19.01.12 18:06 Uhr
 98
 

Medien-Satire für Grimme-Preis nominiert

Die vierteilige Comedysendung "Walulis sieht fern" wurde für den Grimme-Preis nominiert.

Die Nachricht kam für den Satiriker Philipp Walulis aus heiterem Himmel. Da bei den Dreharbeiten unter anderem eine Nazi-Uniform und ein Riesen-Penis gebraucht wurden, konnte niemand ahnen, dass es zu der Nominierung kommen könnte.

Die Satire nimmt die gesamte Fernsehlandschaft aufs Korn. Von Dokusoaps über Kochsendungen bis hin zu Krimis und das nach dem Motto "Fernsehen macht blöd - aber auch unglaublich viel Spaß".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jospaghetti
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Preis, Nominierung, Satire, Grimme-Preis
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Neonazi-Tunten als "Manager" auf dem Kinderstrich..
Neuer Trailer zur vierten Staffel von der Tech-Nerd-Serie "Silicon Valley"
Bill Kaulitz (Tokio Hotel) jetzt in krassem neuen Look

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 18:09 Uhr von sicness66
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Echte Empfehlung: Walulis sieht fern ist ne tolle Satiresendung. Ein wenig wie Switch, finde ich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern
Deutscher verkauft sein Sohn an Kinderschänder in Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?