19.01.12 16:17 Uhr
 384
 

Spieleentwickler protestieren gegen US-Zensurgesetz PIPA

Hatten am gestrigen Mittwoch zahlreiche Internetangebote aus Protest gegen die amerikanischen Zensurgesetze SOPA und PIPA ihre Dienste abgeschaltet, ließen sich auch die Spieleprogrammierer nicht lumpen und riefen die "Stop PIPA Game Jam" aus.

Inzwischen über 40 kostenlose Spiele für unterschiedliche Betriebssysteme, oder direkt im Browser spielbar, können nun kostenlos heruntergeladen werden.

Der Nachrichtendienst "Heise" weist darauf hin, dass die Beteiligung jener, die angeblich von SOPA und PIPA geschützt werden sollten, aufzeigt, wie sehr die geplanten Maßnahmen am Ziel vorbeischießen. Publisher wie Nintendo und Electronic Arts distanzieren sich inzwischen von SOPA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Piksa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Firma, Schutz, Electronic Arts, Spieleentwickler, SOPA
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 16:17 Uhr von Peter Piksa
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ihr mich fragt, müssen wir uns genau ansehen, welche Unternehmen und Verbände diese Zensur- und "Geistiges Eigentum"-Gesetze unterstützen. Solche Unternehmen will ich nicht noch dadurch unterstützen, daß ich deren Produkte kaufe oder auch nur ansatzweise daran denke, sie zu benutzen.
Kommentar ansehen
19.01.2012 21:12 Uhr von owenhart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der News steht doch: das EA sich distanziert ?!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?