18.01.12 16:43 Uhr
 13.910
 

US-Internetgesetz wird sich auch heftig auf Deutschland auswirken

Zurzeit protestieren viele führende Internetseiten gegen die neuen Gesetzesentwürfe in den USA (ShortNews berichtete). Markus Beckedahl, Online-Experte, hat nun in einem Interview verraten, dass das US-Vorhaben auch das freie Internet in Deutschland gefährden werde.

Viele Internetseiten hätten ihren Sitz in den USA, zum Beispiel Facebook, Google oder Wikipedia. Da diese auch in Deutschland genutzt werden, hätte das auch drastische Auswirkungen auf die Internetlandschaft in Deutschland.

Dabei habe gerade die Musikindustrie gezeigt, dass man aktiv mit attraktiven Angeboten gegen illegale Downloads vorgehen könne. Die Verkaufszahlen seien wieder in die Höhe geschnellt, so Beckedahl. Für die Filmindustrie aber seien Seiten wie Kino.to das Problem. Diese hätten mafiöse Strukturen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Deutschland, Internet, Protest, Gesetz, Verschärfung
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2012 16:43 Uhr von Borgir
 
+65 | -2
 
ANZEIGEN
Wie man da vorgehen will, angeblich nur gegen Urheberrechtsverletzungen, ist schon ein wenig zu derb. Freiheit im Internet ist damit gestorben.
Kommentar ansehen
18.01.2012 16:49 Uhr von Prachtmops
 
+30 | -55
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.01.2012 16:58 Uhr von Borgir
 
+61 | -10
 
ANZEIGEN
@Prachtmops: ich kann zwei Schreibfehler ausmachen, die jetzt auch gemeldet sind.

News gab es über die Gesetze mehr als genug, warum also alles 1000 Mal wiederholen. Und wer in acht Jahren nicht eine News eingeliefert bekommt, sollte doch mal ein wenig zurückhaltender seinen Ton betreffend sein.

Davon abgesehen: ich kann in deinem Kommentar insgesamt 14 Fehler finden. ;-)

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 17:05 Uhr von tulex
 
+74 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mir gut vorstellen: daß einige Unternehmen ihren Firmensitz nach Europa verlegen, wieder frei sind und dann hier Steuern zahlen. DAS wäre ein schöner Schuss in den Ofen für die USA!
Kommentar ansehen
18.01.2012 17:57 Uhr von dinexr
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag das schon seit Jahren: Wenn wir nicht aufpassen, tauschen die (mehr oder weniger) freien Länder ihre Demokratie gegen eine Wirtschaftsdiktatur aus, ohne es zu merken.

Viele der antifreiheitlichen Wirtschaftsstrukturen werden auch noch von den meisten Menschen, die scheinbar nur noch auf Konsum fixiert getragen.

Erfreulich ist allerdings, dass bei vielen dieser Themen dann doch noch eine recht große Gruppe da ist, die was merkt und agiert, bevor es zu spät ist.
Kommentar ansehen
18.01.2012 18:31 Uhr von w0rkaholic
 
+52 | -2
 
ANZEIGEN
Wäre schon sehr geil, wenn JEDER mal ein Jahr: auf neue CDs, DVDs, MP3s, Kino- und Konzertbesuche verzichtet. Selbstverständlich wird in der Zeit auch nichts illegal heruntergeladen, es wird einfach nur das benutzt was man eh schon hat, Musik hört man im Radio, Filme guckt man im TV oder auf DVD von und mit Freunden. Oder noch besser, man macht mal was ohne den Mist! 365 Tage - sollte jeder aushalten. Am besten weltweit!

Richtig weh tun würde das nur einem, der Musik- und Filmindustrie!

