18.01.12 11:36 Uhr
 1.827
 

"Costa Concordia": Kapitän behauptet, dass er vom Schiff gefallen sei

Die Meldungen über die Unglücksnacht, in der das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia sank, nehmen täglich zu. Und immer mehr und stärker rückt der Kapitän Franceso Schettino in den Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Einer der schwersten Vorwürfe die gegen ihn erhoben werden ist der, dass er als einer der ersten das Schiff verlassen habe. Dieser Anschuldigung trat er jetzt im italienischen Fernsehen mit einer kuriosen Aussage vehement entgegen.

So sei er angeblich unglücklich gefallen und dann infolgedessen vom Schiff gestürzt. Anschließend sei er zum Ufer geschwommen und habe von dort die Rettungsmaßnahmen koordiniert, behauptet er weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Schiff, Kapitän, Costa Concordia, Schiffsunglück
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2012 11:36 Uhr von spencinator78
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Also, wenn man mal alle Trauer und Tragik des Unglücks beiseite lässt, aber über diese Aussage habe ich schon lachen müssen. Aber es wird sich aufklären wie der tatsächliche Ablauf in dieser Nacht war.
Kommentar ansehen
18.01.2012 11:37 Uhr von Pikatchuu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aha: *So sei er angeblich unglücklich gefallen und dann infolgedessen vom Schiff gestürzt. Anschließend sei er zum Ufer geschwommen und habe von dort die Rettungsmaßnahmen koordiniert, behauptet*

Aber wie hat dann sein Handy Funktioniert, auf dem er dann Angerufen worden ist ???

Und wie will er den aus dem Steuerdeck fallen ??
Kommentar ansehen
18.01.2012 11:54 Uhr von Jolly.Roger
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Glaub ich ihm er ist sicher gestolpert, als er einen Passagier vom letzten Platz auf dem Rettungsboot drängen wollte und dabei über Bord gegangen....


Peinlich Sache für einen Kapitän, so oder so.
Erst mit seiner Karre vor der Stamm-Eisdiele angeben, und dann nach dem Crash schnell das Weite suchen...kennt man ja...
Kommentar ansehen
18.01.2012 12:07 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Äh ja "So sei er angeblich unglücklich gefallen und dann infolgedessen vom Schiff gestürzt. Anschließend sei er zum Ufer geschwommen und habe von dort die Rettungsmaßnahmen koordiniert, behauptet er weiter."

Komischerweise behauptete er in mehreren Telefonaten mit der Küstenwache auf einem Rettungsboot zu sein.

Passt alles nicht so recht zusammen. Ich bin gespannt was in diesem Zusammenhang noch alles zum Vorschein kommt. Möglicherweise stand er tatsächlich unter Alkohol- oder Drogeneinfluss wie mittlerweile behauptet wird.

Nachdem er nun ausgenüchtert/clean ist strickt er sich eine abstruse Erklärung zusammen. Die Telefonmitschnitte der Unglücksnacht sprechen aber leider für sich...

Darüber hinaus scheint er immernoch nicht verstanden zu haben, dass er mindestens 11 Menschen auf dem Gewissen und einen Schaden von einer halben Milliarde Euro verursacht hat.

Wenn man seinen hilflos erscheinenden Erläuterungen folgt, bekommt man unweigerlich den Eindruck es ginge ihm ausschließlich darum seine Kapitänsjacke wieder rein zu waschen. Da fehlen mir echt die Worte...

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 12:33 Uhr von Wompatz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff kwT
Kommentar ansehen
18.01.2012 13:00 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie? besoffen? xD
Kommentar ansehen
18.01.2012 13:04 Uhr von custodios.vigilantes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das erklärt aber nicht warum er gelogen hat: als er der Küchenwache erzählte, er sei noch an Bord und leite die Evakuierung obwohl er bereits seit Stunden an Land war. Um 1:46 Uhr folgt das Gespräch, in dem ein Offizier Schettino den Befehl erteilt, an Bord zurückzukehren. "Okay, ich gehe", soll Schettino geantwortet haben. Stattdessen sei er einem Bericht von ilfattoquotidiano.it zufolge in ein Taxi eingestiegen - und habe den Fahrer gebeten: "Bringen Sie mich weg von hier."

