18.01.12 13:33 Uhr
 187
 

Hilden: Polizei durchsucht Geschäftsräume eines Fleischgroßhändlers

Ein Hildener Fleischgroßhändler steht im Verdacht billiges Rindfleisch aus den Ausland erworben und dieses als deutsches Fleisch deklariert sowie zu einem höheren Preis weiter verkauft haben.

In der Nacht von vergangenen Montag auf Dienstag gab es eine Razzia in den Räumen des verdächtigen Betriebes. Etwa 150 Personen von verschiedenen Dienststellen waren an den Durchsuchungen beteiligt.

Gegen den Betrieb wird wegen Betrugs und Verstößen gegen das Rindfleischetikettierungsgesetz ermittelt. Näheres gaben die Behörden nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fleisch, Durchsuchung, Hilden, Etikett
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten
Ehefrau des Attentäters von London verurteilt Tat ihres Mannes öffentlich
Vermisste Studentin in Regensburg: Vater überzeugt, dass sie am Leben ist

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?