18.01.12 17:14 Uhr
 2.561
 

Studie belegt: Demenzkranke nehmen ihren Tod bewußt wahr

Die Geschäftsführerin der Landesseniorenvertretung Bayern, Veronika Schraut, stellte nun eine Studie vor, die das Sterben von Demenzkranken Patienten thematisierte.

26 Angehörige und Pflegehelfer wurden dazu befragt. So zeigte sich, dass viele Demenzkranke kurz vor ihrem Tod noch einmal klare Momente erlebten. Sie konnten sich mit den Pflegern oder Familienmitgliedern verständigen und lebe wohl sagen.

Viele verlangten nach Personen die sie noch einmal sehen wollten. Konnte dieser Wunsch nicht mehr erfüllt werden, starben die Patienten ruhelos. Sahen sie ihre Angehörigen noch einmal, starben sie in Frieden. Diese Studie soll helfen die Pflege von Patienten mit Demenz noch sensibler zu gestalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Studie, Patient, Demenz
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2012 17:51 Uhr von Aggronaut
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Super: ich habe echt gedacht das demenz dafür gut wäre den ganzen kram nicht nehr mitzukriegen.
Kommentar ansehen
18.01.2012 19:10 Uhr von Prentiss
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ fuxxy: ich will pflegehelfer jetzt nicht direkt auf eine stufe stellen wie die fachkräfte, jedoch sind pflegehelfer genügend - auch für dementiell erkrankte - geschult, um ordentlich und einfühlsam mit ihnen umzugehen. von daher kann ich dein kommentar absolut nicht nachvollziehen.
Kommentar ansehen
18.01.2012 20:06 Uhr von timsel87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
fuxxy / Prentiss: Der Unterschied Pflegehelfer und examinierte Pflegefachkraft ist fachlich auch in der Ausbildung sehr gering, gehaltsmäßig dafür enorm.
Kommentar ansehen
18.01.2012 20:49 Uhr von losmios2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ timsel: äh... nein? ich habe beide ausbildungen und da war schon ein deutlicher unterschied zu spüren.. der gehalt ist gemessen daran, das ich 2j mehr ausbildung absolviert habe auch mäßig, denn die 2j muss man auch erstmal wieder rausholen!

[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 21:43 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wo man das weiß ist also die spannende Frage wie man so erkrankte Menschen dauerhaft in genau diesen Zustand versetzen kann ohne sie dabei umzubringen. Da ist wohl noch verdammt viel Forschung notwendig um diesen Effekt ausreichend zu erklären.
Kommentar ansehen
18.01.2012 22:53 Uhr von Kappii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
erhmja: "Diese Studie soll helfen die Pflege von Patienten mit Demenz noch sensibler zu gestalten. "

Demenzkranke werden kurz vor ihrem Tod noch einmal klar und alles was man aus dieser Studie ableiten will, ist die Pflege sensibler zu gestalten?
Möchte man nicht lieber wissen welche chemischen Reaktionen da im Gehirn ablaufen um Therapie- oder sogar Heilungsmittel zu entwickeln?
Kommentar ansehen
18.01.2012 23:01 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kappii: Meine Rede. Das ist der nächst logische Schritt... es sei denn man ist selber schon leicht dement. ;)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?