18.01.12 08:20 Uhr
 1.900
 

Mann von drei Jugendlichen zusammengeschlagen - Täter erhalten Sozialstunden

Ohne etwas getan zu haben, wurde ein Mann am 23. Januar 2010 von drei Jugendlichen angepöbelt. Nachdem diese versuchten ihn mit den Worten "Was guckst du, Hurensohn?" zu provozieren schlugen sie ihm eine Bierflasche auf den Kopf. Kurz darauf wurde er mit einer zweiten Flasche geschlagen.

Als die Freundin die Polizei rief, machten sich die Täter auf die Flucht. Zuvor hatten sie mit den Flaschenhälsen auf das Opfer eingestochen und auf ihn eingetreten. Lediglich einer der Täter äußerte sich bisher zum Vorfall und sprach von einem Blackout, den er an diesem Tag hatte.

Mit Berücksichtigung auf den Erziehungsgedanken wurden die Täter nun zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt und müssen Sozialstunden leisten. Das Opfer will zivilrechtlich gegen dieses Urteil vorgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kenji|M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Täter, Überfall, Bewährung
Quelle: www.ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2012 08:53 Uhr von Metalian
 
+37 | -8
 
ANZEIGEN
"Da spürt er schon die erste Bierflasche, die auf seinem Kopf zerschellt, eine zweite folgt unmittelbar danach. Mit den abgebrochenen Flaschenhälsen stechen die Täter auf ihn ein: in den Kopf, den Hals, den Oberkörper. Als er blutüberströmt zusammenbricht, treten sie zu."

Die Strafe ist doch wohl echt ein Witz.
Dieses [edit] sollte man mit Anhang in die Heimat abschieben.

Die Judendlichen sind übrigens 22!

[ nachträglich editiert von Metalian ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:00 Uhr von DerMaus
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
Ich wünsche dem Richter von Herzen, dass er noch heute abend von genau diesen drei Kreaturen überfallen und richtig zusammengehauen wird. Vielleicht merkt er dann, dass Kuscheljustiz bei solchen Tätern rein garnichts bewirkt.
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:09 Uhr von Johnny Cache
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Die Überschrift geht ja mal gar nicht. Der Mann wurde nicht von Jugendlichen, sondern von drei Erwachsenen, die zu dem Zeitpunkt 20 Jahre alt waren, angegriffen.
Und ja, Leuten die solche "Urteile" von sich geben kann man ähnliches wirklich nur wünschen.
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:10 Uhr von jpanse
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich das schon lese: "Mit Berücksichtigung auf den Erziehungsgedanken"

Mein Erziehungsgedanke verläuft in diesem Fall etwas anders, aber das behalte ich für mich...
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:10 Uhr von zkfjukr
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
auch wenn: ich die strafe eigtl. verachte:
einbuddeln und jeder der will darf mal nen stein auf die werfen :D
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:20 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Jo, wir leben in einer kranken Welt: Hab mal einen Bericht gesehn, da waren Eltern, die haben ihre Kinder zum Klauen angestiftet, weil sie wussten, dass man sie nicht bestrafen wird, weil sie zu Jung waren.

Da kann man sich ja an 2 Fingern ausrechnen, was die für einen Weg einschlagen, wenn sie mal älter sind.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:44 Uhr von JesusSchmidt
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@Metalian: ihr aktuelles alter ist ziemlich egal. zum tatzeitpunkt waren sie 20. somit kann noch jugendstrafrecht angewendet werden.
Kommentar ansehen
18.01.2012 10:10 Uhr von machi
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Sozialstunden sind gut und richtig, genau wie eine genaue Betreeung durch geschultes Personal, aber erst NACHDEM die Strafe abgesessen ist die in einem solchen Fall NICHT zur Bewährung ausgesetzt werden dürfte, meine Meinung
Kommentar ansehen
18.01.2012 10:10 Uhr von ksros
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür, daß Eltern auch mal in die Pflicht genommen werden, zumindest wenn die Quälgeister noch jünger als 18 Jahre sind. Wenn die Mist bauen und es zu einer Anklage kommt, müssten die Eltern ebenfalls eine Strafe erhalten die dann Kursen über Erziehung von Kindern abgeleistet werden muss.