Wird aber wohl ein Traum bleiben...
Kommentar ansehen
18.01.2012 19:05 Uhr von tobe2006
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.01.2012 20:04 Uhr von ohyeah
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@tobe2006: es geht darum das user sachen UPloaden welche gegen urheberrechte verletzen könnten und facebook somit dafür verantwortlich gemacht werden kann.
Kommentar ansehen
18.01.2012 20:10 Uhr von buluci
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Freiheit? Ade! Natürlich geht es hier, wie übrigens schon lange vorhergesehen um die Kontrolle des noch freien Internet. Das geht ja auf gar keinen Fall, daß im Internet anarchische Strukturen einfach ausgelebt werden. Als Beispiel nenne ich nur die "gegenseitige unentgeltliche Hilfe" (bsp. teamviewer/Hilfe-Foren jeglicher Art), sowie das unentgeltliche Tauschen. Wo in Ländern wie China einfach per Regierungsgewalt eingegriffen wird, werden hierzulande "demokratische Gesetze" vorgeschaltet. Wo ist der Unterschied? Selbes Resultat bei unterschiedlicher Vorgehensweise. Diese Enklave freiheitlichen Denkens (Internet) gilt es jetzt einzudämmen.

[ nachträglich editiert von buluci ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 22:16 Uhr von unomagan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wette ixquick: verwendet Google oder MSN als suchemaschine und leitet die ergebnisse nur um ^^

Edit: Jop hatte recht :D

[ nachträglich editiert von unomagan ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 22:45 Uhr von aquilax
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
na und? na und?

mein leben geht auch ohne internet weiter.

back to the roots.
Kommentar ansehen
18.01.2012 23:23 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@aquilax: Jo, und wer weiß wie viele Millionen würden ihren Job verlieren. Es würden auch nur 3 stellige Milliardenbeträge an Schaden entstehen.
Überhaupt wäre das Ende des Internets das Paradies für Medien und Kontrollfreaks.

Naja Google hätte wirklich mal für 6h den Dienst einstellen können. Das hätte wirklich was gebracht, auch wenn es verdammt teuer geworden wäre. Aber auch so stolpert man öfters über das ganze, selbst im deutschem Internetraum. Also so ganz unbemerkt dürfte es selbst bei Amerikanern nicht vorbeigegangen sein.
Kommentar ansehen
19.01.2012 00:08 Uhr von Uhrensohn
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ahja kino.to und co haben also für die Content-Industrie mafiöse Strukturen. Interessant, das gleiche werfen die Piraten der Content-Industrie vor. Was das allerdings mit nichtkommerziellen Projekten wie Wikipedia zu tun haben soll, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen oder ist dieses Projekt neuerdings illegal? Sorry, aber da werden Tatsachen verdreht und Dinge vermischt, die nichts miteinander zu tun haben. Abgesehen davon würde manchen einen Auszeit vom Internetzugang mal wirklich gut tun, zum Beispiel denjenigen Congress-Abgeordneten, die sich auf dem Gebiet für die Größten halten, aber noch nichtmal wissen, was eine IP-Adresse überhaupt ist.
Kommentar ansehen
19.01.2012 01:04 Uhr von RickJames
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Uhrensohn: SOPA erlaubt es US Firmen beliebig Webseiten abzuschießen, deswegen demonstrieren so viele Webseiten dagegen.
Kommentar ansehen
19.01.2012 03:12 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lol: habens sich schon google+microsoft dagegen gestellt...=> da kann die film+musik-industrie kommentarlos einpacken :D:D
Kommentar ansehen
19.01.2012 07:05 Uhr von saber_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@auswirkungen: halb facebook muesste dicht gemacht werden wenn sopa sich durchsetzt... immerhin ist auf fast jedem account mindestens ein bild auf dem profil, dessen urheberrechte diese person eben nicht haelt....

und klar hats auswirkungen auf deutschland...denn die amis duerften weltweit die verdaechtigen server abschalten!
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:44 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Lobbyisten: Die Macht des Geldes: Wenn der alte, milliardenschwere Rupert Murdoch, Frontkämpfer an der Pipa- und SOPA-Front, dessen Medienimperium noch viel skrupeloser mit Daten anderer Menschen (Abhörskandal in Großbritannien) umgeht, von Google&Co. fortab verlangt, dass jedes einzelne Suchergebnis auf eventuelle Netz-Piraterie untersucht wird, vergisst er, dass die gewaltigen Suchmaschine (zwangsläufig) von Automaten gesteuert werden. Jeder Alogaryhtmus hat seine Grenzen.

Es ist es nicht die Aufgabe einer Suchmaschinen, die Interessen Murdochs oder seiner zahlreichen Kollegen zu wahren. Im Gegenteil: Ich behaupte, Murdochs Abmahnanwälte nutzen Google für ihren Piraterie-Feldzug genauso konsequent wie jeder Nutzer und nur so herum kann es funktionieren.

