18.01.12 21:07 Uhr
 200
 

USA: Import von Riesenschlangen zukünftig verboten

Pythonschlangen sind ein Hauptproblem der Everglades in Florida geworden, wo nach Schätzungen bis zu 10.000 dieser Tiere leben. Nun hat sich der U.S. Fish and Wildlife Service dazu entschlossen, zukünftige Importe aller Riesenschlangenarten zu verbieten.

Am vergangenen Dienstag wurden schon Importverbote für vier Arten von Pythonschlangen, einschließlich des burmesischen Python, ausgesprochen. Die bis zu acht Meter langen Schlangen haben in den Everglades sogar schon Alligatoren gefressen. Sie stellen dort eine Umweltbedrohung dar.

Jedoch sind das schlechte Nachrichten für einige Reptilienbesitzer wie Greg Graziani, ein Züchter exotischer Schlangen aus Venedig (Florida), der 300 dieser Schlangen hat und damit im Internet Handel treibt.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Verbot, Schlange, Import, Python
Quelle: www.cbsnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2012 09:43 Uhr von architeutes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tigerpython ist nur die Spitze des Eisbergs . Dort rennen schon
Nilwarane , große grüne Leguane und vielerlei anderes
Getier durch die Gegend .Irgendwann läßt jemand
Gifttiere loß.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?