18.01.12 14:50 Uhr
 1.809
 

Grippemittel Tamiflu unwirksam, Pharmakonzern hält Daten zurück

Forscher fanden in bisher unveröffentlichten Unterlagen zu Studien des Grippeschutzmittels Tamiflu deutliche Abweichungen zu den bisher veröffentlichten Angaben zu Wirksamkeit und Nebenwirkungen der Arznei. So wurden beispielsweise schwere Nebenwirkungen in Form von psychischen Störungen nicht erwähnt.

Basierend auf den bisher veröffentlichten klinischen Studien zur Zulassung des Grippemittels als Arznei haben Gesundheitsbehörden und WHO entschieden, dieses Medikament für einen Epidemiefall einzukaufen. Weltweit wurde daraufhin die Arznei für Milliarden von Euro verkauft.

Es gebe Hinweise, dass gleich viele Patienten wegen Komplikationen wie Lungenentzündungen ärztlich behandelt werden mussten, die das Medikament benutzten, wie Patienten, die dies nicht taten. Auch gab es Abweichungen bei der Diagnose einer Grippeerkrankung, da Tamiflu die Antikörperproduktion beeinflusst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anti-tuerk
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Nebenwirkung, Pharmakonzern, Tamiflu, Wirksamkeit
Quelle: scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2012 14:58 Uhr von Pundito
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Tamiflu <> Impfstoff: Der Autor scheint da etwas zu verwechseln. Tamiflu sind die Grippepillen, mit denen sich die Pharmaindustrie (und andere, wie z.B. Rumsfeld) eine goldene Nase verdient haben.
Ausserdem gab es dann noch diese ominoesen Impfungen, wo nochmals abkassiert wurde.
Kommentar ansehen
18.01.2012 17:12 Uhr von shadow#
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Welch eine Überraschung Dass Tamiflu in Studien nur dann einen messbaren Erfolg gezeigt hat, wenn es exakt 8.53 Minuten nach der Ansteckung auf dem linken Bein im Uhrzeigersinn hüpfend eingenommen wurde, ist in Fachkreisen längst bekannt.

Während es in anderen Ländern teilweise rezeptfrei als "Wundermittel gegen Grippe" und sogar als Alternative zur Impfung abgegeben wurde, wurde es in Deutschland von vielen Hausärzten zum Glück ignoriert.
Kommentar ansehen
19.01.2012 12:01 Uhr von Pundito
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
News angepasst jetzt sieht mein erster Kommentar natuerluch idiotisch aus - aber trotzdem sehr gut, dass die Verwechselung Tamiflus mit einem Impfstoff korrigiert wurde :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?