19.01.12 15:47 Uhr
 693
 

Microsoft gerät wegen Nutzergängelung in die Kritik

Das bis dato als "BIOS" bekannte Startprogramm in PCs soll schon bald durch den Nachfolger "UEFI" abgelöst werden. UEFI verspricht schnelleres Booten und mehr Sicherheit gegen Schadsoftware. "Netzpolitik.org" berichtet über eine Schattenseite von UEFI: Nutzergängelung.

Ginge es nach dem Willen der Industrie, könnte dank UEFI ein Betriebssystem nur noch dann gestartet werden, wenn die Computerhersteller eine Starterlaubnis erteilen. Freie Software wie beispielsweise Linux würde demnach nicht mehr lauffähig sein.

Die Organisation "Free Software Foundation Europa" befürchtet, dass Anwender nicht mehr frei darüber entscheiden könnten, welches Betriebssystem geladen wird. Zwar wird inzwischen erwogen, diese Beschränkung abschaltbar zu machen, nicht jedoch auf ARM-basierten Systemen, also beispielsweise Handys und Tablets.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Peter Piksa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Kritik, Betriebssystem, BIOS, UEFI
Quelle: netzpolitik.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 15:47 Uhr von Peter Piksa
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Sowas ähnliches haben sie ja bereits vor Jahren schon mit "TCPA" versucht durchzudrücken. Allmählich dreht die ganze Computerindustrie nur noch am Zeiger. Statt funktionierende Computer und Mobiltelefone zu verkaufen, drehen sie uns Maschinen an, die künstlich in ihren Funktionen beschnitten sind. Sie müssen sich nicht wundern, wenn überall Jailbrakes auftauchen. Diese Freiheitsberaubung muss aufhören!
Kommentar ansehen
19.01.2012 15:52 Uhr von Jaecko
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Dass Microsoft auch immer wieder neue Wege findet, um Kunden zu Alternativen zu zwingen?
Die sind bei mir schon lange unten durch. Linux hat alles was ich brauch und rennt auf dem gleichen PC auch schneller als XP oder sogar Win7.
Kommentar ansehen
19.01.2012 16:21 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Er war einmal vor nicht allzulanger Zeit, da wollte Microsoft dem User sein Browsermonopol auf`s Auge drücken, indem der Internetexplorer immer gleich mitinstalliert wurde.

JETZT wiederholt sich die Sache im Prinzip, allerdings in einem wesentlich extremeren Ausmaß: Während man damals immerhin noch die Möglichkeit hatte, den ie zu deinstallieren und stattdessen auf eine Netscape oder Mozilla-Lösung zurückzugreifen, wird einem jetzt nicht nur der Browser, sondern gleich das ganze Betriebssystem vorgeschrieben.

Würde Microsoft einen Rechner in Kooperation mit einem Hardwarehersteller auf den Markt bringen, wäre das was anderes. Viel anders macht Apple, bei denen Hard- und Software aus einem Hause sind, das ja auch nicht. Hier geht es aber nicht mehr um den Einzelfall, sondern um die gesamte Computerindustrie.
Kommentar ansehen
19.01.2012 16:28 Uhr von 1234321
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich behalte meinen bisherigen Computer: einfach noch 40 Jahre, bis zu meinem Tod :-)
Kommentar ansehen
19.01.2012 16:45 Uhr von culturebeat
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Jaecko Spiele kann man mit Linux vergessen: es sei denn man mag Ruckeln:

http://www.thenexusforums.com/...
Kommentar ansehen
19.01.2012 17:03 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Stell mir gerade vor wie das wäre wenn wir solche Autos fahren würden ......

Ein Ford springt erst an, wenn aus Detroid die Freigabe kommt..... :D ...... und wenn ich nicht bei Aral tanke explodiert der Motor ..... etc.

Ne ne ..... den Dreck kann Microsoft gerne behalten und ich bleibe bei der "veralteten Hardware" und bleibe ein freidenkender Mensch !!

Soll ja angeblich schon bei Win8 mit integriert sein und man kann den angeblichen Geschwindigkeits-vorteil gegenüber Win7 erst mit neuer Hardware geniessen ......

