19.01.12 13:03 Uhr
 236
 

US-Marine rettet iranische Fischer aus Seenot

Schon zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen hat die US-Marine iranischen Seeleuten in einer Notsituation geholfen.

Ein Fischerboot war leckgeschlagen, woraufhin sich die Fischer auf zwei weitere Fischerboote in der Nähe in Sicherheit brachten, einer von ihnen blieb jedoch an Bord des Havaristen zurück.

Ein Sprecher der Marine erklärte, dass die Besatzung des Zerstörers "USS-Dewey" Essen und Trinken an die Fischer verteilt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jospaghetti
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Iran, Rettung, Fischer, Marine, Seenot
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 13:36 Uhr von Seridur
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
was: macht ein zerstoerer so nah am iranischen gebiet? das kann ja heiter werden
Kommentar ansehen
19.01.2012 13:53 Uhr von architeutes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Seridur: Hätten sie die Fischer lieber ertrinken lassen sollen??
Wer sagt eigendlich wo sich das Schiff befand ?? Im
iranischen Hoheitsgebiet sicher nicht. Aber immer laberlaber

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?