20.01.12 10:45 Uhr
 3.386
 

Mircosoft: Windows macht Sorgen, die XBox boomt

Für Microsoft ist die Unterhaltungsindustrie mittlerweile ein fester Bestandteil geworden. Aufgrund guter Ergebnisse beim Vertrieb von XBox, Kinect, Windows Phone und Co. konnte der US-Riese die Anleger zufrieden stellen.

Doch nicht überall konnte Microsoft die Erwartungen erfüllen: Das Betriebssystem Windows lässt beim Verkauf nach, das Flagship lässt sich derzeit von den Microsoft-Office-Programmen überholen.

Ein möglicher Grund für den schleppenden Verkauf könnten die Erfolge des Konkurrenten Apple sein. Wichtig wird demzufolge der Betriebssystem-Nachfolger Windows 8, der im Herbst diesen Jahres erwartet wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Umsatz, Windows, Unterhaltung, Betriebssystem, Microsoft Office
Quelle: www.faz.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2012 11:02 Uhr von symphony84
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
ahja: Es hiess doch im April letzten Jahres.

"Windows 7 verkauft sich über 350 Millionen Male in 18 Monaten"

Und irgendwann müssen die Verkaufszahlen auch mal sinken. Ganz logisch oder ?
Kommentar ansehen
20.01.2012 11:14 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.01.2012 11:25 Uhr von vorhaengeschloss
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Hör mir bloß mit Ubuntu auf... Kann ja sein dass es ganz toll ist und so, für mich is das aber nichts. Erst letztens festgestellt:

Von nem alten Rechner mit Athlon 2400+ und 512 MB RAM Windows XP SP3 runtergeschmissen und Ubuntu 11.10 installiert. Man wills ja auch mal ausprobieren. Ich persönlich hatte das Gefühl dass es langsamer reagiert als das XP, vom Lieferumfang ganz zu schweigen. Ich red natürlich vom nackten System, auch beim damals frischen XP, nix zusätzlich installiert. Kann aber auch ein subjektiver Eindruck sein. Zudem hätt ich gar nicht die Zeit, mich in das neue System einzuarbeiten, ich fand es aber auf den ersten Blick extrem unübersichtlich.

Mag sein, dass Ubuntu gut ist. Will ich gar nicht bestreiten. Nur für MICH ist es nix.

Übrigens: Der Ubuntu-PC steht hier noch rum. Kannste kriegen...
Kommentar ansehen
20.01.2012 12:10 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist mir klar - Vorhaengeschloss - :): Für mich ist Ubuntu auch noch nix (weil ich auf Win-Anwendungen noch nicht ganz verzichten kann) - aber es läuft bei mir als VHD-Boot über eine Win7-Partition. um mich damit auseinanderzusetzen und um die Entwicklung zu beobachten und die ist doch recht rasant.

Ich rede auch nicht über Ubuntu als den neuen "BS-Propheten" aber wer weitesgehend auf Windows-Programme verzichten kann - ist mit Ubuntu gar nicht so schlecht bedient. Sicherer wie Win ist es auch und man behält die Kontrolle über seine Daten.

Das man sich ein wenig neu auf der Oberfläche orientieren muss - ist klar .... hat man von XP nach Vista/W7 und höchstwahrscheinlich zu W8 ja auch.

... aber es gibt genug Linux/Ubuntu-Themes die einen Winxp/Win7 Desktop erzeugen und auch das "spiegelverkehrte" ist dann weg :)

Anfangs war ich auch ein bischen entäucht von Ubuntu - aber je mehr ich in die "Tiefe" vordringe, umso interessanter wird es. Ist genau wie bei Windows und Apple eine reine persönliche Konfigurations-Sache.

Aber jeder soll das BS benutzen mit dem er sich "wohlfühlt" ..... Ich daddel ja auch noch zu 80% bei XP rum und das hat auch rein persönliche Gründe.
Kommentar ansehen
20.01.2012 13:11 Uhr von EvilMoe523
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube es liegt eher daran, dass die Zeitabstände zwischen den neuen Windows-Versionen einfach nur noch ein Witz sind, im Gegensatz zu den Laufzeiten die Windows-Versionen früher hatten und mit Updates und SP´s verbessert wurden.

Warum sollte ich auch jedes gefühlte Jahr mir ein neues Windows aufspielen mit nur wenigen Innovationen die man in einem SP nachreichen könnte und sollte?

