19.01.12 23:14 Uhr
 2.373
 

Joaquin Guzmán, der meist gesuchte Verbrecher der Welt

Joaquin Guzmán, 54 Jahre, 1,55 Meter: Einst als Bauernsohn in Badiraguato, Mexiko geboren besitzt er heute etwa eine Milliarde Dollar und steht auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher ganz oben.

"El Chapo", der Kurze, wie Guzmán auch genannt wird, erwarb über 30 Jahre hinweg Reichtum und Ruhm im internationalen Drogenhandel. Er schuf mit seiner Nummer Zwei, El Mayo, richtiger Name Ismael Zambada, eines der zehn größten Verbrechenssyndikate der Welt.

Guzmán´s Kartell ist nach offiziellen Angaben in 53 Staaten tätig und erwirtschaftet nunmehr mit Drogen, Menschenhandel, Schmuggel und Produktpiraterie auf verschiedensten, illegalen Märkten Profite. Längst ist Guzmáns Organisation auch in verschiedenste legale Unternehmungen vorgedrungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Steed
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welt, Nachrichten, Panorama, Jagd, Boss, Verbrecher
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 23:59 Uhr von buluci
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Moneten: Kann mir mal jemand erklären, wie ein meistgesuchter Verbrecher 1 Milliarde Dollar besitzen kann, wo doch alles, aber auch alles von ihm bekannt ist?
Kommentar ansehen
20.01.2012 00:58 Uhr von NikiB92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gönnt euch: mal Dokus über den mexikanischen Knast und generell das Leben dort..
Das ist schon ein richtig heißes Pflaster und Guzman steht dementsprechend nicht zu unrecht dort oben.
Kommentar ansehen
20.01.2012 02:12 Uhr von Leprechaun911
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Milliarde hatte auch nur bekommen können, weil er sich auf keine Bank eingelassen hat um sien Geld dort zu bunkern ;)
Kommentar ansehen
20.01.2012 03:03 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass in afganistan die familien bush und clinton mit verstrickt sein sollen. oder hängt obama auch mit da drin. er ist doch seit fast 4 jahren im amt, da hätte er doch schon lange gegenmaßnahmen ergreifen können.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?