17.01.12 23:11 Uhr
 222
 

Türkei: Komplize im Mordfall Hrant Dink erhält lebenslange Haftstrafe

Ein türkisches Gericht hat im Mordfall an dem türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink den Komplizen des Mörders zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Vor fast fünf Jahren erschoss der noch jugendliche Rechtsextremist Ogün Samast Hrant Dink in Istanbul auf offener Straße.

Der Komplize, Yasin Hayal, beteuerte noch vor der eigentlichen Urteilsverkündung am heutigen Dienstag, der türkische Staat habe ihn zu dieser Tat missbraucht. Der mit ihm ebenfalls angeklagte Ex-Polizeispitzel Erhan Tuncel wurde zu einer zehneinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt, allerdings wegen eines anderen Vergehens.

Auch wenn die türkische Justiz den Fall nun für abgeschlossen ansieht, bleibt ungeklärt inwieweit der türkische Staat mit seinen Institutionen in den Mord an Hrant Dink verwickelt sein könnte. Auf Grund neuer Beweise hält die Dink-Anwältin Fethiye Cetin ein Neuaufrollen des Prozesses für denkbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlipX
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Haftstrafe, Mordfall, Komplize, Hrant Dink
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 23:11 Uhr von XFlipX
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann die Quelle nur empfehlen....die bringt weit aus mehr Informationen. Gerade um die Verstrickungen der türkischen Behörden in den Mordfall. Was ich auch noch nicht wusste, wie sicher sich der Mörder von Hrant Dink war, dass er schnell wieder raus kommt - und sich noch im Gerichtssaal gegenüber der Witwe von H.Dink mit den Worten äußerte..„Warte nur fünf Jahre, dann sprechen wir uns wieder“
Kommentar ansehen
18.01.2012 02:12 Uhr von 123Wahrheit
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Würde nicht direkt sagen das der Türkische Staat darin verwickelt ist,sondern eher der "Tiefe Staat".http://de.wikipedia.org/...

Seit der islamisch-konservativen Regierung AKP 2001 fallen die faschistischen Kemalisten immer mehr auf die Schnauze.Weiter so!

Ergenekon,Progrom von Istanbul,Militärputsch von 1980 usw.
Die Leute die im verdeckten die Menschen in der Türkei schickaniert haben und Völker gegeneinander aufgehetzt haben bekommen nach und nach ihre gerechten Strafen.

[ nachträglich editiert von 123Wahrheit ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 02:43 Uhr von iarutruk
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
die quelle ist in der tat recht interressant. hier wird wieder einmal die sauberkeit der türkischen regierung aufgezeigt. warum sich hier aber eurpäische gerichte einschalten bleibt für mich ein rätsel. die tat wurde im norosten der türkei verübt und dieser teil, übrigens 97% der türkei, liegt in asien.
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nennt man sowas nicht "Bauernopfer"?
Kommentar ansehen
18.01.2012 16:51 Uhr von iarutruk
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
danke an alle minusgeber. Ihr seid alle anderer meinung von mir und das gebt ihr auch zu erkennen. aber versetzt euch mal in die lage der deutschen und versteht das gestörte verhältnis zwischen euch und uns. wie würde denn so etwas in in euerem land akzeptiert werden?

ich hoffe auf viele antworten.
Kommentar ansehen
18.01.2012 20:02 Uhr von Rechthaberei