Er hat nach der Havarie versucht zu vertuschen:

"Völlig unverständlich ist auch das anschließende Verhalten des Kapitäns, wie dies nun aus den mitgeschnittenen Telefonaten hervorgeht: Nachdem Passagiere die Hafenbehörde in Livorno alarmiert hatten, meldete sich der diensthabende Offizier erstmals um 21:49 Uhr bei Schettino. Kurz zuvor waren die automatisch gesendeten Signale der Schiffsposition (AIS-Signale) abgerissen - möglicherweise aufgrund eines Stromausfalls.

"Concordia, ist alles okay?" "Positiv!", soll der Kapitän geantwortet haben. "Wir haben nur ein kleines technisches Problem." Fünf Minuten später dann der nächste Anruf. "Concordia, wir wollen wissen, ob alles okay ist." Wieder soll Schettino abgewiegelt haben: "Nur ein technisches Problem." Von diesem Zeitpunkt an scheint die Besatzung mehr als zwei Stunden nicht auf die Telefonate reagiert zu haben."

http://www.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
18.01.2012 13:05 Uhr von fuxxa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht war er ja seekrank
Kommentar ansehen
18.01.2012 13:07 Uhr von Aggronaut
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.01.2012 13:34 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
warum eigentlich der terz? gibt es echt ein gesetz, das vorschreibt, der kapitän habe bis zum schluss an bord zu bleiben?

wozu äußert der typ sich öffentlich? sein image ist im eimer und wenn er eine straftat begangen hat, wird das gesabbel nur gegen ihn verwendet.
Kommentar ansehen
18.01.2012 14:20 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@custodios.vigilantes: "...als er der Küchenwache erzählte..."

Mahlzeit!

SCNR ;-)


Im Ernst, nach deiner guten Beschreibung verstehe ich echt nicht, wieso die nach dem Motto gehandelt haben "Psst, nichts sagen, dann merkt das auch keiner!"...das machen kleine Kinder...
Kommentar ansehen
18.01.2012 14:27 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Schiff gefallen: Das ist ein Kreuzfahrtschiff mit einer Höhe von wieviel Metern?
Der Kahn hatte bestimmt noch nicht so schlimm Schlagseite als er vom Schiff gefallen sein will. Das sind nicht nur 2-5 Meter...Viel spass beim Fallen und unkrontollieren Aufprall auf dem Wasser...

Depp...

[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 14:30 Uhr von Aggronaut
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ZRRK: Warum soll ich trollen, das ist meine ehrliche meinung.

eine untersuchung ist natürlich völlig legetim um die schuldfrage zu klären, aber der mediale aufriss der gemacht wird ist es meines erachtens nicht.
wie gesagt, man sollte dankbar sein das nicht mehr passiert ist, zumal ma das ganze nicht ungeschehen machen kann.

@JesusSchmidt; lass mich ncih lügen, aber ich glaub es gibt die regelung das der sich kapitain bis zum schluss um die evakuierung kümmern muss.
Kommentar ansehen
18.01.2012 18:03 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: das hätte ich eher dem costa cordalis zugetraut.
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:52 Uhr von jaxdeluxe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Aggronaut: Naja, einen größeren Flugzeugabsturz gibt nahezu einmal im Monat, ein Schiffsunglück mit einem Schiff dieser Größenordnung nicht.
Dazu kommt, das es sich hier um ein (relativ) neues Schiff handelt und ein Schiffsunglück mit einem modernen Passagierschiff einer solchen Größe gab es seit dem Untergang der Titanic nicht. Zwar gab es sicherlich zahlreiche Schiffsunglücke mit deutlich mehr Toten, allerdings nicht auf modernen Schiffen bei denen man mit hohen Sicherheitsstandarts rechnet...

Um bei deinem Flugzeugabsturz Beispiel zu bleiben:
Was meinst du was los ist, wenn irgendwo in Europa ein A380 wegen eines groben Pilotenfehlers abstürzt und 1/8 der Passagiere aus Deutschland kommen?

Ich würde mal behaupten es gehen Weltweit mehr Schiffe unter, als dass Flugzeuge abstürzen...nur berichtet keiner über ein gekentertes Fischerboot in China etc...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?