17.01.12 21:33 Uhr
 3.028
 

Österreich: Während Abiturprüfungen - Schuldirektor stellte Handy-Störsender auf

Bei den Abiturprüfungen im Jahr 2011 an einem Salzburger Gymnasium hat ein Schuldirektor zu einer ungewöhnlichen Art gegriffen, um zu verhindern, dass die Schüler mit ihren Smartphones spicken.

Er stellte neben den Toiletten einen Handy-Störsender auf, der im Umkreis von 15 Metern den Empfang verhindert. Allerdings wurde diese Vorgehensweise dem Fernmeldebüro des Verkehrsministeriums gemeldet.

Diese beschlagnahmten den Sender. Der Direktor erhielt eine Abmahnung, weil er gegen das Telekommunikationsgesetz verstoßen hat. Der Direktor gab an, den Sender legal erworben zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Handy, Abitur, Empfang, Störsender
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2012 21:49 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Warum nicht !!? Wenn´s um so wichtige Prüfungen geht..ansonsten kann man sich Prüfungen heut zu tage eh schenken...eines wundert mich aber doch..nähmlich, das man im Unterricht sein Handy benutzen darf, ohne das die Lehrer was sagen !?
Kommentar ansehen
17.01.2012 23:07 Uhr von Jaecko
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Erwerben" und "Betreiben" sind 2 paar Dinge.
Ich darf auch legal nen Radarwarner kaufen, aber im Fahrzeug benutzen ist nicht.
Ich darf auch legal nen Funkscanner kaufen, aber damit die Kollegen in grün abhören ist nicht.
Ich darf auch legal ein Blaulicht kaufen (Ja, die kriegt man als Privatperson problemlos), nur die einfach so benutzen kann schnell teuer werden.

Ausserdem: Wenn der nur 15m Reichweite hat, dann geht derjenige halt nicht aufn Pott, sondern woanders hin, ausser Reichweite.
Kommentar ansehen
18.01.2012 01:13 Uhr von Sneik
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
sorry aber: was nützt es auch noch Dinge zu lehren, welche innerhalb weniger sekunden im Internet nachgelesen werden können? Wenn man nicht weiter weiß schaut man eben nach... ist nunmal überall so.

Finde schon das Fächer wie Mathematik und Sprachen ohne Hilfe geprüft werden sollten. Allerdings gibt es genug Fächer bei denen es meines Erachtens wenig Sinn macht irgendwelche Daten auswendig zu lernen (z. B. Geschichte). Geschichte ist zwar sehr interessant aber für eine Prüfung Jahreszahlen auswendig lernen ziemlich sinnfrei wie ich finde.
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:08 Uhr von DerMaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Geräte werden (obwohl illegal) auch gerne von Kinos genutzt. Kommt nicht von ungefähr, dass man im Kinosaal so gut wie nie Netz hat.
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:12 Uhr von zkfjukr
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
sry aber: bei solchen aktionen sollte man sich mal über die geistige reife des direktors sorgen machen... evtl. gehört der wieder in die grundschule.

undn darüber das unser schulsystem lächerlich ist brauch ich mich wohl nicht auslassen...

auswendig lernen ist alles, da kann jmd. der im Kopf nichtmal 1% von 200 schafft ne 1 in betriebswirtschaft/rechenwesen bekommen
(wahre geschichte)

[ nachträglich editiert von zkfjukr ]
Kommentar ansehen
18.01.2012 09:49 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nicht clever genug: dieser Schulleiter.
Die Schüler kopieren sich vor der Prüfung alles Nötige aufs Handy und auf der Toilette schauen sie dann nach.
Da hilft selbst kein Störsender.

Aber wer aufgrund von Spickzetteln/handys sich seine Leistungbeurteilung einsammelt, den wird irgendwann die Realität einholen, denn ewig wird man dies nicht bewerkstelligen können. Spätestens mit der Doktorarbeit sollte man das begriffen haben. Und wer es bis dahin immer noch nicht begriffen hat, sieht ja, was es für Auswirkungen haben kann.
Kommentar ansehen
18.01.2012 10:34 Uhr von sabun
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte: in Österreich heißt es Matura statt Abitur.
Hab ich etwas versäumt?
Kommentar ansehen
18.01.2012 11:50 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist der direktor echt so dämlich? legal erworben schön und gut. hätte er sich den sendebetrieb genehmigen lassen, wäre alles im lot. davon mal abgesehen, dass solche methoden wahrscheinlich auch mit irgendwelchen bildungsministerien oder so abgestimmt werden müssten.

die quelle schreibt leider nicht, wer ihn abgemahnt hat.

in deutschland würde er möglicherweise nicht so glimpflich davonkommen. hier drohen mehrere tausend euro strafe bei illegalem funkbetrieb. dazu reicht es schon ältere schnurlostelefone zu verwenden...
Kommentar ansehen
18.01.2012 12:16 Uhr von meisterallerklassen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sneik: Es geht darum, dass man mal sein eigenes Hirn benutzt --- deshalb hat er auch den Sender verwendet --> es ging ja um Smartphones etc.

@zkfukr: deutscher oder österreicher
die beiden Schulsysteme zu vergleichen ist ein Witz, ansonsten würden komischerweise nicht so viele Deutsche im Grenzgebiet in Österreich in die Schule gehen

@sabun
hast du Recht, jedoch auf der Deutschen Seite für die Verständlichkeit schreiben die Autoren oder Checker halt Abitur (das vermute ich halt)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum
CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?