Das einzige was ich bisher erkennen kann ist, daß die Jugend keine Strafe erhält und es die Eltern nicht zu jucken scheint, daß ihr "Hans" mal wieder ausgerastet ist.
Kommentar ansehen
18.01.2012 10:27 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: da waren die eltern aber nicht sehr schlau. anstiftung zu straftaten ist illegal. verletzung der aufsichtspflicht auch.

in diesem fall dürften die eltern also für ihre kinder haften.

der letzte satz von dir ergibt keinen sinn. wenn straftaten explizit aus dem grund der strafunmündigkeit begangen werden, wird man wohl mit erreichen der mündigkeit damit aufhören. ansonsten ergibt die ganze einleitung von wegen straffreiheit keinen sinn.
Kommentar ansehen
18.01.2012 11:09 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: es sind trotzdem keine jugendlichen... sie sind volljährig und damit erwachsene. nur darf das jugendstrafrecht noch angewandt werden... ich glaube die kerle freuen sich, dass sie doch noch nich als ganz so erwachsen angesehen werden...
Kommentar ansehen
18.01.2012 11:46 Uhr von quade34
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wenn totlachen über die Justiz: funktionieren würde, lebten diese Verbrecher sicher nicht mehr.
Kommentar ansehen
18.01.2012 11:50 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die ungerechtigkeit geht: ja noch viel weiter, ich kenn jemanden der hat regelmässig leute krankenhausreif geschlagen, da gabs auch erst sozialstunden und anschliessend resozialisierung in form einer guten ausbildung, derjenige verdient jetzt mehrere 1000 euro im monat. fargt mal die opfer wie es bei denen gelaufen ist.

das ganze system ist total vergurkt. es wird viel zu viel rücksicht auf das soziale umfeld bzw. schlechte kindheit genommen.
Kommentar ansehen
18.01.2012 12:15 Uhr von Vargavinter
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Arme Kinder! Ach lasst sie doch die Schlingel. Sie sind schon genug damit gestraft in einem fremdenfeindlichen Land wie Deutschland zu leben. Ich denke das sollte jeder nachvollziehen können. Versetzt euch mal in die Lage der drei: Keine Perspektive, keine Zukunft, das einhalten der menschenverachtenden deutschen Gesetzgebung, ständige Anfeindungen durch sogenannte "Urdeutsche", eine nur minimale finanzielle Unterstützung usw, das hält ein Mensch auf Dauer nicht aus. Ich glaube auch nicht dass die Zeile "Ohne irgendetwas getan zu haben" in der News so stimmt. Immer wieder wenn ich durch Berlin gehe, bekomme ich zu sehen, wie deutsche Jugendliche unschuldige Migranten ohne Grund anfeinden. Aber der Rassismus liegt den deutschen scheinbar im Blut, das sagte ja schon Erdogan. So und nun gehe ich shoppen, meine Burkakollektion erweitern.

eure Claudüa Rothistan
Kommentar ansehen
18.01.2012 13:26 Uhr von sonikku
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wie wärs mit gar keiner Strafe, dafür als "vogelfrei" erklären?
Kommentar ansehen
18.01.2012 16:04 Uhr von ohyeah
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sie glauben halt sie sind in einem actionfilm, da bekommen die leute auch flaschen auf den kopf werden angestochen, angeschossen und kämpfen dann immer noch weiter.
Realitätsfremd.
Auf bewährung bzw auch gefägniss aufenthalt bringt bei solchen menschen nicht viel meines erachtens.
da müssen Bootcamps her, die leute müssen gebrochen werden, anders vertehn sies nicht.
+ das gedindel abschieben natürlich
Kommentar ansehen
19.01.2012 09:48 Uhr von Mike_Nielo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder: macht sich lustig über die deutsche Justiz ! Staatsanwälte & Richter sind schon lange keine Autortätspersonen mehr in meinen Augen. Sie versagen auf ganzer Linie, fast in jedem fall, egal um was es geht, aber auch dem Gesetzgeber muss man eine Mitschuld zusprechen, ebenfalls Versager auf ganzer Linie. Mir fehln einfach die Worte immer wieder aufs neue ...
Kommentar ansehen
21.01.2012 19:29 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...angesichts dieses immer wieder auftretenden, äusserst liberalen Gebrauchs finde ich doch, das bei jedem Fall, wo statt Erwachsenen- das Jugendstrafrecht genutzt wird als logische Konsequenz die Eltern mitangeklagt werden. Schliesslich sind sie ja für ihren offenbar noch nicht ganz strafmündigen Nachwuchs mit haftbar.

Also: Entweder Erwachsenenstrafrecht oder die Eltern mit ins Boot. Mal sehen, wie lange Eltern sich das bieten lassen müssen, bis sie sich mal ihrer Pflichten abseits des Geschlechtsverkehrs bewusst werden.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?