20.01.12 19:20 Uhr
 445
 

Unbekannte sperrten Mieter ein - Sie schraubten die Haustür zu

Im thüringischen Rudolstadt haben Mieter eines Mehrfamilienhauses nicht schlecht gestaunt, als sie die Haustür öffnen wollten.

Die Haustür bewegte sich keinen Zentimeter. Unbekannten hatten Schrauben von Außen in die Tür gedreht.

Ein Handwerker befreite die eingesperrten Personen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unbekannte, Mieter, Haustür, Schraube
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2012 19:24 Uhr von Mui_Gufer
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
deswegen empfielt sich immer ein schwietzer taschenmesser dabei zu haben. grützie mitteinandrr
Kommentar ansehen
20.01.2012 19:44 Uhr von Venytanion
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Mui_Gufer: Und wie geht das ? Schrauben draussen, Taschenmesser drinnen^^
Kommentar ansehen
20.01.2012 20:02 Uhr von MBGucky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Minipet: Du wirst es nicht glauben: Es zählt sogar als Freiheitsberaubung, wenn man ein Auto zuparkt.

Und wenn die Polizei Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung aufnimmt, dann wird es sich wohl um Freiheitsberaubung handeln. (Polizisten mögen fehlbar sein, da sie auch nur Menschen sind, aber normalerweise wissen die schon, was sie tun.)
Kommentar ansehen
20.01.2012 20:07 Uhr von Dark_Itachi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rudolstadt?!
Das ist hier gleich um die Ecke, ich bin da gelegentlich und kenne dort auch Leute.

@ Minipet

Das ist ein klassischer Fall von Freiheitsberaubung, wo ist da also das Problem? Man geht davon aus, dass die Türen der "richtige" Weg zum Verlassen des Hauses ist und nicht irgendwelche Fenster, damit kann auch niemand zum Fensterhüpfen gezwungen werden. Ergo: Freiheitsberaubung
Kommentar ansehen
20.01.2012 20:11 Uhr von toby441
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Oh man. Aus dem Fenster steigen/springen,zur Tür gehen, schauen was los ist , dann wieder zurück gehen, akku oder schraubenzieher vom bekannten holen, auf machen.Fertig.
Kommentar ansehen
21.01.2012 02:14 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@toby441 OH MANN, du machst es dir aber sehr einfach. das ist mehr als ein dummer jungenstreich. das ist freiheitsberaubung und sachbeschädigung, denn in dem türrahmen, sowie in der türe bleiben die gebohrten löcher zu sehen. ich wollte dich mal hören wenn sie dir eine haustüre die mehre 1000 € gekostet hat verschandeln wütden. Immer sich bei einer meinungsbildung versuchen in den geschädigten versetzen.
Kommentar ansehen
20.02.2012 18:40 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Minipet: Freiheitsberaubung ist wirklich ein Witz,ja ausser in dem Haus wohnt ein alter Mann oder so, der nicht rauskann,

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?