Ich finde ja XP immer noch klasse :) wie Ihr wisst - und werde mir das so lange erhalten wie es geht .......

hoffen wir das durch diese Gängelung Linux-systeme mehr Aufwind bekommen und hier mehr Entwickelt wird ohne den Umweg über Wine gehen zu müssen.

Wobei Wine ja seid letztem Jahr immer besser wird - Ich drücke den Entwicklern von Wine die Daumen das man hier die "Bremsen" lösen kann und die Treiber und Schnittstellen-verwaltung besser in den Griff bekommt und dann heisst es ..... ab nach Ubuntu-Land - die aktuelle Version läuft jetzt schon flotter wie Win7
Kommentar ansehen
19.01.2012 19:07 Uhr von ptahotep
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Weltmarktführer: Es kann und darf nur die Miniweich-Software geben.
Alles andere ist Volksverrat.
<sakasmus/>
Kommentar ansehen
19.01.2012 19:25 Uhr von dinexr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielen Dank, lieber Autor: Der Kommentar fasst die Problematik gut zusammen :)

Allerdings würde ich mir da keine zu großen Sorgen machen. Dass Secure Boot auf x86-Systemen abschaltbar sein soll, ist meine ich schon sicher. Und auf ARM-Systemen ist sowas zum einen ohnehin schon allgmeiner Usus. Zum anderen hat MS da momentan noch gar keinen Marktanteil und nach Einführung von Win8 denke ich, wird der ARM-Markt wohl ausgeglichen bleiben.

@culturebeat
Öhm...Weil ein NICHT NATIVES Spiel bei EINEM unter WINE nicht ordentlich läuft?

Schau dir lieber an, wie native Games laufen, z.B. Spiele mit Unigine Engine (auch wenns auf YouTube offensichtlich doch einige geschafft haben, Skyrim mit Wine ordentlich zum laufen zu bringen). Wine ist kein Ersatz für Windows, eher eine Notlösung.

@Götterspötter

Ich denke, Win8 wird vielen nicht gefallen, sodass wieder ne Chance für Alternativen wie Ubuntu besteht, allzu viel würd ich aber nicht erwarten. Allerdings erfährt Linux allg. momentan einen Aufwärtstrend :

http://www.omgubuntu.co.uk/...

Der wird sich durch Win8 wohl verstärken, aber bis der Marktanteil so stark ist, dass auch die großen Spieleschmieden dafür ihre Games entwickeln, wirds noch ein Weilchen dauern fürchte ich. In letzter Zeit ist aber auffällig viel proprietäre/kommerzielle Software für Linux erschienen oder zumindest angekündigt worden.

Meine, vlt. gewagte Prognose ist, dass Valve innerhalb der nächsten 2-3 Jahre mit Steam und den hauseigenen Spielen den Aufakt für Triple A Games unter Linux geben wird.
Kommentar ansehen
20.01.2012 12:29 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dinexr :): Ich nutze Ubuntu seid einem Jahr als VHD-boot.
Finde es ist ein sehr gutes BS und wenn irgendwann mal Wine besser mit den Multimedia-Erweiterungen und Plugins umgehen kann - werd ich wohl auch dahin wechseln.
Und die Entwickler sind da zum Glück ja sehr fleissig.

Mir macht bei Win7 und dem zukünftigen W8 einfach die fehlende Kontrolle über meine Daten und meinen PC zu schaffen. Auch will ich mir von MS nicht vorschreiben lassen wie ich arbeiten soll bzw. was ich nutzen will.

Alleine die Tatsache das MS mit Windows 8 sich das Recht rausnimmt bestimmte Programme zu kontrollieren und sogar löschen kann - ist für mich ein NO-GO .... Das gleiche ist für mich der Verzicht auf einen Apple - der für meine Zwecke eigentlich besser wie Windows wäre.

Und sollte MS diese Politik weiterspinnen - war Win7 das letzte MS-BS.

Zum Glück hat man ja immer noch die Wahl - was man kaufen will. :)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?