17.01.12 17:50 Uhr
 173
 

Südafrika: Schwimmer wurde von Hai getötet

An Südafrikas Ostküste bei Port Saint Johns wurde ein junger Mann von einem Hai getötet. Der 25-Jährige schwamm in seichtem Wasser. Er hatte Verletzungen an Armen und Rumpf.

Man vermutet, dass ein Bullenhai ihn tötete. Die Raubfische jagen oft allein und in der Nähe der Küste.

Zwar kamen Retter dem Mann sofort zur Hilfe, die ihn mit Surfbrettern vor weiteren Angriffen retteten, doch trotz großer Anstrengungen starb er wenig später im Krankenhaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Südafrika, Hai, Schwimmer
Quelle: www.itn.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2012 03:15 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fuxxy wer hat sich denn da angestrengt? der verstorbene oder die rettungshelfer.
Kommentar ansehen
18.01.2012 04:10 Uhr von FrankaFra
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Per years:
5 People killed by sharks
100000 Sharks killed by people.
Kommentar ansehen
18.01.2012 17:07 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@franka.fra khob khrun khrap. (dankeschön)

you speak with my voice.

ich denke die gefährengebiete sind weltweit ausgeschildert. wenn so etwas passiert, sollte man nicht die alleinige schuld dem tier, sondern auch einen gewissen anteil dem menschen zuschreiben. denn für das tier ist genausoviel lebensraum eingeräumt wie für den menschen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?