19.01.12 09:17 Uhr
 1.478
 

EZB-Sonderkredite: Credit Suisse erwartet Multi-Billionen-Geldschwemme im Februar

Einer Analyse der Credit Suisse zufolge könnte es beim nächsten Dreijahres-Tender der EZB im Februar ganz dick kommen: Auf bis zu 10 Billionen Euro wird der Geldbedarf der Banken von der Schweizer Großbank geschätzt. Bei der ersten Aktion dieser Art im Dezember saugten sich die Banken mit fast einer halben Billionen Euro voll.

Aufgrund des beinahe zusammengebrochenen Interbankenmarktes verwendeten die Geldhäuser die Kredite als Einlagefazilitäten bei der EZB oder kauften damit Staatsanleihen auf. Grund für die Geldschwemme ist laut Credit Suisse Uneinigkeit zwischen den Euro-Regierungen sowie die Zuspitzung der Krise.

Fraglich ist, wie die Banken diesmal ihre Kredite bei der EZB zu besichern gedenken. Hier gab es viele Lockerungen, dennoch droht die Verstaatlichung zahlreicher europäischer Banken. Eine weitere Unbekannte sind zudem die Wahlkampferfolge der extremen Rechten um Marine Le Pen von der Front National in Frankreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EZB, Februar, Analyse, Staatsanleihe, Credit Suisse
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 09:17 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der EZB-Notenbankpresse – nichts anderes geschieht hier – folgt voraussichtlich die FED-Notenbankpresse, die diese Gelegenheit aufgrund des zwangsläufig stark abrutschenden Euros gerne nutzt, ihrerseits Geld zu drucken. So entwerten sich Euro und Dollar gemeinsam an den internationalen Devisenmarkten mit der Folge globaler Verschiebungen gegenüber anderen Währungen. Die internationale Kaufkraft großer Teile des „Westens“ sinkt.
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:32 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wahlkampferfolge der "extremen" Rechte um Le Pen: Ob die "extrem" sind, weiß ich offengesagt gar nicht.

Die von mir eingereichte Originalversion der News begnügte sich mit "Wahlkampferfolge der ´Rechten´ um Marine Le Pen".

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
19.01.2012 14:53 Uhr von custodios.vigilantes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ob das gut geht muss sich zeigen: die Milliarden so rauszuhauen ist höchst riskant:

http://www.ftd.de/...

Getroffen hat es inzwischen nicht nur die Wackelkandidaten Spanien und Italien, sondern auch Belgien und die "AAA"-Staaten Österreich, Frankreich, Finnland und die Niederlande.

zu Le Pen: ja, Frau Marine Le Pen und die Front National sind rechtsextrem, wie schon der Name erkennen lässt.
Sie gibt sich umgänglich und freundlich.
Ihr Vater Jean-Marie Le Pen dagegen fiel in der Vergangenheit wiederholt durch derbste sexistische, rassistische und antisemitische Äußerungen auf und wurde diverse male wegen Körperverletzung verurteilt.

Aber die Strategie ist bekannt, man gibt sich demokratisch, um sich dadurch mehr Bürgernähe zu erschleichen.

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
19.01.2012 15:12 Uhr von verni
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
KEine Sorge: diese Billionen Schwemme, werden wir alle tragen und zwar in Form einer heftigen Inflation die sich heranschleichen wird und die man dem Bürger (wie immer) als irgendwas anderes verkaufen wird....die Leute sind ja inzwischen blöd genug um alles zu glauben und weiter brav diesen ganzen Dreck wählen zu gehen, während sich die Obrigkeit totlacht und munter weiter macht.

Thats Germany und ganz Europa
Kommentar ansehen
20.01.2012 20:37 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz einfach: "Fraglich ist, wie die Banken diesmal ihre Kredite bei der EZB zu besichern gedenken."

Nachdem wir alle Kredite getilgt haben, indem wir weitere Kredite aufgenommen haben, haben wir uns als die Krone der Schöpfung für würdig erwiesen. Nun folgt der nächste logische Schritt: Wir führen, wie im Anhalter, einfach Blätter von Bäumen als legale Währung ein!

Ps.: Falls es Außerirdische gibt, haben die längst bei Pluto ein Schild aufgestellt: "Bitte nicht füttern!"

Jo meine lieben Freunde, wir können echt stolz auf uns sein. Wir übertreffen mit unserer Intelligenz nicht nur jedes Tier auf diesem Planeten, unsere Blödheit ist ebenfalls nicht zu toppen...
Kommentar ansehen
22.01.2012 05:44 Uhr von Peter_Enis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andreas Popp 2010 Vortrag: ohne euch mit viel worten zu belästigen, empfehle ich lediglich, euch dieses vid mal anzuschauen.

besonderes möchte ich euch nahelegen euch in bezug auf die oben genannte news die erklärungen zu "Inflation" und "Deflation" aufmerksam mit zu hören!

http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?