Anstatt Computer für das Anzeigen bloßer Links haftbar zu machen, sollten sich Murdoch und andere "Urheberrechtsverletzte" für die ihnen zur Verfügung gestellten Informationen bedanken und bei Bedarf auf eigene Inititative mögliche Interessen bei den Betreibern HINTER der Linkadresse geltend machen.

Im Zeitalter gigantischer Datenmengen ist ein Umdenken erforderlich: Das Interesse der Gesellschaft, die riesige Datenmengen mit mit Alogarythmen nutzbar zu machen und zu ordnen, ist weit höher einzustuufen als die Interessen von vergleichsweise unbedeutenden Privatunternehmen.

Vielmehr ist es Aufgabe der Urheberrechtsinhaber, sich mit effektiven Methoden diesem neuem, digitalisiertem Umfeld anzupassen, statt das Web – welches als neue Infrastruktur jedem frei steht – zu verbieten und einzureißen.

Im wahren Leben werden Verkehrssündern schließlich auch nicht Straßenzufahren verbarrikadiert oder die Autobahnen vor der Haustüre abgerissen - um sie künftig von Geschwindigkeitsübertretungen oder Falschparken abzuhalten. Sanktionen sind Sache des einzelnen, nicht des Kollektivs.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:46 Uhr von aquilax
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ draco: du wirst noch erleben, dass sie dir dein internet abstellen werden. dann wirst du endlich richtig lernen zu arbeiten und zu leben, mein junge.

alles wiederholt sich auf diesem planeten. sei vorbereitet.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:58 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Finds: irgendwie unangebracht, gleich in der Überschrift zu "polemisieren".
Ob sich das Internetgesetz "heftig" auf Deutschland auswirken wird, hängt sehr vom Nutzerverhalten eines jeden Einzelnen ab. Es liegt hiermit eine persönliche Meinung des Autors vor, welche aus objektiver Sicht in einem Newsbeitrag nicht vorkommen sollten.
Aber will da kein Fass aufmachen deswegen.
Fakt ist, dass wir so langsam fast wie beim Auto fahren unsere Freiheit dahingehend im Internet aufgeben werden müssen. Mir gefällt das ganz und gar nicht.

Will schliesslich meinen Schmuddelkram noch weiterhin aus dem Netz laden können und dabei muss nicht unbedingt jeder Wissen, was ich da runterlade.
Renn doch auch nicht Jedem im Einkaufsladen hinterher und notiere fein säuberlich, was er sich aus dem Regal holt...

Da kommt echt was auf uns zu und ich bin gespannt, was das noch wird.

Was mir aber gerade einfällt ist... Gab es nicht kürzlich eine News, dass bspw. Facebook oder Google Rechenzentren in Nordschweden aufbauen? Soweit könnte also in gewisser Weise der Amerikaner uns da nicht mehr so sehr hineinpfuschen. Wäre zumindest dann nochmals näher zu untersuchen.
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:59 Uhr von Mecando
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: "Richtig weh tun würde das nur einem, der Musik- und Filmindustrie!"
... und den abertausenden Menschen die dort ihr Geld und Brot verdienen um ihre Familien zu ernähren ...

Schon mal versucht über den Tellerrand zu schaun?
Kommentar ansehen
19.01.2012 10:41 Uhr von der-borg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, diverse Server ziehen aus den USA ! @Zeus35: Geh doch in die "freie USA" !
Kommentar ansehen
19.01.2012 10:45 Uhr von Tinnu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@baron münchhausen: KLASSE!!!!
Kommentar ansehen
19.01.2012 11:03 Uhr von Cataclysm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Freiheit im Internet": Ja...sicher.
Als ob es in dieser Welt irgendetwas FREIES gibt.

Guten Morgen....AUFWACHEN!!!
Kommentar ansehen
19.01.2012 11:14 Uhr von 338LM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Land of the free" und so....
Kommentar ansehen
19.01.2012 11:31 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
big brother: internet ist big brother und alle menschen sollen ihre jünger sein.

macht euch nicht abhängig!

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?