19.01.12 16:04 Uhr
 1.108
 

"Kindle Fire" lässt sich via WLAN um SSD erweitern

An den Tablet-PC "Kindle Fire" von Amazon ließen sich bislang nur eine Handvoll WLAN-fähige Festplattenlaufwerke anschließen. Jetzt kündigte der Flash-Spezialist Kingston an, für seine WLAN-SSD (SSD = Solid State Drive) "Wi-Drive" eine App für das Amazon-Gerät noch im ersten Quartal herauszubringen.

Bislang konnte man das Wi-Drive nur an die üblichen Apple-Geräte wie iPhone und iPad mittels App anschließen. Zwar ist die SSD ziemlich performant, kostet aber auch richtig Geld. Beispielsweise die 32-GByte-Version wird in Online-Shops für 80 bis 100 Euro angeboten.

Parallel kündigte Kingston an, dass es von Wi-Drive demnächst auch eine 64-GByte-Version geben soll. Bislang waren nur 16- und 32-GByte-Modelle verfügbar. Kingston will damit zum Konkurrenten Transcend aufschließen, die Anfang des Jahres bereits eine WLAN-fähige 64-GByte-SSD vorstellten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: WLAN, Kindle, SSD, Kindle Fire
Quelle: www.speicherguide.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 19:11 Uhr von Botlike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: Wieso nicht normale HDD? Über W-LAN wirds doch eh nicht schneller. Und generell, wieso brauche ich für (Hör)Bücher eine SSD-Platte? Ob ich mir die jetzt übern PC oder über ne Netzwerkplatte draufziehe, ist doch vollkommen egal.
Kommentar ansehen
19.01.2012 20:27 Uhr von kostenix
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die ssds: sind für die schnelle fraktion unter uns :D
Kommentar ansehen
20.01.2012 00:19 Uhr von Justus5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Genau , für den Durchschnittsuser, vor allem, wenn der Hörbücher/Bücher, darüber konsumiert, reicht eine normale Festplatte.
Aber die schnelle Fraktion will immer das Beste vom Besten. Auch wenn eine SSD richtig Geld kostet.
Kommentar ansehen
27.08.2012 12:35 Uhr von Bloedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Smartphone und Fire geht doch keiner ab Es wird bei der Veranstaltung eher um ein farbiges Kindle mit e-Ink gehen. Sowas gibts bisher kaum.

Wegen eines LCD-Displays machen die ganz sicher keinen Aufriss, weil das nichts Besonderes ist.. Und ein Smartphone wohl erst recht nicht.
Kommentar ansehen
27.08.2012 12:42 Uhr von A1313
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowas kauft doch nur jemand der sich mit Datenübertragungsraten nicht auskennt ? o_O
Kommentar ansehen
27.08.2012 14:30 Uhr von Bloedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich war in den falschen Bereich gerutscht.. :o) Hab mich gerade gewundert, warum die Überschrift ganz anders auf einmal ist.. :) ..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?