21.01.12 13:38 Uhr
 220
 

Studie belegt: Zahl der Demenzkranken steigt bis 2050 um mehr als das Dreifache

Laut einer Studie des Allianz-Versicherungskonzerns steigt die Zahl der Demenzkranken bis 2050 weltweit auf 115 Millionen Menschen.

Momentan beläuft sich die Zahl der Erkrankten auf weltweit rund 36 Millionen Menschen. Durch die immer höheren Lebenserwartungen wird fast jeder zehnte über 60 an Morbus Alzheimer erkranken.

In ganz Europa ist man mit steigenden Zahlen der an Demenz erkrankten Menschen konfrontiert. Ebenso werden die Kosten für die Pflege steigen. Momentan belaufen sich die Kosten weltweit und pro Jahr auf etwa 450 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Krankheit, Zahl, Demenz
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Urteil - Tumor durch Handystrahlung als Berufskrankheit anerkannt
Indien: Dickste Frau der Welt verliert nach Operation 250 Kilogramm
Studien beweisen: Antibabypille verursacht Depressionen und Panikattacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2012 16:40 Uhr von Tisat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einführung der freiwilligen aktiven Sterbehilfe: Es sollte die freiwillige aktive Sterbehilfe in Deutschland eingeführt werden. Bei Demenzkranken ohne Patientenverfügung sollten die Angehörigen entscheiden, ob es eine aktive Sterbehilfe gibt. Was an Pflegekosten über die von Pflegebedürftigen gezahlten Pflegebeiträge hinausgeht, sollte nur bei der häuslichen Pflege durch Familienangehörige von der Pflegekasse bezahlt werden, bei der Pflege in einem Pflegeheim müssen die Angehörigen zur Zahlung der Pflegekosten verpflichtet werden, bei Demenzkranken nur, wenn sich die Angehörigen nicht für die aktive Sterbehilfe entscheiden. Die Angehörigen erben schließlich auch, wenn es etwas zu vererben gibt. Ich lehne eine Erhöhung der Pflegebeiträge entschieden ab, es kann nicht sein, das Menschen für fremde Menschen noch mehr für deren Pflege bezahlen müssen.

[ nachträglich editiert von Tisat ]
Kommentar ansehen
26.01.2012 10:07 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Es sollte die freiwillige aktive Sterbehilfe in: Deutschland eingeführt werden."
Artikel 1 Grundgesetz wird wohl dagegen stehen. Und dieser ist unabänderlich, außer daß die Mehrheit der deutschen Bevölkerung für eine Europäische Verfassung votiert.

"Ich lehne eine Erhöhung der Pflegebeiträge entschieden ab, es kann nicht sein, das Menschen für fremde Menschen noch mehr für deren Pflege bezahlen müssen."
Das gilt dann auch für Sie, wenn Sie dement werden.

Interessanter als die Hiobsbotschaften wäre es, sich mit den Gründen für die zunehmende Demenz zu beschäftigen, dann erhöhen sich vielleicht gar nicht erst die Pflegebeiträge.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?