Windows 7 sehe ich noch ein, dass ist wohl die Version die man sich eigentlich mit Vista erhofft hatte, was wohl ein Schuss in den Ofen war... das bessere XP halt... aber sonst fallen mir jetzt echt keine Gründe ein, was Windows 7 noch nicht kann im Gegensatz zum Nachfolger.

Die neue Version hole ich mir dann, wenn ich das OS mit Gedanken steuern kann :D
Kommentar ansehen
20.01.2012 13:35 Uhr von silent_warior
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Ich kann weder der XBox noch Win7 was abgewinnen: Win7 ist nichts für mich, es wurden zwar einige Spielereien eingebaut, aber die hat man ja bei Ubuntu mit Compiz auch.

Der USB Stack ist bei Windows unter alles sau weil man unter Windows einen Treiber pro USB-Port installiert und das System irgendwann einfach voll ist, dann gibt es Probleme dass der PC das Gerät nicht mehr erkennt.

Es gibt zwar für jedes Gerät einen Treiber, aber oft wird das Gerät von der neuen Windows Version nicht mehr unterstützt und man müsste ein neues Gerät kaufen.

Seit Win Vista wird ein Gerät welches man getrennt hat nicht mehr abgeschaltet, das ist echt lästig wenn die externe Festplatte nicht mehr ordentlich abgeschaltet wird.
Unter Linux geht das ordentlich und ohne Probleme.

Wenn die Grafikkartenhersteller noch ordentliche Linuxtreiber herstellen würden könnte man unter Linux auch Spielen.
Kommentar ansehen
20.01.2012 13:36 Uhr von Akaste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Flagship: Schreib deutsch, Fraggschiff heißt das. Sinnfreie Anglizismennutzung ist nicht "cool", es erscheint eher ein wenig debil.

Zum Thema:
Ich denke, dass Microsoft da noch lange Luft hat gegenüber anderen Systemen, Linux ist noch lange nicht soweit, dass es Flächendeckend eingesetzt werden könnte.
Für mich persönlich ist es auch noch nichts, zwar teste ich alle Jahre mal eine Aktuelle Linuxversion, doch für meine Zwecke bringen diese noch nicht die Gewünschten Ergebnisse.
Auch denke ich, dass sich so lange nichts an der Vormachtstellung von Windows im privaten Bereich ändern wird, so lange Spielekonsolen nicht mit Tastatur und Maus ausgeliefert werden. Für jene die den Pc als Spielemaschine nutzen, sind Konsolen ja nun wirklich keine Alternative. Nebenbei, Microsoft würde einen Teufel tun diese mit der nächsten Xbox einzuführen, da schneiden die sich ins eigene Fleisch, für Sony jedoch wäre das ein gewaltiger Schlag gegen MS, warum das nicht passiert ist mir Schleierhaft.

Ich persönlich würde gern ganz auf MS verzichten, die Hoffnung ist da, dass in absehbarer Zeit eine Linuxalternative bereitgestellt wird.
Kommentar ansehen
20.01.2012 14:45 Uhr von gamer9991
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Würde sich bestimmt besser verkaufen wenn man mal die Preise ein bisschen senkt...

Bevor wieder das Geschrei groß wird, für zocken nehme ich win7

[ nachträglich editiert von gamer9991 ]
Kommentar ansehen
20.01.2012 23:36 Uhr von Randall_Flagg
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was für eine Heuchlerei. MS hat selbst vor ein paar Jahren zugegeben, dass sie es vermeiden wollen, dass Videospiele für den PC und stattdessen für die XBox erscheinen, da sie dort mehr Umsatz machen können. Ein MS-Sprecher meinte, es wäre, gerade in Deutschland, ein Schuss ins Knie, ein Spiel sowohl für XBox als für den PC zu releasen, weil hier z.B. die meisten zum PC greifen würden (das war in einem Interview von 2005 oder 2006). Und jetzt, nachdem alle auf die Konsolen umziehen (warum auch immer ...), jammert MS wegen schleppender OS-Verkäufe, wo sie doch selbst die Kaufargumente verhindern? Lachhaft ...
Kommentar ansehen
21.01.2012 02:51 Uhr von F.Steinegger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: Solange es nicht die Programmvielfalt, die es bei MS gibt, für UNIX-artige Systeme gibt, benutze ich MS!

Und XBox, auch ganz einfach...
...solange andere Konsolenhersteller solchen Schrott anbieten, wie bisher, siehe Onlinezwang und Networkfail, solange bleibt bei mir die XBox am Start. Die hat eh die gleiche Grafik, wie andere Konsolen, sogar besser zum Teil und

billiger ist es auch!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?