr dieses Publishers kaufen.
-----

Und genau das habe ich bei Anno 2070 getan. Nur wegen DRM auf das Spiel verzichtet. Wobei mir das Zukunftsszenario in einem Anno-Spiel sowieso nicht wirklich zusagt.
Kommentar ansehen
22.01.2012 09:19 Uhr von mrshumway
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Waaahnsinn also da möchte man doch, ergriffen von tiefer Dankbarkeit und Opportunität, auf die Knie sinken und Ubisoft täglich huldigen. Daß es teilweise notwendig ist, Hardware wegen Defekten auszutauschen, die Idee scheint in den Hirnen der Ubi-Verantwortlichen überhaupt nicht vorhanden zu sein.

Und auch, daß es im Sinne von Spielepublishern ist, wenn Hardware gegen neuere Produkte mit mehr Leistungsfähigkeit ausgetauscht wird, scheint in Montreuil-sous-Bois auch mental nicht erfasst werden zu können. Man scheint dort wirklich noch unter Holz zu leben, wenn man auf solche Ideen kommt.

Messieurs, c´est nul. Schiebt euch euren Müll ins Null Device.
Kommentar ansehen
22.01.2012 12:37 Uhr von Shoiin
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@franz.g: Viren :(
Kommentar ansehen
22.01.2012 14:31 Uhr von PumaDAce
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@franz.g: Kein echtes Scenerelease enthält Schadsoftware.

Das Virenscanner und co drauf anschlagen liegt daran wie die Cracks funktionieren. Dieses Verhalten weißt eben auch Schadsoftware auf. Deswegen springt dir da eigentlich jedes Prog erst mal drauf an.

Bei P2P oder Eigenproduktionen wäre ich aber vorsichtig.
Kommentar ansehen
22.01.2012 16:27 Uhr von Testboy007
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich will spielen und zahlen, ABER ich will
kein STEAM, ORIGIN oder sonstigen Dreck!!!
kein DRM jeglicher Art...
keine Aushebelung meiner Kundenrechte durch den Publisher..

Ich für meinen Teil habe diverse Publisher und Entwickler angeschrieben und angeboten, auch gegen Mehrpreis, Spiele ohne oben aufgeführten Dreck kaufen zu wollen.

Beispiele gefällig??

UBIsoft: entweder email ignoriert, oder Antwort: entweder sie kaufen es so und nutzen es so wie wir das wollen oder sie brauchen kein Kunde zu werden.
EA: Wenn sie steam oder origin nicht wollen, können wir gerne auf ihren Kauf verzichten (haben die Experten echt so beantwortet)
Team17 (Worms): Eir dehen nicht ein, warum wir für die Kundschaft auf Steam verzichten sollten, wir verdienen mehr...

Wer so mit potentiellen Kunden umspringt, muss sich nicht wundern, aber dieses Verhalten scheint auch nur im Spielebereich möglich...
Kommentar ansehen
22.01.2012 18:16 Uhr von Shoiin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PumaDAce: Wie kannst du da so sicher sein? Weil´s andere sagen? ;0

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?