20.01.12 17:25 Uhr
 96
 

Pakistan: Zwei Entwicklungshelfer entführt, darunter ein Deutscher

In Pakistan sind ein deutscher und ein italienischer Mitarbeiter der Welthungerhilfe entführt worden. Dies hat das Auswärtige Amt in Berlin nun offiziell bestätigt. Am Donnerstag wurden die Männer bei einem Überfall entführt.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat einen Krisenstab einberufen. Dieser kommuniziert mit der deutschen Botschaft in Pakistan. Der Gouverneur der Provinz Punjabs, wo die Männer entführt wurden, meinte, dass man alles dafür tue, die Entführten frei zu bekommen.

In Pakistan werden oft ausländische Entwicklungshelfer entführt. Die Entführer erhoffen sich hohe Lösegelder. Dabei sind immer wieder die Taliban oder andere militante Gruppen in die Entführungen involviert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Pakistan, Deutscher, Entführung, Entwicklungshilfe
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Vergewaltigung in Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Mülheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2012 17:25 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
So schließt sich ein Kreis: Leute entführen und sich vom Westen die Waffen so finanzieren lassen. Wenn irgendwann keiner mehr aus dem Ausland helfen kommt brauchen sich die Leute nicht zu wundern. Bitter für die Bevölkerung, welche die Hilfe nötig hat, aber die logische Konsequenz wenn Helfer in solchen Gefahren schweben.
Kommentar ansehen
20.01.2012 17:40 Uhr von architeutes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Entwicklungshilfe nur noch da , wo es sicher ist . Wieder ein paar Dollar
für Banditen und Mörder .
Kommentar ansehen
20.01.2012 17:54 Uhr von CommanderRitchie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wann begreifen die verantwotlichen Institutionen denn endlich, dass nicht überall die Hilfe der ersten Welt gewünscht/gewollt ist...... vor allem nicht, wenn es mit "Brainstorming" und konsequent mit "missionarischem Feuereifer" durchgezogen wird !!
Andererseits sind im nahen Osten und in einem gewissen Teil des vorderen/mittleren Orient soviel "Hinterwäldler" am Werkeln, da nützt alles "Helfen" nichts......
Verhaftet in Traditionen, Mentalität und Umfeld gepaart mit sturer Verbohrtheit, Armut und gravierenden Bildungs-Defiziten..... da ist Hopfen und Malz verloren !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
20.01.2012 18:18 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nur dass Fallschirmspringer das zum Spaß machen. Entwicklungshelfer wollen Menschen helfen, dass ist schon was ganz anderes.
Kommentar ansehen
21.01.2012 03:22 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum führt man keine ranking liste von den gefährlichsten länder der erde ein. für die 10 ersten, gäbe es zum schutze der helfer sowieso keine hilfe und ab dem 11. land könnten dann die helfer selbstverantortlich entscheieden ob sie dort hingehen um zu helfen, oder eventuell ihr gutmüdigkeit mit dem leben bezahlen wollen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?