19.01.12 19:30 Uhr
 161
 

Risiko für bakterielle Superinfektion bei Kindern mit Grippeviren höher

Bei Kindern die an der sogenannten "echten Grippe" oder auch Virusgrippe leiden, ist das Risiko für bakterielle Infektionen höher.

Zusammen mit den Grippeviren können die Bakterien bei Betroffenen zu Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung führen.

"Diese Pneumokokken finden sich bei etwa 80 Prozent der kleinen Kinder im Nasen-Rachen-Raum, ohne einen Schaden anzurichten. Erst wenn ein Kind an Grippe erkrankt, können diese Bakterien sich ausbreiten und zu einer Superinfektion führen", so Kinder- und Jugendarzt Dr. Martin Terhardt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: babisch
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Gesundheit, Risiko, Erkrankung
Quelle: www.verbaende.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erwürgt Mädchen
Deutsche "Fachkräfte" bieten Müttern Geld für Sex mit ihren kleinen Kindern an
Deutsche "Fachkräfte" schlagen afrikanisches Kleinkind mit Schlagstock


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?